Der Glückliche schlägt keine Hunde

  • von Stefan Lukschy
  • Sprecher: Axel Hacke
  • 5 Std. 21 Min.
  • gekürztes Hörbuch

Beschreibung

Loriots Sketche sind Teil des kollektiven Gedächtnisses geworden - wer kann sich heute noch eine Liebeserklärung ohne Nudel vorstellen? Stefan Lukschy lernte Vicco von Bülow 1975 kennen, als er dessen Regieassistent wurde. Es entwickelte sich eine langjährige Freundschaft - bis zu Loriots Tod im Jahr 2011. Beide verband nicht nur ihre Liebe zur Komik, sondern auch die Faszination für die klassische Musik, insbesondere die Oper. Lukschy erzählt, wie er als langhaariger Student aus Berlin den "preußischen Edelmann" in Ammerland kennenlernte. Er schildert die Zusammenarbeit mit dem für seinen Perfektionismus bekannten Humoristen ebenso wie den Privatmann Loriot, der seinen Freunden ein inniger und loyaler Vertrauter war.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Lustig, ergreifend, informativ

Wer Loriot mag, kommt um dieses Hörbuch nicht herum. Ich habe so viele neue Details vom "Menschen" Loriot erfahren. Über vieles musste ich sehr lachen, und manches war wirklich ergreifend und hat mich echt berührt. Ein sehr lohnenswertes Buch, und Axel Hacke liest es sehr angenehm.
Lesen Sie weiter...

- Eva

Viele Himtrgrundinformationen über Loriot

Loriot, ein Gigant der deutschen Sprache, man kennt das Ei, Evelyn bei ihrer unnachahmlichen Ansage es englischen Krimis und vieles mehr. Zum totlachen.....

In diesem Hörbuch lernt man wie sich zwei Menschen Kennenlernen und viele Stücke gemeinsam absolvieren und auf die Beine stellen. Man lernt kurzweilig private Dinge über Loriot, sein Arbeiten und wirken zu Hause.

Wie kam eigentlich Evelyn Haman zu Loriot? Die Lösung kommt in diesem Hörbuch

Woher stammt Loriot eigentliche? Auch diese Frage beantwortet sch.....

Ein gut gemachtes und angenehm gelesenes Hörbuch. Ich habe es mit großen Interesse gehört und viel über Loriot gelernt. Ich gebe gern zu dass ich ihn verehre, er gibt nicht viele mit einem solchen Talent zu feinen Anspielungen und das volle ausreizen einer Sprache. Einfach wunderbar.
Lesen Sie weiter...

- Jörg Eggers

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 11.11.2013
  • Verlag: Random House Audio, Deutschland