PROFIL

EmmaZ

United States
  • 128
  • Rezensionen
  • 247
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 451
  • Bewertungen
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.08.2018

Etwas viel Überschwang, aber im Ganzen nett

Das Buch fing für mich nett an, die Geschichte klang lebensnah und nachdenklich, dann wurde es mir aber etwas viel Aurasehen, in waldseegrüne Augen blicken und unglaublich und unfassbar wunderbare Gefühle verschiedener Art erleben. Es hätte mir persönlich besser gefallen, wenn die Geschichte nicht in diese glückselige Stimmung abgerutscht wäre, nicht alle Sympathieträger wunderschön, etc. Vielleicht habe ich einfach nicht bedacht, dass diese Art Buch zu dieser Art Schluss führt. Es war auf jedenfall unterhaltsam.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.07.2018

Gutes Ende der Serie

Ich war am Ende des Buches sehr zufrieden mit dem Ausgang der Serie, die mich über einige Jahre gefesselt hat. Einerseits bin ich froh, dass ‚es‘ vorbei ist, andererseits ist es schade, die Gruppe der Menschen um Frieda Klein (die Gruppe der ihr nahestehenden Menschen, meine ich damit) aus den Augen zu verlieren. Auf jedenfall klingt die Serie on a high note aus!

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.07.2018

Guter Leser, Mission Impossible Geschichte

Ob ich aufhöre, diese Serie weiterzuverfolgen, obwohl ich dem Leser sehr gern zuhöre? Die Geschichte wurde diesmal für mich zu absurd, all das Gerenne, Geklettere und letzlich doch Gelingen, dazu die Beziehung zu der, in meinen Augen, sehr unsympathischem und unglaubwürdigen Frau... Vielleicht ist Aveline im nächsten Buch weniger present...

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.06.2018

Nett und unterhaltsam

Das Buch erinnert ein bisschen an Ferien auf Saltkrokan, wenn es auch nicht ganz an dessen Feriencharm heranreicht (ein persönliches Vorurteil?). Es öffnet den Blick auf eine Landschaft und Lebensweise, die den meisten Kindern nicht mehr alltäglich ist, die ihnen aber doch gut tut, wenn sie sich hineinbegeben können. Das Ende ist für jeden Leser menschlich lehrreich und positiv. Auf jedenfall ein sehr empfehlenswertes Kinder- und Jugendbuch.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.06.2018

Spannend mit Brüchen

Das Buch war wieder perfekt gelesen und grösstenteils spannend, wenn auch nicht immer ganz glaubwürdig. Gegen Ende wurde es für mich etwas langatmig und die Auflösung passierte zu schnell und zu glatt.
Trotz dieser kleinen Kritikpunkte ein lohnenswertes Buch für Krimifans und ein wunderbarer Leser.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

4 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

3 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.05.2018

Guter Anfang, nicht so überzeugender Verlauf

Ich mochte das Buch anfangs sehr gern, mit der Zeit empfand ich einige Aspekte als irritierend und etwas unehrlich. Geld ist nicht wichtig, gleichzeitig wird aber das gute Ende durch Antje‘s Reichtum geschaffen...und ein bisschen viel Alkohol und Pot als Lehrer mit den Schülern, als solle Tim unbedingt sehr cool wirken. Die Botschaft, gerade am Ende, ist natürlich sehr nett.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.05.2018

Ein guter Kluftinger

Zwölf Stunden dieses 13. Kluftingers haben mir wirklich gut gefallen, die letzten 1 1/2 fühlten Sich nicht ganz richtig an...die Lösung-nicht Lösung des Falls, Kluftingers Risikobereitschaft, die Aneinanderreihung recht extremer Situationen...
Die Rückblicke dagegen waren sehr interessant, wie Kluftinger zu Klufti wurde, die Vorleser sind ein grosses Hörvergnügen. Ich kann das Buch auf jedenfall empfehlen und freue mich aufs nächste, in dem einiges ungeklärt gebliebene hoffentlich geklärt wird.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.03.2018

Milde Unterhaltung.

Der Autor liebt Bücher und möchte uns, denke ich, diese Liebe vermitteln und sie in seine Geschichte als eines der Hauptmotive miteinbauen. Ich empfinde diese Bücherbegeisterung manchmal als etwas dick aufgetragen, wenn zum Beispiel jemand „überglücklich“ ist, einen second hand Krimi ausgehändigt zu bekommen...zum Beispiel, oder Catcher in the Rye jemanden aus einer Depression reissen soll. Ich fühle mich da fast ein bisschen veräppelt und verliere bei all dem Bejubeln beinahe die Lust auf Bücher.
Vielleicht habe ich auch ein Problem mit der Leserin, die für mein Empfinden wenig mitreissend liest. Vielleicht wäre es besser, ich läse das Buch selbst mit den Augen und nicht mit den Ohren... Es ist auf jeden Fall milde, entspannende Unterhaltung mit einer humanen Grundstimmung.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

4 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.03.2018

Gut, und dennoch Zweifel

Das Buch war fesselnd und sehr gut gelesen, ich wurde jedoch mit der Zeit frustriert vom Pessimismus, verkleidet in ein Augenzwinkern, und den mangelnden Lösungen einiger angesprochener Problematiken. Natürlich muss der Autor seine Bücher nach seinem Geschmack beenden, und dies ist nur der persönliche Eindruck, den es in mir hinterlassen hat.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

2 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

5 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.02.2018

Lang erwartet, zu schnell gehört

Das vorige Buch hatte ein recht offenes Ende, lebten die beiden Freunde noch, was war passiert? Endlich kam der nächste Roman um Franz, Rudi und ihr Umfeld und integrierte das Ende des vorigen Buches gut in diese neue Geschichte. Es geht für mich hauptsächlich um die Beziehungen dieser Dorfgemeinschaft und die Art, mit der Christian Tramitz den Text vorträgt. Besser könnte er es nicht machen! Leider kann man ihm nur fünf Sterne geben, aber diese fünf aus ganzem Herzen.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen