Die erotische Dichtung der Römer

  • von Niklas Holzberg
  • Sprecher: Niklas Holzberg
  • 1 Std. 8 Min.
  • gekürztes Hörbuch

Beschreibung

Amor in Roma
Die für das Sexualleben im antiken Rom gültige Ordnung ist dem Liebesgott eher feindlich gesinnt, weshalb die Verfasser erotischer Poesie eine Gegenwelt errichten. Catull (um 55 v. Chr.)
Berühmt ist das Wechselbad seiner Gefühle in den Lesbia-Gedichten ('Ich hasse und liebe'). Als Spott- und Schmähdichter schreckt er vor Obszönitäten nicht zurück.
Horaz (65 - 8 v. Chr.)
In der Rolle des Liebenden versucht er, Leidenschaft durch epikureische Seelenruhe auszugleichen, oder er spricht in der souveränen Haltung des erotisch Erfahrenen.
Die Elegiker
Properz (2. Hälfte 1. Jh. v. Chr.), Tibull (gest. 18 v. Chr.) und Ovid (43 v. - um 17 n. Chr.) leben ganz für die Liebe, Ovid besonders für die damit verbundenen Freuden.
Martial (40 - 104 n. Chr.)
In seinen Epigrammen verspottet er derb-obszön Abweichungen von der sexuellen Norm, spricht aber auch als Verliebter.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

langweilig

aus dem Thema hätte man deutlich mehr machen können. Sehr wissenschaftlich und langweilig gebracht. Gottseidank hatte ich in der Uni nicht solche Professoren.
Lesen Sie weiter...

- vouivre67

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 08.04.2008
  • Verlag: Komplett Media