Briefe an Hitler

  • von Henrik Eberle
  • Sprecher: Jan Hofer, Gudrun Landgrebe, Mechthild Großmann
  • 4 Std. 43 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Glühende Liebesbriefe waren ihm unangenehm, Widmungen von Musikstücken lehnte er ab, die Vermarktung seines Konterfeis mit Gipsbüsten duldete er ebensowenig wie eine "Hitler-Zigarette". In der Privatkanzlei des "Führers" wurden Tausende Briefe archiviert, viele persönlich gelesen und weiterbearbeitet. Unter Staubschichten von Jahrzehnten verbargen sich in einem Moskauer Archiv die authentischen Zeugnisse deutscher Mentalität. Henrik Eberle hat sie erstmals systematisch ausgewertet und kommentiert, eine Fundgrube für Psychologen, Historiker und Pädagogen. Bittbriefe, Gebete, Treueschwüre, Appelle und Hilferufe, nicht nur aus Deutschland, bilden ein Stimmungsbarometer der Jahre 1925 bis 1945, das einen schauern lässt. Die Menschen legten sich dem Diktator zu Füßen und wandten sich ab, als der Erfolg den "Führer" verließ. Die Briefe werden gesprochen von bekannten deutschen Stimmen: Jan Hofer, Gudrun Landgrebe, Mechthild Großmann, Nina Petri, Anna Thalbach, Katharina Thalbach, Dietmar Bär, Lion Geissler, Matthias Koeberlin, Uli Krohm, Volker Lechtenbrinck, Florian Lukas, Ulrich Pleitgen, Armin Rohde und Jürgen Prochnow.

weiterlesen

Kritikerstimmen

Höchst aufschlussreich und erschütternd zugleich.
-- Forum Politikunterricht

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

andere interessante Sichtweisen

Ich habe diese Buch gelesen und gehört.
Gute Arbeit der Sprecher. Und auch gute Arbeit des Autors. Wer Dr. Henrik Eberle nicht kennt, kann ihn googeln und findet heraus, das es kein Autor ist der einfach gefundene Briefe in einem Buch zusammenfasst sondern der weiß was er da geschrieben.

Warum haben die Menschen Probleme mit der Wahrheit? Diese Buch offenbart die Wahrheit auf eine andere Art und Weise als TV-Dokumentationen. Es zeigt den Fanatismus und den Personenkult der in der Vergangenheit der Geschichte seinen Nährboden fand.
Es sind zwischen den Originaltexten durchaus Erklärungen und Zusammenhänge beschrieben und darüber hinaus auch weiterführende Recherchen von Personen die Briefe an Hitler schrieben.
Natürlich muss erwähnt werden, das die Inhalte der Briefe jede Menge "braunen Mist" enthalten. Aber wer den Buchtitel liest erwartet sicher nicht das es Gedichte, Geschichten oder Huldigungen über Blümchen sind, die da beschrieben werden. Es sollte vielmehr als Sachbuch verstanden werden.
Man benötigt kein fundiertes Vorwissen über diese Zeit, um es zu verstehen, denn die Vorworte und Einleitungen sind gut erklärend und einführend in dieses Thema.

Ich finde diese Buch sehr emfehlenswert, für alle die sich für die ungeschnittene Wahrheit und das Phänomen des Personenkults um Hitler interessieren.
Für alle die in diesem Buch "braune" Propaganda sehen die es grenzwertig macht, sei gesagt das ein Sachbuch mit geschichtlichen Hintergrund zu einem Thema nur mit der Wahrheit, auch wenn es wehtut, zu einem guten Buch werden kann.
Lesen Sie weiter...

- Frank Jankowski

Sehr hörenswert .

In diesem Hörbuch wird der Fanatismus aber auch Kritik an der Person Hitlers wieder. Man hat eine Vorstellung von dem was die Menschen damals bewegte.
Lesen Sie weiter...

- Patrick Kömmerling

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 06.11.2008
  • Verlag: Lübbe Audio