PROFIL

Sarlissia

  • 3
  • Rezensionen
  • 17
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 176
  • Bewertungen
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.09.2012

Gelungen, aber nicht überragend

Der 10. Band der Midnight Breed Reihe führt den langen Handlungsstrang um Dragos endlich zu Ende und bringt nun auch Sterling Chase seine Geliebte. Leider nicht ganz so, wie man es vielleicht erhofft hätte, denn nach den vielen Geheimnissen und der ganzen Heimlichtuerei finde ich die offene Art jetzt doch nicht so toll. Auch der Schluss stößt mir doch etwas sauer auf.
Man hatte das Gefühl die Autorin wollte die Reihe beenden, aber der Verlag drängte auf Grund des hohen Erfolges doch noch auf weitere Bände, die angekündigt sind.
Die Geschichte um Sterling Chase selber ist zwar leider ein bisschen der Rahmenhandlung untergeordnet, aber doch in sich stimmig und spannend zu verfolgen.
Auch die innere Zerissenheit von Lucan wird gut dargestellt und passt in die gesamte Handlung.
Zu Simon Jäger muss man nicht mehr viel sagen, er versteht seine Arbeit einfach und bringt die Personen hervorragend rüber. Jedoch war ich etwas enttäuscht über die Art und Weise wie er Sterling gelesen hat. In den früheren Bänden hatte dieser einen tollen britischen Akzent, den ich in diesem Band doch schmerzlich vermisse.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

9 von 12 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

2 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.05.2011

Nett gelesen, leider nicht mehr

Das Positivste an diesem Roman ist sicherlich Gerd Alzen. Er liest souverän, man hört ihm gern zu, auch wenn er manchmal kleine Schäwchen zeigt wenn mehrere Figuren im Gespräch vorkommen, aber das verzeiht man gerne.
Was mir als erstes sehr negativ aufgefallen ist, es wird am Anfang kein Titel, kein Autor oder auch ein Vorleser genannt. Man fängt sofort mit der Handlung an. Und dieser ist schwer zu folgen, weil für meinen Geschmack zu viele unlogische Sprünge vorhanden sind. Da treffen sich 2 Leute reden miteinander und 5 min später sind sie ineinander verliebt und küssen sich - da passt doch was nicht. Genauso wird in Gesprächen über Szenen gesprochen die niemals vorkamen und man fragt sich ob man etwas verpasst hat.
Die Handlung an sich ist mäßig spannend und definitiv nichts überragendes. Man weiß schon zeimlich früh worauf alles hinauslaufen wird.
Defintiv nichts was dem sonstigen Niveau von Tess Gerritsen entspricht.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

3 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.05.2011

Ganz nett, zum Ende her zu stark gekürzt

Die Inhaltsangabe der Geschichte klang gut und nach vielen sehr guten Büchern von SEP konnte ich auch nicht nein sagen, einmal ein Hörbuch zu testen. Die Leserin ist sehr gut, es kommt keine Langeweile beim Hören auf, auch auf Grund der Geschichte. Nur leider zum Ende hin kommt doch Frust auf. Da verstehen sich auf einmal Figuren gut miteinander, die sich auf über der Hälfte nicht leiden konnten, es werden Figuren Trauzeugen, die vorher mit 2 Sätzen erwähnt wurden und Figuren entwickeln sich in Richtungen die man einfach nicht nachvollzeihen kann. Hier hätte man den Rotstift Kürzung eventuell weniger ansetzen sollen, dafür eher am Anfang.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

6 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich