• Anfangen! Reden von Carolin Emcke

  • Autor: Carolin Emcke
  • Sprecher: Carolin Emcke
  • Spieldauer: 1 Std. und 2 Min.
  • Ungekürztes Hörbuch
  • Erscheinungsdatum: 17.01.2017
  • Sprache: Deutsch
  • Anbieter: parlando Verlag
  • 5 out of 5 stars 5,0 (4 Bewertungen)

Inhaltsangabe

Dankesrede zur Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels am 23. Oktober 2016 . "Vom Übersetzen" Festspielrede zur Eröffnung der Ruhrtriennale 2016.

Carolin Emcke studierte Philosophie in London, Frankfurt am Main und Harvard. Sie promovierte über den Begriff kollektiver Identitäten. Seit 1998 bereist sie weltweit Krisengebiete u.a. Kosovo, Afghanistan, Gaza, Irak. Für ihr Schaffen wurde sie mehrfach ausgezeichnet. 2016 erhielt sie den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.
©2016 MVB Buchhändlervereinigung (P)2016 parlando Verlag
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Regulärer Preis: 7,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
Bitte wählen Sie ein Zahlungsmittel aus oder fügen Sie ein Neues hinzu

Für 1 Guthaben kaufen

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Für 7,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Kundenrezensionen

Hilfreichste
5 out of 5 stars
Von doktorFaustus Am hilfreichsten 18.01.2017

Von Flecken in der Hose die die Welt bedeuten

Die Menschenrechtsemphase der Carolin Emcke hat nichts zu schaffen mit naiver, weltfremder Empfindelei, ist vielmehr ein Ausdruck äußerster, illusionsloser Klarsichtigkeit. In den beiden Reden begegnet mir eine mutige Denkerin, eine Frau die weltweit erschütterte Zeugin von Gewalt und Barbarei geworden ist, eine leidenschaftliche Demokratin und streitbare Humanistin, eine hochgebildete Kennerin und Genießerin einer künstlerischen Vielfalt wie sie nur eine offene, freiheitliche Gesellschaft zu bieten hat. Was in unserer Zeit auf dem Spiel steht davon geben diese beiden Reden beeindruckende Auskunft. In welcher Gesellschaft kann eine Frau an einem geschichtsträchtigen Ort, als Trägerin eines renommierten Preises ganz offen von Ihrer eigenen Homosexualität, Ihrem Lieben und Begehren sprechen und dafür ermutigenden Applaus erhalten? Nur in einem offenen, demokratischen, freiheitlichen Gemeinwesen. Und genau dieses Gemeinwesen gilt es zu verteidigen und zu würdigen. Und dennoch: Die Aufforderung sich immer im beschwerlichen Versuch des Verstehens gegenseitig anzunähern muss auch auf den Staatsbürger Anwendung finden den Angst und Sorge umtreiben, der sich von den hohen Herren und Damen nicht gehört und nicht verstanden fühlt. In genau einem solchen Land will ich leben: Einem Land in dem der Geist solcher Reden zur gelebten kulturellen Wirklichkeit wird.
Großartig!

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Alle Rezensionen anzeigen