Die Indianer Nordamerikas

  • von Road University
  • Sprecher: Wolf Euba
  • 1 Std. 1 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Eine Dokumentation über das Leben der nordamerikanischen Indianer in der Zeit vor Columbus.
"Ich bin das Land, meine Augen sind der Himmel, meine Glieder die Bäume. Ich bin der Fels, die Wassertiefe." Hopi Vor der Entdeckung und Eroberung durch den Weißen Mann wurde der nordamerikanische Kontinent von etwa 300 verschiedenen Indianerstämmen bevölkert. Jeder dieser Stämme hatte seine eigene Sprache oder zumindest seinen eigenen Dialekt, seine Kultur, seine religiöse und soziale Ordnung. Aber trotz aller sprachlichen und kulturellen Verschiedenheiten besaßen die indianischen Völker Amerikas von Anfang an ein Gemeinsames: Sie lebten im Einklang mit der Natur und nicht wider die Natur. Das Leben der Indianer war voller Harmonie und Schönheit, aber auch hart und grausam.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Wchtige aktueller Tatsachen werden verschwiegen

Ganz interessante Beschreibung der unterschiedlichen Lebensweisen der doch sehr unterschiedlichen Indianerstämme in Nordamerika.
Aber schändlicherweise wird der Völkermord an den Indianern durch die Besiedler und jetzigen möchtegerne Leitkulturmenschen US Amerikaner mit nur einem Satz erwähnt.
Außerdem wird die jetzige schwierige Situation und mangelhafte Integration der Ureinwohner in Nordamerika totgeschwiegen, was sicher System hat, schließlich ist das Hörbuch ja von der sogenannten US amerikanischen Road Universität und die scheint darauf bedacht zu sein , von den unangenehmen Warheiten nur soviel rauszulassen wie sowieso schon bekannt sind.
Insovern würde ich dem Hörbuch eine Preis für besondere Verdienste im Verschweigen wichtiger aktueller Tatsachen geben.
Da kann man leider nicht viele Sterne vergeben, dass wäre dann doch zynisch und unanständig den Indianern gegenüber.
Was außerdem unter den Teppich gekehrt wird, ist, dass es wohl nie adäquate Enstschädigungen der Indianer für den Völkermord an ihnen gegeben hat.
Das wäre wie wenn man eine Geschichte des Judentums schreiben würde und den Holocaust mit nur einem Satz erwähnt.
Aber die US Amerikaner haben ja leider immer nur unter heftigem Druck vor ihrer eigenen Tür gekehrt und die Menschenrechte leider bei anderen bei ihnen ansässiger Völker oft missachtet.
Ansonsten klingt es mit einer sehr interessanten und schönen Rede eines Indianerhäuptlings aus, die auch heute noch volle Gültigkeit hat.
Leider gibt es kein anderes Hörbuch mit diesem Thema, was all diese Themen behandelt.
Interessant wäre überhaupt eine Themenreihe über Ethnien und unterdrückte Völker.
Wäre Audible sehr dankbar, wenn sie sowas in die Wege leiten würde.
Zum Beispiel Die vierzig Tage des Musah Dag von Franz Werfel als Hörbuch wäre sehr interessant oder eben eine Dokumention über die Armenier.

Anm. der Redaktion: wir nehmen Ihre Anregung gerne auf und leiten sie an geeignete Hörbuchverlage weiter. Vielen Dank!
Lesen Sie weiter...

- horstschiffmann2

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 29.06.2005
  • Verlag: Komplett Media