Das Ende des Kaiserreichs (ZEIT Geschichte)

  • von DIE ZEIT
  • Sprecher: Martin Sailer
  • 2 Std. 1 Min.
  • gekürztes Hörbuch

Beschreibung

Ausgewählte Artikel aus der ZEIT Geschichte zum Thema "Das Ende des Kaiserreichs":
Amt, Würden und Melonen:
1905 werden die konfuzianischen Beamtenprüfungen abgeschafft. Über Jahrhunderte waren sie eine der wichtigsten Institutionen des Kaiserreichs. Von Wolfgang Kubin.
Der überstürzte Aufbruch:
Im Handstreich beendete die Revolution von 1911 das chinesische Kaiserreich. Vordenker hatte sie viele - doch im entscheidenden Moment fehlte ihr ein Anführer. Von Julia Lovell.
Jetzt ist es an uns:
Chinesen aus drei Generationen erzählen ihre Geschichte: Vom Aufbruch unter Mao, von den Verheerungen der Kulturrevolution und von ihrem Leben im Turbokapitalismus des 21. Jahrhunderts. Von Mao Yushi, Hung Huang und Kun Kun.
Das Land muss neu geformt werden:
Mao Zedong einte China nach den Jahren des Bürgerkriegs. Doch sein Triumph mündete in eine Schreckensherrschaft, die Millionen Menschen Chaos, Hunger und den Tod brachte. Von Theo Sommer.
Triumph der Barbaren:
Rauschgifthandel, Kriege, Strafexpeditionen: Im 19. Jahrhundert zwingen die westlichen Mächte China zur Öffnung seiner Märkte und dringen gewaltsam bis in die Kaiserstadt vor. Das einstige Weltreich scheint dem Untergang geweiht. Von Nele Noesselt.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Peinlich, peinlich, Herr Sailer ...

Wie hätte das Hörbuch besser vorgetragen werden können?

Dieses Hörbuch enthält mehrere, durchaus interessante Artikel aus der ZEIT, die unterschiedliche Abschnitte der chinesischen Geschichte beleuchten. So weit so gut ... ABER: Wenn man einen Text über chinesische Geschichte vorträgt und nicht den Hauch einer Ahnung hat, wie die Namen richtig ausgesprochen werden, dann sollte man sich vorher informieren. Gut, bei einem Namen wie 'Mao' kann man nicht viel falsch machen, aber die 'Qing-Dynastie' wird nicht mit einem Q wie in 'Qualle' gesprochen, sondern eher mit Ch wie bei 'Charly' ... das x wie zB bei Kaiserin Cixi wird im chinesischen nunmal nicht als x, sondern als ch, wie im deutschen Wort 'weich' gesprochen ... die Liste ließe sich noch um einiges fortsetzen. Obwohl ich in der chinesischen Geschichte durchaus ein wenig bewandert bin, wusste ich manchmal gar nicht, von wem der Herr Sailer da eigentlich redet. Erst als ich versucht habe, mir die sailersche Ausprache schriftlich vorzustellen, um dann quasi eine Rückübersetzung ins Chinesische vorzunehmen, wurde klar, wer gemeint war - leider allzu häufig auf Kosten des folgenden Textes.Kurz und gut: eine solche Ignoranz einer fremden Sprache gegenüber sollte für einen professionellen Sprecher ein No-Go sein.Just my five Cent ...


Lesen Sie weiter...

- Andreas Zerndt

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 28.02.2012
  • Verlag: ZEIT-Verlag