PROFIL

mupfel143

Duesseldorf, Deutschland
  • 75
  • Rezensionen
  • 59
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 107
  • Bewertungen
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.01.2010

Fortsetzungen...

... haben immer das Problem, dass die Story unverschämt gut sein muss, um zu fesseln, weil man sich an Erzählweise, Personen usw. bereits gewöhnt hat. Hier handelt es sich um eine Fortsetzung der angenehmeren Sorte mit Tempo und charmanten Entwicklungen (Storyline wird ja oben bereits erklärt). Insofern gut hörbar.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.01.2010

Nicht meine Baustelle

Sicherlich unterhaltsame Geschichte, die mich jedoch zu wenig fesselte, um sie zu Ende zu hören. Deutscher verliebt sich in Türkin und kämpft fortan mit all den Klischees, die Kultur, Familie, Freunde etc. zu bieten haben, reflektiert sich selbst und wird dadurch ein besserer Mensch. Nicht neu, und höchstens nett umgesetzt, aber eben nicht so brüllend komisch, dass es micht bewogen hätte, dabeizubleiben. Ist einfach Geschmackssache, denke ich.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

3 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.01.2010

Solide

Herr Malmsheimer ist ein Garant für gute Unterhaltung, und auch hier enttäuscht er nicht. Andererseits ist man über die Jahre dermaßen von seinem Wortwitz verwöhnt worden, dass sich selbst im Guten Qualitätsunterschiede feststellen lassen. Hier erlebt man einen routinierten Malmsheimer, es bleibt Raum zum Schmunzeln, man sucht aber aus meiner Sicht vergeblich nach den Glanzpunkten, die er sonst bietet.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

3 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.12.2009

Nett, aber...

Aus meiner Sicht das schwächste Buch aus der Becky Bloomwood-Reihe. Der Anfang während der Hochzeitsreise hat mir gut gefallen, die Erlebnisse mit Beckys frisch gewonnener, sparverrückter Schwester gingen mir dann teilweise doch etwas auf den Geist. Im Übrigen musste man sich an eine neue Sprecherin gewöhnen, die aber letztlich einen guten Job gemacht hat.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

4 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.10.2009

Locker flockig leicht

Auch der zweite Teil der Elizabeth-Taylor-Vampirgeschichte gefällt. Story und Umaetzung sind weniger "neu" als im ersten Teil (aber das ist eben die Crux der Fortsetzung), doch wieder gerät Betsy in viele skurrile Situationen, muss sich als neue Köngin der Vampire behaupten und überlegen, ob sie ihren unfreiwilligen Gatten nun lieben oder hassen soll. Nana Spier liest mit erfreulich wenig Buffy und dafür umso mehr Wandlungsfähigkeit in der Stimme. Insgesamt eine runde Sache.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.08.2009

Überraschend gut

Sarah Kuttner - angeblich die Parade-Vertreterin meiner Generation - mochte ich immer sehr, muss aber zugeben, dass ich ihr weder als Autorin noch als Leserin eines Hörbuchs sonderlich viel zugetraut hätte. Und "Mängelexemplar" ist auch wenig literarisch wertvoll, aber genauso geschrieben und gelesen, wie die Moderatorin in ihren Sendungen auftritt (wenn es nicht so ein schreckliches Wort wäre, könnte man von "erfrischend" sprechen). Vom Depressionsthema (bloß schick, dachte ich erst, wurde aber eines Besseren belehrt) wird mal unprätentiös erzählt, mal laut, lehrreich, witzig natürlich zuweilen, tragisch auch, und schön. Mir hat's gefallen.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

8 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

5 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.08.2009

Juhu

Ich kann mich nur anschließen, endlich gibt es die Hörspielfassung, die ich schon als Teenager auf Kassetten gehört habe, auch zum Download. Beim neuerlichen Hören ergeben sich natürlich Schwächen in der Umsetzung (sicher auch der Zeit der ursprünglichen Aufnahme und der damaligen Art der Konzeption von Hörspielen geschuldet), aber schon aus nostalgischen Gründen und wegen der durchweg guten Sprecherleistung müssen fünf Sterne her. Die Story bedarf wohl nach den weltweiten Erfolgen der Bücher keinerlei ausschweifender Beschreibung mehr: Keine Panik, die Antwort ist 42.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

9 von 13 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

4 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.08.2009

Am Anfang war der Tod

Nett (meines Erachtens jedoch zum Teil etwas angestrengt) gelesener Vampir-Frauenroman-Mix, kurzweilig und wenn auch nicht ewig im Gedächtnis bleibend, so doch sicherlich kein Fehlgriff. Elizabeth Taylor (!), ihres Zeichens schuhsüchtige Sekretärin mit ekelhafter Stiefmutter, findet sich nach einem Autounfall als Vamipirin im unvorteilhaften Kostüm in der Leichenhalle wieder und hat nun alle Hände und Zähne voll damit zu tun, neue und alte Freunde vom eigentlich guten Ausgang ihres Ablebens zu überzeugen sowie neue und alte Feinde aufs Abstellgleis zu befördern. Werde mir auch den zweiten Teil anhören.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.08.2009

Epochales Werk

Wieder einmal ein Gablé-Roman von ungeheurer Dimension rund um die fiktive Familien Waringham, der gleichzeitig fundiertes geschichtliches Hintergrundwissen vermittelt und dabei zwar Längen hat, aber nicht langweilig ist. Durch die Vorrezensionen gewarnt konnte ich auch mit der Lesung durch die Autorin gut umgehen, das geht schon, auch wenn D. Bierstedt es natürlich besser macht. Der Roman an sich beschreibt die wechselhafte Geschichte der Rosenkriege an zahlreichen Schauplätzen in England, Wales und Frankreich, und bedient sich detailgenau der Beschreibung einer lancastrianischen Familie, die gegen die yorkisitsche Herrschaft aufbegehrt und den Leser das Auf und Ab dieser Zeit dadurch besonders hautnah miterleben lässt.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.06.2009

Schade

Der Kurzroman Truman Capotes über den nachdenklichen Schriftsteller, der sich in die flatterhafte und bemerkenswerte Holly verliebt, ist nicht nur in der filmischen Umsetzung mit Audrey Hepburn sehens-, sondern durchaus auch lesenswert. Leider aber ist sie nicht hörenswert, denn aus meiner Sicht wurde ein viel zu monoton lesender Sprecher gewählt. Ich empfehle, sich an das Buch oder den (in Teilen abgewandelten) Film zu halten.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen