Sebastian Deisler. Zurück ins Leben

  • von Michael Rosentritt
  • Sprecher: Uve Teschner
  • 4 Std. 53 Min.
  • gekürztes Hörbuch

Beschreibung

Die Geschichte Sebastian Deislers ist die eines jungen Mannes, der als fußballerisches Jahrhundert-Talent galt, mit 21 Jahren Spielmacher der deutschen Nationalmannschaft wird und dessen Ja-Wort dem FC Bayern München ein Handgeld von 20 Millionen D-Mark wert ist. Aber es ist auch die Geschichte eines unfertigen Burschen aus dem südlichsten Rand der Republik, der von den Medien und dem Fußball zum Heilsbringer stilisiert wird, von dem die Öffentlichkeit Besitz ergreift, der von ihr vereinnahmt wird, der zahlreiche körperliche und seelische Verletzungen erleidet und sich immer weiter zurückzieht. Wenige Tage nach seinem 27. Geburtstag steigt er aus. Entkräftet, entnervt, gebrochen.
Dann verschwindet er von der Bildfläche. Für die Öffentlichkeit kommt diese Entwicklung nicht ganz überraschend. Es war ein langsamer Tod einer Medienfigur, und wir alle haben diesem Verschwinden über Jahre zugesehen.In zahlreichen Gesprächen hat Deisler sich in den zwei Jahren nach seinem Rücktritt dem Journalisten Michael Rosentritt anvertraut. Entstanden ist daraus ein Hörbuch über Begeisterung und Liebe zum Fußball, aber auch über Ängste, Qualen, Selbstzweifel, Depressionen und den mühsamen Weg zurück in ein normales Leben.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Ein Wunderkind zerbricht an sich selbst

Die Biographie dieses hervorragenden Fußballspielers hörte ich fast am Stück durch. Ich lag gerade selbst im Krankenhaus wegen einer Tennisverletzung.

Der Fokus dieser Geschichte liegt klar auf den Umgang und der Beschreibung Deislers Beschwerden. Leider wird kaum auf die Welt des Profifußballs eingegangen. Von seiner Familie (Lebensgefährtin, Kind, Schwester) wird nur am Rande berichtet.

Der Hörer kann jedoch sehr gut nachvollziehen wie hart es für Deisler war ständig diese Rückschläge zu bekommen. Zunächst sind es die ständigen Knie- und Muskelverletzungen. Dann kommen noch die Depressionen hinzu.

Es wird kein Hehl daraus gemacht, dass die Depressionen nicht am Fußballbusiness selbst liegen, sondern vielmehr an der jeweiligen Persönlichkeit des Spielers. Sonst hätten noch viel mehr Profis Depressionen als die wenigen Beispiele die genannt werden. Auch gut gefiel mir, dass es heißt neuerdings heißen Depressionen Burnout. Dieses Wort kommt in der Leistungsgesellschaft besser an.

Gut gefallen haben mir kleine Anekdoten. So z. B. Deislers behandelnder Psychiater, der sein Gesicht ein wenig zu gerne in den Medien sieht. Auch Uli Höneß, der zwar ein harter Manager ist, jedoch für Deisler immer ein Ohr hat und ihn fair behandelt, fand ich interessant.

Uve Teschner liest sehr zurückhaltend. Das ist auch sinnvoll, seine Vorlesekunst wird hier gar nicht zu 100% gebraucht.

Fazit: Eine interessante Biographie, die gerne ein wenig ausführlicher hätte sein dürfen. Mir gefiel Open von Andre Agassi noch besser.
Lesen Sie weiter...

- Jochen

Sehr einfühlsam verfasst

Deisler ist ein toller Mensch. Dieses Buch hilft vielleicht anderen, wieder zum eigenen ich, zum man selbst sein, zu finden.
Lesen Sie weiter...

- Matthias Ehspanner

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 29.12.2009
  • Verlag: Edel Entertainment