Es existiert: Die Wissenschaft entdeckt das Unsichtbare

  • von Johannes Huber
  • Sprecher: Christoph Hackenberg
  • 4 Std. 45 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Mit neuen Forschungsergebnissen und logischen Schlussfolgerungen bringt der renommierte Arzt, emeritierte Professor an der Medizinischen Universität Wien, Theologe und Träger des silbernen Verdienstkreuzes der Stadt Wien, Prof. Dr. Johannes Huber, einen neuen Ton in die Diskussion zwischen Schulmedizin und Esoterik.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Alles hat einen Sinn

Auf welchen Platz würden Sie Es existiert: Die Wissenschaft entdeckt das Unsichtbare auf Ihrer Hörbuch-Bestenliste setzen?

Endlich werden die Bruchstücke der wissenschaftlichen Bildung, von Biologie über Physik und Philosophie bis zur Theologie und zur Esoterik auf leicht verständliche Art zusammengefügt und geben allem je Erlernten einen hoffnungsvollen Sinn. Die Menschheit wird überleben, weil sie (früh genug) emphatische, intelligente, selbstheilende und über den Herzmagneten auch überzeugende Wesen entwickeln wird, die den Schutz der Lebensräume als existenzielle Notwendigkeit erkennt und wertschätzt.
Das ist eine These wie sie hoffnungsvoller nicht sein kann und die auf so symphatische, nachvollziehbare, gut gegliederte, vollständig durchdachte und interessante Weise vorgetragen ist, dass man einfach nur "Ja" sagen mochte.


Welches andere Buch würden Sie mit Es existiert: Die Wissenschaft entdeckt das Unsichtbare vergleichen? Warum?

Kein Buch, dass ich je glesen habe, vielleicht mit Ausnahme derer von Stephen Hawking, ist mit diesem vergleichbar, denn es beschäftigt sich nicht nur mit Ausschnitten und lehrt den Leser sanft, sondern findet zum notwendigen und den meisten wissenschaftlichen Büchern fehlenden Überblick über den Mensch und sein Werden. Es bildet Zusammenhänge, betrachtet verschiedenste Ansätze, gibt Ausblicke und stellt vernünftige Thesen auf, denen man logisch folgen möchte und auch kann. Und dies, ohne auch nur einen Moment langweilig zu werden.


Lesen Sie weiter...

- Hörwurm

Willkürliche Mixtur aus Wissenschaft und Glauben

Würden Sie es noch mit einem anderen Hörbuch von Johannes Huber und/oder Christoph Hackenberg versuchen?

Nein - ich habe genug von dem Autor


Was hätte Johannes Huber anders machen müssen, damit Sie das Hörbuch mehr genossen hätten?

Er hätte seine christliche Festlegung (seinen Standpunkt, von dem aus er argumentiert) frühzeitig bekannt geben sollen, da so gegen Ende des Buches eine merkwürdige Betonung der christlichen Lehre wie aus dem Nichts auftaucht. Enttäuschung bleibt zurück.


Wie hätte das Hörbuch besser vorgetragen werden können?

Weniger pathetische Betonungen


Welche Szenen dieses Hörbuchs hätten Sie als Regisseur gestrichen?

Gesamter Engelsbezug gehört nicht in ein Buch mit (vorgetäuscht) wissenschftlichem Anspruch. Auch die nicht nachvollziehbare Wiederholung der Aussage "Es existiert" als verstörendes Fazit am Ende der Kapitel gehört einfach weg.


Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Kurze Einführung in Epigenetik wird gegeben mit allerdings eher merkwürdigen Rückschlüssen und einer erst am Ende offenbarten Zielsetzung (missionieren).

Lesen Sie weiter...

- Reinhard

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 20.02.2017
  • Verlag: edition a audio