Allein unter Flüchtlingen: Eine Entdeckungsreise

  • von Tuvia Tenenbom
  • Sprecher: Stefan Krause
  • 6 Std. 15 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Seit Herbst 2015, als zahlreiche Flüchtlinge nach Deutschland kamen, hat sich das Land grundlegend verändert. Viele erleben die Migrationsbewegung als eine Zäsur, deren Folgen noch längst nicht abzusehen sind. Um zu verstehen, was da in den letzten Monaten eigentlich genau passiert ist, ist Tuvia Tenenbom einmal mehr kreuz und quer durch die Republik gereist.

Er wollte wissen, was die wahren Gründe der "Willkommenskultur" waren, warum Deutschland ein großes Herz gezeigt, aber immer noch keinen Plan hat, und wie es hier eigentlich um die Meinungsfreiheit bestellt ist. Seinen Gesprächspartnern - seien es Gregor Gysi, Volker Beck oder Kardinal Reinhard Marx, seien es Frauke Petry von der AfD, Pegida-Gründer Lutz Bachmann oder der geistige Führer der neuen Rechten Götz Kubitschek, seien es Akif Pirinçci oder Jürgen Todenhöfer - hat er unbequeme Fragen gestellt. Die Erkenntnisse, die er dabei gewonnen hat, sind mindestens ebenso verstörend wie seine Besuche in den Flüchtlingslagern, wo er von beschämenden Zuständen berichtet, deren Auswirkungen nicht nur individuell verheerend sind, sondern in nicht allzu ferner Zukunft die gesamte deutsche Gesellschaft betreffen werden.

Tuvia Tenenboms provokante, streitbare Großreportage über die neue deutsche Wirklichkeit ist ebenso aufrüttelnd wie erschütternd - und ein Appell zum Umdenken und offenen Diskurs.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Tuvias Reisen

Nichts für Menschen mit festgefügtem Weltbild. Herr Tenenbom ist zu klug, zu weltgewandt, weitgereist und lebenserfahren, um sich Illusionen zu machen: "...Denn,he, lieber weiß ich was die Leute über mich denken, als meine Zeit mit Liberalen zu vergeuden die mir Liebe schwören, mich und alle anderen Juden aber in Wahrheit nicht ausstehen können."Mir gefällt die Herangehensweise: Unvoreingenommen mit den Menschen sprechen, den Menschen zuhören. Weder idealisieren, noch verdammen.Hier wird weder eine edle Gesinnung wie eine Monstranz vor sich hergetragen, noch menschliche Leiderfahrung in all Ihrer Bedrängnis und Vielfalt als zu vernachlässigende Größe kaltschnäuzig abgetan. Der Flüchtling/ Migrant ist weder per se ein wunderbarer Mensch noch ein Gott Sei Bei Uns. Gibt es eigentlich irgendwo in dieser verrückten Welt eine Demokratie deren Debattenkultur so sehr von dem geistlähmenden Gift der politischen Korrektheit kompromittiert ist als die unsere? Hörenswert. Herr Krause trifft mit seiner Lesung den schnoddrigen, burschikosen Ton der Vorlage.
Lesen Sie weiter...

- doktorFaustus

Locker, lässig aber voreingenommen

Eine lockere und lustige Art über das Thema zu erzählen: das ist das Beste an dem Buch! Aber auch: der Autor stellt offene und mutige Fragen und hilft einige deutsche Annahmen über die Flüchtlinge zu hinterfragen.
Das passiert durch persönliche Begegnungen mit Geflüchteten, Politiker (von links nach rechts) und zufälligen Menschen. Das finde ich wirklich gut!
Aber: so offen es klingen mag. Die These, die 'Deutschen haben es getan um sich rein zu waschen sind aber sonst inhuman' wird zu eindringlich präsentiert. Was fehlt ist die Begegnung mit einem der 6 Millionen von ehrenamtlich tätigen Menschen u.ä.
Was aber richtig nervt ist die immer aufkommende These über DAS deutsche Antisemitismus. Mir kommt es vor, dass der Autor keine Gelegenheit auslässt, diese zu beweisen.

Dennoch: empfehlenswert für alle, dir über die Ereignisse der letzten Jahre nachdenken wollen!
Lesen Sie weiter...

- Jan B

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 10.03.2017
  • Verlag: Verlag Michael John Media