PROFIL

jules1908

München, Deutschland
  • 5
  • Rezensionen
  • 27
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 835
  • Bewertungen
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.02.2017

Spannend, aber irreführend

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Spannend aufgebaut und sehr gut gelesen - leider verwirrend, wenn man dann in der Serie weiterhören will, da es sich um Band 2 und nicht wie vermerkt um Band 1 handelt. Ich habe daher beim Hören des "2.Bandes" mehrere Stunden gebraucht, um mich wieder auszukennen und alles "rückabzuwickeln".

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.02.2017

Solider Krimi, wenn auch vorhersehbar

Größtenteils spannend geschrieben, wenn auch die Szenen des Entführungsopfers künstlich in die Länge gezogen wirken.
Das teilweise schleppende Tempo kann auch am Sprecher liegen, dessen getragener Sprechrhythmus eher zu einem Prediger passt, als zu Verfolgungsjagden übers Watt. Auch schreit und jammert er mir zu viel, was die Charaktere unsympathisch macht. Werde die Serie lieber weiter lesen als hören.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.02.2016

Für italienisch sprechende Hörer ein No Go!

Welche Figur hat Ihnen am besten gefallen? Warum?

Spannende Geschichte um Barbara Havers, nicht mein Lieblingsbuch von E. George, aber ein guter Seitenstrang, um mehr über die Charaktere herauszufinden, die sonst eher im Hintergrund bleiben.

Wie hätte das Hörbuch besser vorgetragen werden können?

Leider wird das Ganze eher unerträglich, wenn man selber italiensich spricht. Das tut die Sprecherin nämlich definitiv nicht und verunstaltet die zahlreichen italienischen Zitate bis zur Unkenntlichkeit. Das ist zwei Stunden lang unfreiwillig komisch und wird dann nervtötend. Bei der Gesamtlänge des Buches kein zu unterschätzender Faktor...

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

2 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.05.2012

Am Buch liegt es nicht. Zumindest nicht nur....

Was braucht dieses Hörbuch, um für Sie zu einem 4- oder 5-Sterne Hörerlebnis zu werden?

Das Buch könnte durchaus ein spannender Thriller sein, wäre da nicht der Sprecher, der das Ganze liest wie einen Auszug aus dem Telefonbuch. Dadurch verliert man leicht den Faden, da die unterschiedlichen Charaktere nicht auseinanderzuhalten sind.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Dazu kommt, dass auch der Autor schon Besseres abgeliefert hat. Der Plot wirkt hier machmal zerfahren, die Charaktere reagieren oft unlogisch oder widersinnig. Wer Carrisi kennenlernen will, sollte sich eher an den "Nebelmann" halten...

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

1 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.12.2008

Mehr American Psycho als Schweigen der Lämmer

Bei dem Stichwort "Schweigen der Lämmer" als Vergleich habe ich einen gebildeten, wortgewandten und auf unheimliche, ruhige Art gnadenlosen Serienkiller erwartet. Stattdessen bekam ich einen platt selbstverliebten Brutalo, der sich bei jeder sich bietenden Gelegenheit selbst befriedigt. Überhaupt wird viel handfester Sex zu allen nur möglichen und unmöglichen Situationen geboten: Killer vergewaltigt Tochter der gefangenen Familie, Tochter treibt es im Anschluss fröhlich mit weiterer weiblicher Mitgefangenen, Serienkiller befriedigt sich beim Zuschauen selber, 2. Protagonistin liefert sich zeitgleich heiße Liebesnacht mit neuem Lover... Auch eine Art, Handlung zu ersetzen. Einen ähnlichen Zweck scheint die stundenlange Verfolgungsjagd durch die Wüste zu haben, erst in die eine Richtung, dann wegen schlechten Wetters in die andere Richtung zurück. Spannend bleibt es dabei durchaus, alleine Sinn sollte man möglichst nicht darin suchen. Mein Fazit: Die Grundidee, einen Bildhauer seine Kunst durch Morde erschaffen zu lassen, hatte mich gereizt und gemeinsam mit dem Hannibal Lecter-Vergleich waren meine Erwartungen entsprechend hoch. Enttäuschend, dass Nykanen aber über sinnlose Gewalt, die nichts zur eigentlichen Handlung beiträgt und auch die Motive des Killers nicht erklärt, viele Pornokapitel und den bemühten Sarkasmus von "Ekel-Ashley", dem über weite Strecken jeder Wortwitz fehlt und kein Esprit à la Hannibal anzumerken ist, nicht hinauskommt. Nach der großen Ankündigung enttäuschend und daher nur ein kleines Sternchen für die Sprecher.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

24 von 33 Hörern fanden diese Rezension hilfreich