Das Kapital im 21. Jahrhundert

  • von Thomas Piketty
  • Sprecher: Herbert Schäfer
  • 29 Std. 52 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Über Reichtum und Armut.

Jede politische Ökonomie umkreist die Fragen nach der Evolution von Ungleichheit, der Konzentration von Wohlstand und den Chancen für ökonomisches Wachstum. Aber befriedigende Antworten gab es bislang kaum. Thomas Piketty untersucht Daten aus 20 Ländern, mit Rückgriffen bis ins 18. Jahrhundert, um die entscheidenden ökonomischen und sozialen Muster freizulegen. Seine Ergebnisse setzen die Agenda für eine neue Diskussion über Wohlstand und Ungleichheit.

weiterlesen

Beschreibung von Audible

Über Geld spricht man nicht? Thomas Piketty tut es - mit verblüffenden Fakten!"Das Kapital im 21. Jahrhundert" von Thomas Piketty ist keine Hommage an unser ökonomisches System. Es ist vielmehr eine Abrechnung mit dem Finanzwesen unserer Gesellschaft, angereichert mit unzähligen Belegen, die beweisen, dass unser Verhältnis zum Geld dringend eine Überholung benötigt.
Thomas Piketty ist Wirtschaftswissenschaftler und nimmt Sie gemeinsam mit Sprecher Herbert Schäfer mit auf Entdeckungstour durch die Geschichte des Kapitalismus. Sind Marx' Thesen heute noch gültig? Was droht unserem Wirtschaftssystem, wenn Politik und Finanzwelt nicht bald an einem Strang ziehen, dessen Ende die Bevölkerung in der Hand halten sollte? Und wie kann man die Diskussionen um soziale Gerechtigkeiten zu einem Ziel führen?
In "Das Kapital im 21. Jahrhundert" versucht Piketty, seinen Zuhörern Antworten zu liefern und das Bewusstsein im Umgang mit unseren Währungen zu schärfen - und damit meint er nicht immer nur das liebe Geld. Eine Empfehlung für Interessierte, die einen Blick hinter die Kulissen unseres Wirtschaftssystems werfen möchten.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

"Ich salutiere dem gelehrten Herrn..."

Als finanz- und wirtschaftspolitischer Laie war dieses Buch ein hartes Stück Arbeit und natürlich zu klug für mich. Ganz unbescheiden finde ich dann stets Trost in der Bemerkung Thomas Manns er habe stets nach Büchern Ausschau gehalten die eigentlich zu klug für ihn sind, deren Lektüre dennoch sehr lehrreich gewesen ist.
Den Grundton empfand ich als angenehm unideologisch, aber keinesfalls unpolitisch. Ein Spaß und eine motivierende Ermunterung sind die literarischen und filmischen Anspielungen und Erläuterungen( Austen, Balzac, Mad Men...)
Fünf Sterne gebe ich für den verlegerischen Mut der darin liegt ein solches Großprojekt zu stemmen. Aus solchen Büchern nehmen ich als wichtigsten Gewinn die Aufforderung zu harter und redlicher Denkarbeit mit. Ich werde gleichnochmal Eschbachs "Eine Billion Dollar" konsultieren und endlich Jürgen Kocka lesen "Geschichte des Kapitalismus".
Mehr Sachbücher wagen!
Lesen Sie weiter...

- doktorFaustus

Großartiges Buch, welches nicht zum Hörbuch taugt

Der Inhalt ist komplex, weitreichend, mehrere Länder unspannend, logisch gegliedert, anschaulich geschrieben und auch hoch interessant.
Der Sprecher liest nuanciert und und in einem sehr angenehmen Tempo.
Allein, das Buch taugt nicht zum Hörbuch. Definitionen und Namen, die man markieren will (Studentenhabitus), rauschen vorbei, bevor man es auf sich wirken lassen kann. Formeln, die nur gelesen werden, kann man sich weniger präzise merken. Wer von diesem Buch etwas lernen will, mehr als nur Zitate über Kapital, dem wird das Hörbuch nur als Einführung reichen und muss trotzdem nochmal lesen. Wer sich nur von langen Definitionsketten beeindrucken lassen oder eine Geschichte des Kapitals hören will, der mag hier Spaß dran haben.
Zum Hörbuch taugt das Buch nicht, wenn man sich auf die komplexe Materie zum Zweck der eigenen Bildung einlässt.
Lesen Sie weiter...

- Christian Lühr

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 12.01.2015
  • Verlag: Der Hörverlag