Treibsand

  • von Henning Mankell
  • Sprecher: Axel Milberg
  • 10 Std. 28 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Vom Wissen um unsere Sterblichkeit

Die Diagnose Krebs erinnerte Henning Mankell an einen Albtraum aus seiner Kindheit: An das Bild im Treibsand zu versinken. In dieser Krise hilft Mankell das Nachdenken über die großen Fragen: Woher kommen wir? Wohin gehen wir? Welche Art von Gesellschaft will ich mitgestalten? Ausgehend von eigenen Erlebnissen beschäftigt er sich mit den Anfängen der Menschheit, reflektiert über politische Fragen der Zukunft und schildert, was Kunst in schweren Momenten bedeuten kann. Denn dass das Leben trotz privater und globaler Katastrophen lebenswert ist, davon ist Mankell überzeugt.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Von der Krankheit als Türenöffner

Ohne Krankheit im mindesten zu romantisieren wissen schwerkranke Menschen immer wieder davon zu berichten das sich durch und in der schweren Krankheit ihre Sicht der Dinge grundlegend gewandelt habe, das es zu bedeutenden seelischen und geistigen Veränderungen und Entwicklungen gekommen sei.
Das die schwere Krankheit Einsichten und Haltungen beschert habe derer man sich vorher nie versehen hätte. Ja das mag äußerst befremdlich klingen: Das die schwere Krankheit etwas stärkendes und befreiendes haben kann.
Krankheit kann ein Augenöffner sein, kann das Gespür für die feinsten seelischen Regungen und die ganz großen Fragen enorm steigern.
Schwere Krankheit demaskiert. Wenn die Masken der Eitelkeit und der karrierebeflissenen Souveränität fallen dann werden wir als Menschen in unserer Menschlichkeit und das heißt in unserer Verletzlichkeit, in unserem radikalen Aufeinander angewiesen und verwiesen sein ansichtig.
Wie schon bei Philippe Pozzo Di Borgo( Ziemlich beste Freunde) ist diese mit schmerzlicher Intensität gefühlte Einsicht der archimedische Punkt von dem aus Mankell die Vision einer solidarischen Gesellschaft einwickelt.
Auch wenn die tiefste aller pathografischen Wahrheiten - Die beste Krankheit taugt nichts - unwiderstehlich bleibt so müsste man doch zumindest einwenden dürfen das schwere Krankheit insoweit taugt als das sie den faszinierten Hörern dieses Buch beschert hat.
Henning Mankell konfrontiert mit einer Krebsdiagnose legt mit Treibsand eine Summe seines Schaffens und auch eine Art Vermächtnis vor.
Entstanden ist ein Buch der Weisheit. Ein bedeutendes menschliches Dokument.
Von Axel Milberg, der wie zu hören mit Henning Mankell befreundet ist, furios gelesen.
Lesen Sie weiter...

- doktorFaustus

Was für Gedanken!!!

Während Mankell mit seiner Krebserkrankung ringt, schreibt er dieses, sein letztes Buch: eine Reihe intelligenter, teils sehr philosophischer und berührender Essays!
Der Leser/Hörer erfährt viel über die ganz persönlichen Gedanken des Autors zum Leben und zum Sterben - und welche Sorgen er sich in Bezug auf die Atomenergie macht!
Man nimmt Anteil am Kampf gegen seine Ängste den Krebs betreffend, seine Hoffnungen und Mechanismen, mit der Krankheit umzugehen!
Das alles ist ungemein sensibel und schön vorgetragen von dem genialen Sprecher Axel Milberg.
Unbedingte Kaufempfehlung!
Lesen Sie weiter...

- Amazon Customer

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 28.09.2015
  • Verlag: Der Hörverlag