PROFIL

museion

  • 67
  • Rezensionen
  • 644
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 108
  • Bewertungen
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.09.2011

Interessante Idee mit humorvoller Umsetzung

Bastian Pastewka ist zwar allgemein bekannt, aber als Hörbuchsprecher war er für mich ein Debüt und es hat sich wirklich gelohnt. Sehr gut gelesen und auch passend mit verschiedenen Nuancen und Betonungen. Das Tempo ist perfekt und angenehm.
Zum Hörbuch läßt sich sagen: schade, daß es gekürzt ist! Sonst hätte das Hörbuch ein Sternchen mehr und damit die volle "Punktzahl" bekommen. Eine interessante Idee und ich bin froh, daß der Autor sich nicht von eventuell nachfolgenden blasphemischen Vorwürfen hat abbringen lassen, das Buch zu schreiben. Ich war die ganze Zeit über unterhalten und "voll dabei". Das Buch hat nicht besonders viel mit Religion am Hut - es geht eher um das alltägliche Leben: daheim, auf Arbeit, zwischen Freunden. Dabei ist die Geschichte humorvoll und wirkt nicht übermäßig übertrieben. Die Charaktere sind durchaus nachvollziehbar und laden zum Kennenlernen ein. Der Ich-erzähler wirkt sympathisch, ohne darauf zu bestehen, fehlerfrei zu sein. Alles in allem eine durchaus gelungene Geschichte und ich werde die Augen offenhalten nach weiteren Hörbüchern mit dieser Autor-Sprecher-Kombination.
Fazit: durchaus empfehlenswert für vergnügliche Stunden.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

4 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

4 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.08.2011

Klisches, aber kurzweilig

Ein modernes Märchen mit - wie sollte es anders sein - einem "Bösewicht", einem versteckten Traumprinzen/Frosch, Freundinnen, einer unsympathischen Chefin, einem Glückstreffer/Wunder, Schwierigkeiten, die gemeistert werden müssen, einer chaotischen, aber liebenswerten Heldin, usw. Als Märchen würde ich es bezeichnen, da die Geschichte absolut an den Haaren herbeigezogen ist: man kann nicht einmal erkennen, wieso sich der Märchenprinz in die Heldin verliebt, wieso Bankangestellte hinter Privatkunden hinterherlaufen, anstatt einfach die Konten zu sperren, wie alle Zufälle zusammenpassen, usw. Trotz aller unrealen Züge des Buches ist die Geschichte liebenswert und hat ein paar durchaus interessante Ideen. Tiefschürfende Erkenntnisse und unerwartete Wendungen sollten nicht erwartet werden. Der Inhalt der Geschichte besteht fast ausschließlich aus Klischés. Trotzdem ist es unterhaltsam und amüsant und Liebhaber des Genres kommen definitiv ihre Kosten.
Das Buch wird hervorragend von Irina von Bentheim vorgelesen und es gibt daher ein Sternchen mehr als ich sonst vergeben hätte. Ohne die Sprecherin hätte ich mich bei einigen doch sehr langatmigen Passagen ein wenig gelangweilt. Möglicherweise wäre das bei einer gekürzten Version flüssiger gewesen, aber ich danke audible für die ungekürzte Version, da ich das Weglassen von ganzen Absätzen überhaupt nicht mag, egal wie positiv sich das auf ein Buch auswirken mag (und es ansonsten doch Sternchenabzug gegeben hätte).
Fazit: kurzweilig für Hörer, die leichte Kost zum Schmunzeln und Träumen mögen und für diese auch durchaus empfehlenswert

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

7 von 9 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

4 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.02.2011

Italienische Reisetipps

Wie auch beim ersten Buch Quattro Stagioni bekam ich beim Hören dieses Buches regelmäßig Appetit auf italienisches Essen - wie gut, daß es in Berlin genügend Möglichkeiten dafür gibt.
Das Buch kann als eine Art Reisetipps verstanden werden. Der Autor hat sich vorgenommen, jede Region Italiens zu besuchen. Aber nicht einfach die großen touristischen Attraktivitäten - nein, es muß einen journalistischen/privaten Grund geben, abseits der gewöhnlichen Pfade sein und etwas Außergewöhnliches darstellen. Eine Hochzeit in einem anderen Teil gilt genauso wie ein traktorfahrender Künstler, der Gesichter in die Felder arbeitet.
Auch hier wieder finde ich es schade, daß es nur eine gekürzte Fassung gibt.
Ich fand den Sprecher des 1. Buches ein wenig besser, aber es das ist Geschmacksache. P.K. hat seine Sache gut gemacht und es läßt sich problemlos von Anfang bis Ende gut durchhören.
Fazit: durchaus hörenswert

