Inhaltsangabe

Die Woche dämmert, zwei Köpfe gehen auf. Zeit für einen Rückblick auf das Wichtigste, Bemerkenswerteste und Seltsamste der letzten sieben Tage. Mit Katrin Rönicke und Holger Klein.

In dieser Folge:

Die Rigaer Straße 94 wurde illegal geräumt,
Der Brexit und die neue Regierung und die Wissenschaft,
Pokemon Go,
Die Angst der Deutschen,
Der neue Berlin-Trend (Wahlumfrage),
Mitgefühl im ICE,
Paracetamol ist bei Schmerzen praktisch wirkungslos,
Die Apotheken-Umschau auf Pilzen.
©2016 Holger Klein, Katrin Rönicke (P)2016 Holger Klein, Katrin Rönicke
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Regulärer Preis: 0,00 €

Bitte wählen Sie ein Zahlungsmittel aus oder fügen Sie ein Neues hinzu

Für 0 Guthaben kaufen

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Für 0,00 € kaufen

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Kundenrezensionen

Hilfreichste
2 out of 5 stars
Von craftybia78 Am hilfreichsten 01.08.2016

Links-linkes Propagandamaterial???

Ich habe mir eine Zusammenfassung von Wochengeschehen erwartet und wurde herb enttäuscht. Es war das erste mal dass ich die Wochendämmerung gehört habe, ich glaube dabei wird es auch bleiben.
Nicht nur dass es sich um links-linkes Propagandamaterial handelt, so wird auch noch mit zweierlei Mass gemessen. Ich kann verstehen dass es Menschen gibt die in Not geratenen anderen Menschen unbedingt und bis zur Selbstaufgabe helfen möchten aber dies sollte für alle Menschen gelten und nicht nur für Flüchtlinge aus Syrien. Hier zu verkünden dass man die selbe Hilfsbereitschaft einem Deutschen der (aus welchem Grund auch immer) in Not geraten ist nicht entgegen bringen würde finde ich nicht akzeptabel. Besonders Herr Klein fällt durch radikale Aussagen unangenehm auf. Er nimmt automatisch an dass man in Deutschland nur in Not geraten kann wenn man selbst schuld, faul, dumm oder Alkoholiker ist. Doch so ist es nicht! Wie viele allein erziehende Frauen müssen sich ohne finanzielle Hilfe durchkämpfen obwohl sie Arbeit haben und keine Hartz Empfänger sind?! Und dies ist nur ein Beispiel von vielen Lebenslagen wie man auch in diesem Land schnell in eine finanzielle Notlage kommen kann. Auch ein Herr Klein hat kein Recht darauf über andere Menschen, egal welcher Herkunft oder aus welcher sozialen Schichte stammend zu richten!
Radikalismus ist ab zu lehnen egal ob in die linke oder in die rechte Richtung, ganz besonders in so veröffentlichtem Material! Man kann den Menschen durchaus zu muten sich eine eigene Meinung zu bilden und braucht ihnen nicht eine vorgekaute Meinung servieren.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Alle Rezensionen anzeigen