Der alte König in seinem Exil

  • von Arno Geiger
  • Sprecher: Matthias Brandt
  • 4 Std. 17 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Was ist wichtig? Was macht unser Leben lebenswert? Arno Geiger erzählt von seinem Vater, dem die Erinnerungen langsam abhanden kommen, dessen Orientierung in der Gegenwart sich auflöst. Offen, liebevoll und heiter beginnt er seinen Vater von neuem kennenzulernen; geht mit ihm durch die Landschaft, in der sie beide ihre Kindheit verbracht haben, hört auf seine nur scheinbar sinnlosen und oft so wunderbar poetischen Sätze, erzählt von Gegenwart und Vergangenheit des Vaters und der eigenen Kindheit im Dorf. Ein lichtes, lebendiges, oft auch komisches Hörbuch über ein Leben, das es immer noch zutiefst wert ist gelebt zu werden und das sich vielleicht nur wenig unterscheidet von dem Leben, das wir alle tagtäglich führen.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Berührend, melancholisch und heiter

Der Autor erzählt das Abgleiten seines Vaters in die Demenz. Zunächst noch verärgert über den Rückzug des Vaters, dann befremdet von dessen Unvermögen, zuletzt liebevolles Verstehen - so nähert sich der Sohn Schritt um Schritt dem Vater. Das Vergessen nimmt dem Vater nach und nach alles Vertraute, alles, was ihm Heimat war.
Bezaubernd sind die Dialoge mit dem Vater. Zunächst überlistet er seine Schwächen noch mit Wortwitz und Humor, dann mit eigener Logik. Zuletzt blitzt eine schelmenhafte, teils weise Ergebenheit auf. Manche Sätze des Vaters sind reine Poesie.
Mit der Nähe erwächst dem Sohn auch ein Verständnis für die Eigenheiten des Vaters, der durch bescheidene Herkunft, Krieg und Religiösität geprägt ist. "Im Krieg habe ich genug fremde Länder gesehen." sagte der Vater und lehnte Urlaubsreisen ab. In der Fremde des Krieges, war ihm die Heimat offenbar zum sicheren Halt geworden, was der Autor als Kind nicht nachvollziehen konnte.

Matthias Brandt liest in der gebotenen Zurückhaltung mit angenehmer Stimme. Ich wüsste keinen geeigneteren Sprecher.

Dem zur Schwermütigkeit verleitende Thema hat der Autor eine leichte, heitere und lebensbejahrende Melancholie verliehen.

Mich hat die sehr persönliche, ehrliche und lebensnahme Erzächlung sehr berührt. Und das Hörbuch dazu beigetragen meinen eigenen - dementen - Vater besser zu verstehen.

Ich möchte das Buch uneingeschränkt empfehlen!
Lesen Sie weiter...

- ratax

Der Stoff aus dem das Leben gemacht ist

Diese Hörbuch macht sehr nachdenklich, traurig, aber es vermittelt auch Mut und ein wenig Hoffnung. Sehr warmherzig und mit viel Gefühl, gibt Arno Geiger einen sehr persönlichen Einblick im Umgang mit der Krankheit Alzheimer, an der sein Vater, aber auch die Familie leidet. Er schafft eine Gratwanderung in seinen Beschreibungen, denn er stellt seinen Vater oder die Familie in keinster Weise damit bloß, sondern erzählt sehr gefühlvoll und rührend, wählt bedacht die Worte. Matthias Brandt ist sicher die perfekte Besetzung, er hat die richtige Betonung, Stimmlage. Eher leise und eindringlich von ihm vorgetragen, lauscht man den Dialogen und Worten, die noch lange nachhallen. Autor und Sprecher geben einem die Chance, Dinge mit anderen Augen zu sehen, seine eigene Haltung gegenüber den Menschen, die an dieser Krankheit leiden aus einem anderen Blickwinkel zu sehen oder überhaupt einmal etwas darüber zu erfahren. Ich habe großen Respekt vor der Leistung von beiden und dem Mut, dass Thema auf diese Weise, mit sehr persönlichen Einblicken in das Familienleben der Geigers zu veröffentlichen. Hier hat man keine Sekunde den Eindruck, das es dem Autor um einen Erfolg mit der Geschichte geht, sondern das er sich seine eigenen Emotionen, Schmerz und die Situationen von der Seele schreiben wollte, das ist ihm mehr als gelungen und er verdient dafür große Achtung.
Lesen Sie weiter...

- Gehört

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 10.03.2011
  • Verlag: HörbucHHamburg HHV GmbH