Reichtum ohne Gier

  • von Sahra Wagenknecht
  • Sprecher: Ursula Berlinghof
  • 10 Std. 1 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Es ist Zeit, sich vom Kapitalismus abzuwenden, sagt Sahra Wagenknecht. Wir leben in einem Wirtschaftsfeudalismus, der mit freier oder sozialer Marktwirtschaft nichts zu tun hat. Und die Innovationen, die uns bei der Lösung wirklich wichtiger Probleme weiterbringen, bleiben aus. Wie kann es sein, dass vom Steuerzahler finanzierte technologische Entwicklung private Unternehmen reich macht, selbst wenn diese gegen das Gemeinwohl arbeiten? Wir müssen Talent und echte Leistung belohnen und Gründer mit guten Ideen ungeachtet ihrer Herkunft fördern, sagt die Autorin.

Mit glasklarer Analyse und konkreten Vorschlägen eröffnet sie die politische Diskussion über neue Eigentumsformen und zeigt, wie eine innovative und gerechte Wirtschaft aussehen kann.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Solche Denker brauchen wir in der Politik!

Gibt es noch Hoffnung für das immer ungerechter werdendere und renditeorientierte Wirtschaftssystem? Wer ebenso das Gefühl hat, dass unser aktuelles kapitalistisches Streben nicht den allgemeinen Wohlstand mehrt, sondern diesen immer ungerechter verteilt, der findet hier Ideen, welche einen Ausweg aus dem Dilemma weisen! Eine Kapitalismuskritik mit Augenmaß.
Lesen Sie weiter...

- Felix

Ein meisterhaftes Werk!

Auf welchen Platz würden Sie Reichtum ohne Gier auf Ihrer Hörbuch-Bestenliste setzen?

Ich selbst habe mich schon unzählige Male in meinem Alltag gefragt, ob denn dies und jenes wirklich "alltagstauglich" sei? Und ob wir uns an vielen Stellen in Gesellschaft, Wirtschaft, Ökologischem, ..., und in den sehr wichtigen zwischenmenschlichen Angelegenheiten und Gewissensfragen nicht selbst, in immer schlimmere Situationen hineinmanövrieren?
Frau Wagenknecht spricht viele heutige Missstände offen an, zitiert gerne von bedeutenden, zum Teil schon verstorbenen, Persönlichkeiten unserer modernen Zeit, hinterfragt immer wieder unsere Sichtweisen auf wichtige gesellschaftspolitische Themen und weist im weiteren Verlauf des Buchen auf mögliche Veränderungen hin, die so machbar und sinnvoll wären.
Der Schreibstil von Frau Wagenknecht ist überdies sehr sehr angenehm.

Meine persönlich Pointe: Wir sollten doch, bei all unserem technischen Fortschritt, egal ob dieser schon vorhanden ist oder zukünftig kommen wird, nicht vergessen wofür wir diesen Fortschritt denn einst erstrebten bzw. immer noch erstreben. War es nicht einst der Gedanke an ein angenehmeres Leben für uns alle? Und an dieser Stelle glaube ich an die Empathie, die uns als fühlende Wesen auszeichnet, welche uns der Kapitalismus mit seiner egozentrischen Gier zur Befriedigung der Bedürfnisse des Einzelnen über die Jahre auszutreiben versuchte. Es ist doch eine groteske Welt, in der behauptet wird, dass jemand der am besten über Leichen hinweggehen kann, letztendlich ein erstrebenswerte Persönlichkeit an den Tag legt. Augen auf, aus uns kann so viel mehr werden!


Lesen Sie weiter...

- Martinius

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 22.03.2016
  • Verlag: ABOD Verlag