Red Notice

  • von Bill Browder
  • Sprecher: Jürgen Holdorf
  • 15 Std. 42 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Eine wahre Geschichte, packend geschrieben wie ein Thriller

Goldgräberstimmung in Moskau nach dem Zerfall der Sowjetunion: Die Oligarchen sichern sich die Pfründe und machen ein Vermögen. Der Amerikaner Bill Browder nutzt die Gunst der Stunde und investiert in aufstrebende Unternehmen. Doch dann kommt er Putin in die Quere: Er wird erpresst, verfolgt, das Leben seiner Familie wird bedroht. In einem Rechtsstaat kann man sich dagegen wehren. Aber nicht in einem Russland, wo Willkür und Tyrannei herrschen.

Browders Anwalt Sergej Magnitski wird unter fadenscheinigen Vorwänden inhaftiert, gefoltert und schließlich im Gefängnis erschlagen. Aber Bill Browder gibt nicht auf. Als Menschenrechtsaktivist macht er international Druck auf Putin und seine Hintermänner. Mit Erfolg: In den USA wird auf Browders Initiative hin der Magnitsky Act verabschiedet, ein Gesetz, das die für den Mord Verantwortlichen mit weitreichenden Sanktionen belegt.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Erschreckend zu hören, was man im Grunde bereits wusste

Die Geschichte Browders, bzw. Magnitskis nimmt einen mit.
Ein Buch, das jeder Putinversteher dringend lesen sollte. Diese Geschehnisse sind sehr gut dokumentiert, die Beweislast erdrückend. Das (Unrechts-)Regime Putin wird hier beispiellos offengelegt.

Das Buch hört sich wie ein Politthriller und wird von Jürgen Holdorf hervorragend vorgetragen.

Absolut empfehlenswerter Titel!
Lesen Sie weiter...

- Satchmo

Hervorragend, aber...

...die Übersetzer haben so ihre Probleme mit der hochdeutschen Grammatik. Im Falle der Hilfsverben "sein" und "haben", um nur ein Beispiel zu nennen, wenden sie die bayrischen Grammatikregeln an, was etwa die Hälfte der Bevölkerung nicht stören wird, weil sie es auch nicht besser weiß und kann. Dennoch ziehe ich an dieser Stelle genau dafür einen Stern ab.

Was den Autoren und die Geschichte selbst betrifft, so sollte man gerade als Deutscher oder Deutsche dieses Buch unbedingt lesen oder eben hören. Wenn man zu denen zählt, welche die Nachrichten täglich verfolgen, dann kennt man sehr viele Einzelheiten bereits. Der Magnitzky-Act ging durch die Medien, der Fall der Mauer ist niemandem im deutschen Sprachraum entgangen, der Ausverkauf der UdSSR und deren rechtsnachfolger Russische Föderation war Thema in den Medien und so weiter.

Dieses Buch lässt aber plötzlich alle Puzzleteile an ihren jeweiligen Platz fallen und aus dem Mosaik an Informationen im Kopf des Zuhörers entsteht ein faszinierendes Bild.

Ein großes Lob an den Autoren und sein Mannschaft.
Ich neige mein Haupt in Respekt und Anerkennung.

Den Vorleser kannte ich vorher nicht. Aber er machte seine Sache gut.

Meine Empfehlung an den geneigten Leser oder Zuhörer:
Lesen!
Oder eben hören!
Unbedingt!

Meine Empfehlung an den Verlag:
Den/die Übersetzer für die nächste Auflage wechseln und statt dessen einen oder eine wählen, der oder die mit der hochdeutschen Gramatik vertraut ist.

Danke
Lesen Sie weiter...

- Demsky

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 23.02.2015
  • Verlag: SAGA Egmont