Sommer 1927

  • von Bill Bryson
  • Sprecher: Charles Rettinghaus
  • 20 Std. 55 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

1927 - Ein Sommer, der ein ganzes Jahrhundert prägte.

Es ist die Geschichte eines Sommers, und doch ist es so viel mehr. Das Jahr 1927 ist für Amerika entscheidend auf dem Weg zur Weltmacht. Es sind die goldenen Zwanziger: Der Aktienmarkt boomt, das Fernsehen wird erfunden, die Filme sind nicht mehr stumm, und verrückte Pläne entstehen, wie der, vier Köpfe in den völlig unzugänglichen Mount Rushmore zu meißeln. Es ist die Zeit, in der ein junger Flieger namens Charles Lindbergh Ruhm und Ehre erlangt, aber auch die des Al Capone und des größten Schulmassakers aller Zeiten. Und in diesen Monaten werden durch fatale Entscheidungen die Weichen für die bevorstehende Weltwirtschaftskrise gestellt.

Bill Bryson erzählt von diesem Sommer und seinen Auswirkungen auf die gesamte Weltgeschichte so spannend als sei es eine unglaubliche Abenteuergeschichte, voller erstaunlicher geschichtlicher Momente aus der Zeit, als Amerika erwachsen wurde.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Was ein interessanter Sommer!

Fangen wir doch mal mit dem Sprecher an. Für mich ist Oliver Rohrbeck die Stimme Bill Brysons. Ich mag einfach nicht begreifen, wie man da einen anderen Sprecher wählen kann. Ist aber - zu meinem Entsetzen - schon wieder passiert. Leider, nein, nicht leider, zum Glück muss ich zugeben, dass mit Charles Rettinghaus eine wirklich sehr gute Alternative gewählt wurde. Er liest einfach grandios, das täte er wahrscheinlich auch mit dem Saarbrücker Telefonbuch, aber hier bringt er uns den Sommer 1927 auf wunderbare Art nahe. Macht Spaß! Auch ohne Rohrbeck gibt es die volle Punktzahl.

Okay, zurück zum Buch. 1927, das Jahr, in dem meine Eltern geboren wurden. Die kommen aber dummerweise nicht mal darin vor. Dafür jede Menge Baseball, mit dem Superstar Babe Ruth (dabei wäre es toll gewesen, wenn die Baseballbegriffe für unbefangene Deutsche erklärt worden wären), Boxen, Sacco und Vanzetti , diverser Präsidenten, Flieger, Verbrecher, Schauspieler, Wirtschaftsmagnaten und wer auch immer sonst noch - und immer wieder Charles Lindbergh. Natürlich spielt das Buch nicht nur im Sommer 1927, nicht mal annähernd nur in 1927. Bryson holt wieder immer weit aus und bringt und dabei jede Menge Geschichten und Geschichte nahe. Macht Spaß. Und - wie es bei Bryson nun mal so ist - der Titel des Buches ist eigentlich nicht mehr als ein Anker, um den das Romanschiff in weiten Bögen herumschwoit. Selbst, wenn man meint, man würde sich in US-Amerikanischer Geschichte ein wenig auskennen, wird man schnell eines Besseren belehrt. Bryson bringt unheimlich viele unbekannten und unglaublich spannende und interessante Fakten und Kleinigkeiten auf den Tisch, die einem völlig neu sind. Dabei darf man getrost davon ausgehen, dass diese Fakten auch gut und nachhaltig recherchiert sind. So macht Geschichte Spaß! Jedem Schüler wäre ein Geschichtslehrer wie Bryson gewünscht. Ganz ehrlich, ich würde mir auch ein Buch über die Geschichte des Frühstückseis von ihm zulegen.

Tja, was soll ich sagen, ich kann nicht anders, als auch der Geschichte alle erreichbaren Sternchen zu geben. Baseball interessiert mich nicht wirklich und sogar die Regeln sind böhmische Dörfer für mich, aber selbst die scheinbar endlosen Baseballexkursionen und Ergebnisse, selbst dann, wenn es nicht um die sehr interessante Figur des Babe Ruth geht, haben mich nicht gelangweilt, sondern wirklich interessiert, fast sogar gefesselt. Bill Bryson hat, jedenfalls für mich, eine wunderbar geniale "Schreibe", die, gut gelesen, sogar noch beeindruckender ist, als in der geschriebenen Fassung. Und gut gelesen, sogar sehr gut, ist auch Sommer 1927.

Abschießend bleibt nur nochmals einen Wunsch zu äußern: Bitte bringt endlich auch "Eine kurze Geschichte von fast allem" in einer ungekürzten Lesung heraus. Gerne auch von Charles Rettinghaus.
Lesen Sie weiter...

- Saarpirat

Empfehlenswert wie imer

Bill Bryson schafft es immer wieder viele geschichtliche Fakten in eine schöne Geschichte zu verpacken. Dabei wird geachtet, dass es nicht nur eine Auflistung von Ereignissen ist, sondern eine ansprechende unterhaltsame Geschichte.

Ich habe mich fast von der schlechten Rezension abschrecken lassen, die den Eindruck erweckt als würde es sich beim Buch nur um eine Aufzählung von Baseball Statistiken und Ergebnissen handeln. Dem ist aber nicht so! Es werden zwar auch die Biografie von Babe Ruth und die New York Yankees behandelt, aber dies ist nett erzählt und nimmt keinen großen Teil des Buchs ein.
Lesen Sie weiter...

- David

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 13.10.2014
  • Verlag: Der Hörverlag