Inhaltsangabe

Carl Jacob Candoris, Mathematiker, Weltbürger, Dandy und Jazz-Fan, ist fünfundneunzig, als er seine Lebensbeichte ablegt. Aufschreiben soll sie der Schriftsteller Sebastian Lukasser, Sohn des Gitarristen Georg Lukasser, den Candoris in den Jazz-Kellern im Wien der Nachkriegsjahre kennengelernt hat. Im Spiegel zweier ungleicher Familien entsteht so ein kluger, reicher, witziger und lebenssatter Generationenroman über unsere Zeit. Der Sprecher Jürgen Uter erzählt unaufdringlich und mit großer Intensität die Geschichte zweier Menschen, die gleichzeitig die Geschichte eines Jahrhunderts ist.
(c)+(p) 2007 JUMBO Neue Medien & Verlag GmbH
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Regulärer Preis: 27,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
Bitte wählen Sie ein Zahlungsmittel aus oder fügen Sie ein Neues hinzu

Für 1 Guthaben kaufen

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Für 27,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Kundenrezensionen

Hilfreichste
5 out of 5 stars
Von Peter Am hilfreichsten 01.07.2008

Verblüffend realistisch und lebendig

Ganz ehrlich: Ich habe versucht herauszufinden, ob es den wiener Jazzmusiker Georg Lukasser tatsächlich gegeben hat, der nie mit Atilla Zoller zusammen spielen wollte, sich zu den größten Viruosen auf der Gitarre seiner Zeit zählen durfte, in einem Atemzug mit Django Reinhardt, Barney Kessel oder Charlie Christian genannt wurde und doch am Ende an sich scheiterte.
So hat mich dieses Hörbuch gefesselt, mit seinen Bögen durch die Zeit vom Ende des 18 Jhrd. bis hinein ins neue Jahrtausend, mit seinen Zeitsprüngen, der Verknüpfung von Weltgeschehen mit eigener Geschichte und Vergangenheit.
Gelangweilt habe ich mich keine Minute, im Gegenteil, besonders spannend fand ich das Erzählen von Begebenheiten aus verschiedenen Blickwinkeln und in unterschiedlicher zeitlichem Abstand zum Ereignis.
Am meisten fasziniert hat mich der Gedanke der letzten Geschichte, beginnend in der Hochblüte des Kolonialismus bis in die 70er Jahre des vergangenen Jahrhunderts - Aussitzen und Ausschwitzen aller Dummheit des Nationalismus und des Wahnsinns zweier Weltkriege.

Aber ich will nicht vorgreifen - viel Freude bei hören - ich kannŽs nur wärmstens empfehlen!!!

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

57 von 58 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

5 out of 5 stars
Von Martin Prochazka Am hilfreichsten 17.06.2008

Köhlmeiers bestes Buch bisher!

Ein fantastischer Roman, eine unglaublich vielschichtige Handlung, die von der zwiespältigen Kriegsbegeisterung im Sommer 1914 bis zur Jahrtausendwende reicht. Darüber hinaus die Porträts dreier höchst vielschichtiger Charaktere, eine brillante Verflechtung von Geschichte und Psychologie, von der 'großen Weltbühne' mit der Lebensbewältigung des 'kleinen Mannes'. Das Buch weist zwar zwischendurch einige Längen auf, trotzdem: klare Kaufempfehlung!!

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

47 von 48 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Alle Rezensionen anzeigen