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.02.2011

Italiengefühl

Man hätte dieses Buch ruhig ungekürzt für die Hörer zugänglich machen können. Schade eigentlich.
Da ich selbst auch eine Zeitlang in Italien gelebt und gearbeitet habe, kommen mir einige Sachen recht bekannt vor. Das Buch ist amüsant und unterhaltsam sowohl geschrieben, als auch vorgetragen worden. Offizielle italienische Bürokratie steht dem Konzept von "Vitamin B" (B wie Beziehungen) entgegen. Und es stimmt wirklich: kennt man jemanden, der jemanden kennt, dann funktionieren auf einmal alle Räder im Getriebe.
Da wird römische Mentalität aus der Sicht eines Deutschen beschrieben und nicht die großen wichtigen Dinge werden dem Hörer nahegebracht, sondern die kleinen alltäglichen Gänge, die in Rom ein wenig anders als in Starnberg ablaufen. Das Buch hört sich leicht und kann sowohl in einem Stück, als auch unterbrochen zu Gemüte geführt werden.
Fazit: für herrliches Italienfeeling im kalten deutschen Winter empfehlenswert.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

3 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.02.2011

2. Teil enttäuscht

Die Geschichte setzt gleich nach dem 1. Roman "Mütter-Mafia" ein und geht auch in diesem Stil weiter. Finde allerdings den Fortsetzungsroman weniger spritzig, er wirkt ein wenig gekünstelt und selbst in der Rubrik "kitschiger Liebesroman" ziemlich unglaubwürdig. Die Probleme von verliebten Teenagern, dem Wunsch schwanger zu werden und Kindesvernachlässigung werden vermischt mit Szenen aus der kriminellen und Schlägerszene. Die Sprecherin ist gut - ansonsten wäre das Hörbuch bestimmt sehr langweilig geworden. Eigentlich hatte ich es mir für einige unterhaltsame Stunden mit Happy-End während einer eintönigen Beschäftigung spontan gekauft, wurde aber nur mäßig befriedigt. Das gute Ende ist natürlich da, aber ansonsten fehlt der Geschichte Substanz - sie plätschert berechenbar vor sich hin.

Fazit: nur lohnenswert, wenn man unbedingt wissen will, wie es weitergeht, ansonsten nicht.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

2 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.02.2011

Ignorance continues to thrive

Happy to have found an interesting sounding travel audio book I was severly disappointed. I haven't read or heard anything so full of misinformation and self-rightousness in a long time. The author puts her own - very ignorant and narrow-minded - ethics to use on a totally different culture and mentality, stays aloof and not-understanding above other peoples opinion and education and therefore misses out on the whole Indian-experience.
The story involves more readings out of history and guide books than actually something happening. And if there is something happening it's either complaints about treating of women or animals, driving around, hygiene or hotel descriptions. The description of women's roles in India is more a cliché than actual truth. Animal sacrifice might not be "accepted" by western culture - but only for the past few centuries; a few hundred years ago the ancestors of the author have surely happily sacrificed animals for whatever reason. The title of the book is utterly misleading - probably just there for the book to sell, because passages out of the "love book" are out of place and not related to the rest of the story. As if put in afterwards by the command of the editor. The book is shallow and is starting to grind on the listener's nerves after a while. The colonial point of view shared by the author better matches British mentality a hundred years ago than modern times.
Why 3 stars? Because Jane Clifton as the narrator is very good - accents sound believable and she she manages to invoke some interest in an otherwise tedious book.
Result: not really worth your money

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.11.2010

Kitschiger Frauenroman

Wie bei vielen Büchern von Kerstin Gier hatte ich mir eigentlich von der Beschreibung her mehr erhofft. Die Gegenbewegung in Form der Mütter-Mafia kommt erst ganz am Ende zur Sprache. Vorher handelt das Buch hauptsächlich davon, in die Bilderbuch-Mutter-Clique eintreten und sich dafür qualifizieren zu wollen. Und wie man sein Leben mit Kindern, einem davongelaufenen Ehemann und einem alten Haus neu organisiert und dabei versucht, glücklich zu werden. Neue Freunde, die rein zufällig genau die Lösungen parat haben, die man braucht. Real ist hier wenig, aber an romantischem Kitsch fehlt es definitv nicht. Und das ist nicht einmal negativ gemeint. Es gibt alles: alte Feindschaften, neue Freundschaften, Zicken, Mitläufer, Selbstbemitleider, unausstehliche Nachbarn, hilfsbereite Ehepaare, ein abtrünniger Ehemann, ein neuer, sexy Mann, mit dem man - natürlich - einen schlechten Start hat und der sich dann als DER Gute überhaupt erweist, ... Klischess werden 100%ig bedient. Trotzdem ist die Geschichte durchaus unterhaltsam. Wenn man das Genre "kitschiger Frauenroman" mag, ist dieses Buch genau richtig.
Die Sprecherin ist wirklich gut und paßt ausgezeichnet zu diesem Buch. Farbenfroh und gefühlsecht läßt sie die Geschichte aufleben und reißt den Hörer mit sich.
Fazit: leichte Kost für Zwischendurch

