Litwinenko. Tod eines Dissidenten

  • von Alex Goldfarb, Marina Litwinenko
  • Sprecher: Stephan Benson
  • 14 Std. 31 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Die ersten Meldungen klangen absurd. Auf einen russischen Dissidenten, der früher in Diensten des KGB und der Nachfolgeorganisation FSB gestanden hatte, sei ein Giftanschlag in einer Sushi-Bar verübt worden. Doch als sich Litwinenkos Zustand verschlechterte, nahm die Geschichte eine ernste Wendung. Am 23. November 2006 starb er an den Folgen einer Polonium-210-Verstrahlung. Zuvor gab er eine Erklärung ab, in der er Kreml-Funktionäre und Putin für seinen Tod verantwortlich machte. Wer war Alexander Litwinenko? Weshalb konnte er nicht in seiner Heimat bleiben? Warum schwebte er auch in England, wo ihm politisches Asyl gewährt worden war, in solcher Gefahr? Wie kam er wirklich ums Leben? Der Bericht der Witwe und des Freundes über den Mord und seine Hintergründe, der deutlich macht: Die Intrige gegen Litwinenko ist nur die Spitze eines Eisbergs.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Unabdingbar für alle Russland-Liebhaber

Alle, die sich für Russland interessieren, vor allem alle, die den offiziellen Beteuerungen glauben, sollten sich dieses Buch unbedingt anhören. Richtig haarsträubende Geschichten, die gut recherchiert und strukturiert dargestellt sind. Dickes Lob dem Sprecher. Schade nur, dass ca. 80 Prozent der russischen Namen falsch ausgesprochen werden. Das sticht richtig ins Ohr und hinterlässt einen Eindruck einer nicht perfekt genug getanen Arbeit. Ein russischer Native Speaker hätte m.E. problemlos gefunden und als Sprachtrainer für paar Tage hinzugezogen werden können. Ein Stern in der Bewertung muss deshalb leider abgezogen werden als ein Signal an Verlage. Ein Paar falsch gesprochener Namen in irgendeinem Buch macht nichts, aber wenn so ein Buch über gegenwärtige politische Entwicklung in Russland erzählt, ist es unzulässig. Zumal in Deutschland sehr viele Russen leben, unter anderem solche, die an den beschriebenen Ereignissen nicht unbeteiligt waren. Aber Gesamteindruck bleibt: Super!!!
Lesen Sie weiter...

- Oleg Choubine

nicht ganz einfach, aber unglaublich spannend

Am schwierigsten ist es, die Namen aller Beteiligten innerhalb der ersten drei Stunden zuzuordnen. Danach wird es einfach nur unfassbar, wenn man bedenkt, dass das alles wirklich geschehen ist bzw. heute noch geschieht. Fuer Menschen, die Politthriller moegen ist dieses Buch sicherlich ein Gewinn.
Lesen Sie weiter...

- Peter Schwier

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 18.06.2007
  • Verlag: Hoffmann und Campe