Inhaltsangabe

Winfried Böhm legt in einem ersten Teil dieser kleinen Geschichte der Pädagogik die Wurzeln der abendländischen Pädagogik in der griechischen Antike, dem Christentum und der Aufklärung frei, geht in einem zweiten Teil der pädagogischen Idee im 19. und 20. Jahrhundert nach und bietet abschließend einen Überblick über die Pädagogik der Gegenwart.
©2010 Beck (P)2013 Lausch
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Regulärer Preis: 8,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
Bitte wählen Sie ein Zahlungsmittel aus oder fügen Sie ein Neues hinzu

Für 1 Guthaben kaufen

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Für 8,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Kundenrezensionen

Hilfreichste
1 out of 5 stars
Von Vera Am hilfreichsten 27.09.2017

über-akademisch

Ich fand dieses Hörbuch fürchterlich und unnötig kompliziert und unzugänglich. Inhaltlich mag es sehr umfangreich sein und wer am Ursprung pädagogischer Ideen der griechischen Antike interessiert ist liegt hier vielleicht richtig, da dueses Thema sonst schwierig zu finden scheint. Mir als ein Überblick über die Entwicklung der Pädagogik viel zu abgehoben.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
1 out of 5 stars
Von Klassika Am hilfreichsten 29.08.2017

Schlecht geschrieben

In meinen Augen ist das Buch nicht gut genug geschrieben im Hinblick auf Verständlichkeit. Teils wird in den kurzen Texten z. B. zu einem Philosophen so stark die jeweilig verwendete Terminologie verwendet, dass sich der Sinn schwer oder nicht erschließt. Und wem der jeweilige Philosoph so gut bekannt ist, dass er mit dessen Sprache vertraut ist, der braucht diese kurzen Texte nicht.

Es wäre schön gewesen, hätte sich der Autor etwas mehr dem Paraphrasieren gewidmet und in verständlicher Weise zum Ausdruck gebracht, worum es jeweils geht.

So bleibt (zumindest für mich) die auditive Lektüre enttäuschend.

Weit empfehlenswerter ist hier 'Die philosophische Hintertreppe' von Wilhelm Weischedel. Ebenfalls hier als Hörbuch erhältlich.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
Alle Rezensionen anzeigen