Ich war Staatsfeind Nr. 1

  • von Wolfgang Welsch
  • Sprecher: Wolfgang Welsch
  • 14 Std. 15 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Vom verurteilten Republikflüchtling zum erfolgreichsten Fluchthelfer und verhassten Staatsfeind Nr. 1: Die Lebensgeschichte von Wolfgang Welsch ist der authentische, ungemein dicht und packend geschriebene Bericht eines Mannes, der auf der Todesliste der DDR-Staatssicherheit ganz oben stand - und überlebte. Jetzt endlich auch als Hörbuch. Mitreißend und eindringlich gelesen vom Autor persönlich. Denn wer könnte von der Qual in den Stasi-Folterkellern und von der Freude über gelungene Fluchtaktionen besser erzählen als der Autor selbst? Wolfgang Welsch liest seine Geschichte, eine Geschichte, die dem Hörer vor Spannung den Atem raubt.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Hörbuch

Wer schon mal ein Buch von Stephen King gelesen hat, der kennt das Gefühl: ab Seite 10 denkt man, noch spannender, noch aufregender kann es eigentlich nicht mehr werden. Aber weit gefehlt. Es WIRD aufregender, und zwar Seite für Seite bis zum Ende. So ist es auch mit diesem Buch. Nur mit dem Unterschied:was Wolfgang Welsch erlebt hat, ist keine erfundene Geschichte, das ist ECHT. Unglaublich, was der Mann in der Stasihaft ausgehalten hat. Aber er hat sich gerächt, indem er vielen Menschen zur Flucht aus der DDR verholfen hat. Die Stimme von Welsch zieht einen vollkommen in ihren Bann. Ein echtes Hör-Erlebnis.
Lesen Sie weiter...

- Martina

Beeindruckende Geschichte

Würden Sie dieses Hörbuch einem Freund empfehlen? Wenn ja, was würden Sie ihm dazu sagen?

Die DDR-Staatssicherheit hat versucht, die Köpfe der Menschen zu "kolonisieren". Bei Welsch ist das nicht gelungen, darum musste er nicht nur psychisch, sondern auch körperlich viel erdulden. Manchmal ist es mir beim Zuhören eiskalt den Rücken runter gelaufen. Eine realsozialistische Horrorstory, Gott sei Dank mit Happy Ending.


Lesen Sie weiter...

- Gimmik

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 01.11.2013
  • Verlag: Dokumedial