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.11.2010

Mäßig humorvoll

Unterhaltsam ist es, interessant auch. Aber als besonders witzig und humorvoll würde ich es nicht bezeichnen. Nichtsdestotrotz erfährt man eine Menge über finnische Gewohnheiten und die Mentalität dieses nordischen Völkchens. Zumindest einige Allgemeinheiten: Sauna, Familienfeiern, Elche, Räucherwaren und Hochzeiten. Auch ich kenne einige Finnen, die ich jedoch in diesem Hörbuch nicht wiederfand.
Anschaulich, mit einer kleinen Spur von Selbstironie erzählt der Autor in Ich-Form von seinem Familienleben. Das Hörbuch ist empfehlenswert für leichte und unterhaltsame Kost, bei der einem ansonsten langweilige Stunden angenehm verkürzt werden.
Der Sprecher ist sehr gut. Er vermittelt dem Hörer Interesse und verhindert Eintönigkeit. Man kann problemlos die fast 5 Stunden durchhören. Ich weiß nicht, ob ein anderer Sprecher ähnlich gute Arbeit geleistet hätte - hier ist er sehr passend. Ab und an fand ich die finnischen Namen und Ort irritierend, aber wenn man sich besser mit dem Land und seiner Geografie auskennt, erscheint bestimmt vieles einfacher.
Fazit: gut, wenn man sich für Finnland und/oder andere menschliche Gewohnheiten und Mentalitäten interessiert. Ansonsten gehört das Hörbuch eigentlich nicht in die Kategorie Humor.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

5 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.11.2010

Ja, genauso ist es

Eigentlich bin ich nicht der große Mittermeier-Fan, weil mir die Witze meist zu profan sind. Aber hier mußte ich herzlich lachen und fühlte mich bestens unterhalten. Kleine Details, die man tatsächlich nur kennt, wenn man in derselben Situation ist/war, werden hier haarscharf und mit Argusaugen auseinandergenommen und dem Publikum humorvoll untergejubelt. Gute Beobachtungsgabe, unverblümtes Aussprechen, eine gute Balance zwischen "Baff-Sein" und liebevoller Fürsorge, zwischen instinktivem Wissen und nachgelesener Information (die einem in dieser Situation von allen Seiten aufgedrängt wird), zwischen Gehorsam eines werdenden Vaters und versuchter männlicher Selbstbehauptung machen dieses Hörbuch zu einem etwas anderen Informationsportal über menschliche Fortpflanzung, als es die Unmengen von Büchern, die es sonst auf dem Markt zu diesem Thema gibt, vermitteln. Natürlich sind Situationen manchmal ein wenig überspitzt dargestellt - auf der anderen Seite aber durchaus real und nachvollziehbar. Und immer ist der "JA, genauso ist/war es"-Effekt dabei, den der Hörer in ähnlicher Situation erlebt oder sich zurückerinnert. Man erkennt sich also selbst wieder.
Notiz: Werdende Väter: bitte hört Euch dieses Buch an, wenn die werdende Mutter darauf besteht. Und auch, wenn nicht ....... Schwangere Frauen: verlangt von Euren Partnern, daß sie sich dieses Hörbuch anhören - es ist danach viel einfacher, die zukünftigen Väter kommentarlos auf nächtliche Eiskrem-Besorgungstouren zu schicken. ;)
Fazit: auf jeden Fall unterhaltsam und hörenswert. Erzeugt 5stündiges Dauergrinsen. Gutes Geschenk, wenn ein befreundetes Pärchen an Familienerweiterung denkt.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

16 von 18 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

5 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.11.2010

Altes neu aufgelegt: von Tragödie zu Komödie

König Lear einmal anders. Wer in der Schulzeit den Klassiker nicht mochte, sollte sich vielleicht dieses Hörbuch (egal in welcher Sprache) anhören. Da gewinnt "der alte Schinken" doch gleich wieder neue Farben. Die Figuren sind sehr anschaulich dargestellt. Teilweise überspitzt, teilweise real und auf jeden Fall mit einer gehörigen Portion Ironie gewürzt. Die Geschichte folgt der Tragödie Shakespeares erstaunlich wahrheitsgetreu, aber weicht am Ende von den dramatischen Handlungen ab. Der Schluß ist ein Happy-End, was den Charakter des Buches von einer Tragödie des frühen 17. Jh. zu einer Komödie der modernen Zeit wandelt. Ein paar kleine Zusätze, die sich im Original nicht finden, peppen die ganze Sache zusätzlich auf.
Der Sprecher (britischer Akzent) hat hier ganze Arbeit geleistet. Eine wirklich passende Wahl. Die Geschichte, Personen und Orte sieht man förmlich vor dem inneren Auge. Mir ist während der fast 9 Stunden des Durchhörens nicht einmal langweilig geworden. Die Autobahnfahrt hat dadurch eine unterhaltsame Note gewonnen, bei der ich sogar keine Pausen machen wollte, so kurzweilig war die Geschichte und Handlung.
Notiz: für die englische Version ist ein wirklich gutes Verständnis der Sprache notwendig.
Fazit: unterhaltsam und hörenswert.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich