Der Fluch der bösen Tat

  • von Peter Scholl-Latour
  • Sprecher: Bodo Primus
  • 10 Std. 49 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Alle reden vom NSA-Skandal, doch nicht minder skandalös ist die von westlichen Geheimdiensten gesteuerte Desinformation zur Lage in Syrien und anderen Ländern des Vorderen Orients. Wie keine zweite ist diese Region gebeutelt durch jahrzehntelange politische und militärische Interventionen des Westens, die allesamt mehr Fluch als Segen waren.

Eindringlich schildert Peter Scholl-Latour, dem diese Länder seit sechzig Jahren vertraut waren und die er erst jüngst wieder bereist hatte, das Durcheinander ethnischer, religiöser und ideologischer Konflikte, die die Völker zwischen Levante und Golf nicht zur Ruhe kommen lassen.

weiterlesen

Beschreibung von Audible

Die wahren Verhältnisse im Nahen Osten durchleuchtet von Insider Scholl-LatourWenn Peter-Scholl-Latour als erfahrener Kenner des Nahen Ostens die dortigen Krisenherde durchleuchtet, horcht die Fachwelt auf. Der mittlerweile verstorbene Journalist vertritt in seinem letzten Werk gewohnt mutige Thesen. Der Titel "Der Fluch der bösen Tat. Das Scheitern des Westens im Orient" ist programmatisch: Regierungen und Geheimdienste haben erheblich dazu beigetragen, den Konflikt zwischen Morgen- und Abendland zu schüren.
Der große Meister des meinungsbildenden Journalismus präsentiert erstaunliche Fakten und seine eigene scharfe Sicht der Dinge. Darin liegt die große Stärke des Hörbuchs: Es bietet dem interessierten Zuhörer eine Perspektive und die Möglichkeit zur eigenen Reflexion. Das ungekürzte Hörbuch, gesprochen von Bodo Primus, erzählt das komplexe Geschehen in der Türkei, in der Ukraine, in Syrien und anderen Staaten der Golfregion nicht eindimensional als Gut-gegen-Böse-Schema. Es ergreift vielmehr Partei für die Grauzonen, jene berühmten Wahrheiten hinter den Fassaden der allgemeinen Desinformations-Politik des Westens.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Letzte Reise

Peter Scholl-Latour versammelt die Erfahrungen und Erkenntnisse eines ganzen Lebens in seinem letzten Buch. Seine letzte Reise durch den Orient tritt er nicht nur hochbetagt an, er hat auch die Erinnerungen aller früheren Reisen mit im Gepäck. Vor dem Hintergrund historischer Ereignisse arbeitet er Gründe und Mechanismen heraus, die das aktuelle Geschehen im Nahen Osten in einem anderen Licht erscheinen lassen, als es uns die Medien präsentieren. Sorgfältig erklärt er die Geschichte und Kultur einzelner Länder, Regionen, Religions- und Volksgruppen und vermittelt in allgemein verständlicher Sprache deren jeweilige Sichtweise.
Dadurch wird ganz schnell deutlich, dass die Problematik in der Region noch um ein Vielfaches vielschichtiger und konfliktreicher ist, als man es sich ohnehin gedacht hat. Dazu wird die westliche Politik als unwissend, uninformiert und dumm entlarvt. Denn anstatt zu versuchen, die Mentalität, Religion und Politik in der Region zu verstehen und darauf entsprechend zu reagieren, werden westliche Maßstäbe angesetzt, die dort fehl am Platze sind und mehr Schaden anrichten als Nutzen. Diese Erkenntnis ist ja nicht neu und leider gibt es auch keine Anzeichen für ein selbstkritisches Überdenken westlicher Strategien in der Zukunft.
Falls es Hörer gibt, die hier klare und eindeutige Erklärungen oder Lösungsvorschläge erwarten, so werden sie enttäuscht, denn, es gibt nun einmal keine einfachen Antworten für eine so hoch komplizierte Problematik.
Aus diesem Grunde würde ich vorsichtig behaupten, dass am Ende, trotz der immensen Fülle an Informationen, nicht mehr als ein Schimmer des Verstehens für den Hörer ermöglicht werden kann.
Für mich war dieser Schimmer aber schon unglaublich erhellend, auch wenn sich durch die Erkenntnis des Ausmaßes der Verfahrenheit der Welt im gegenwärtigen Zustand, Trauer und Hoffnungslosigkeit einstellt.
Bodo Primus liest gut, jedoch wäre mir ein etwas langsameres Tempo an einigen Stellen lieber gewesen. Der Text ist zwar in leicht verständlicher Sprache geschrieben, aber das hin- und herspringen durch die Jahrhunderte, das Vergleichen und Verknüpfen von Ereignissen zu komplexen Zusammenhängen, bringen die grauen Zellen ordentlich in Schwung.
Mit Peter Scholl-Latour ist einer der ganz großen Menschenkenner gegangen. Ich hätte gern noch mehr von ihm gelesen. Möge er nun den Frieden finden, für den er sich in seinem Leben eingesetzt hat.
Lesen Sie weiter...

- Annette

Dieses Buch hört man sich immer wieder an!

Beginnend mit dem Schiller-Zitat, das disem unglaublich wertvollen Buch seinen Titel leiht, erzählt Peter Scholl-Latour aus seinen schier unendlichen Erfahrungen. Sein vielleicht einzigartiges, tiefes, detailliertes Wissen über Personen, Verbindungen und Hintergründe der Entwicklung im nahen Osten fasziniert und erschlägt gleichzeitig. Und doch fällt es ganz leicht, zuzuhören. Auch ein zweites, drittes Mal. Dank dafür an Peter Scholl-Latour und den Sprecher. Möge das Buch dazu beitragen, dass wir uns alle unser Schuld und Verantwortung bewusst werden und zum Verständnis und Frieden beitragen.
Lesen Sie weiter...

- HG

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 21.11.2014
  • Verlag: Random House Audio, Deutschland