• Und was hat das mit mir zu tun? Ein Verbrechen im März 1945. Die Geschichte meiner Familie

  • Autor: Sacha Batthyany
  • Sprecher: Barnaby Metschurat, Dagmar Manzel
  • Spieldauer: 5 Std. und 12 Min.
  • Gekürztes Hörbuch
  • Erscheinungsdatum: 19.02.2016
  • Sprache: Deutsch
  • Anbieter: Der Audio Verlag
  • 4.5 out of 5 stars 4,6 (32 Bewertungen)

Inhaltsangabe

Als der Journalist Sacha Batthyany zufällig erfährt, dass seine Großtante Margit in eines der schlimmsten Nazi-Verbrechen am Ende des Zweiten Weltkrieges verwickelt war, ist er schockiert. Schnell merkt er, dass dem Schweigen über die Tat kaum beizukommen ist - die Familie hat sich arrangiert, es wird nach vorn geblickt und nicht zurück. Als er auf das Tagebuch seiner Großmutter stößt, verändert das seinen Blick auf die Familie und sich selbst radikal. Prägen vorangegangene Generationen die Art, wie wir leben? Sind wir doch alle Kriegsenkel?

Berührend und kenntnisreich berichtet Batthyany von dem unsichtbaren Band, das uns noch heute mit der Vergangenheit verbindet.
©2016 KiWi (P)2016 DAV
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Regulärer Preis: 13,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
Bitte wählen Sie ein Zahlungsmittel aus oder fügen Sie ein Neues hinzu

Für 1 Guthaben kaufen

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Für 13,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Kundenrezensionen

Hilfreichste
5 out of 5 stars
Von KaMlin Am hilfreichsten 27.10.2016

"Familiengeschichte"...wie geht man damit um?

Sacha Batthyany erkundet mithilfe des Tagebuches seiner Großmutter die Geschehnisse in seiner Familie in der Zeit des 2.Weltkrieges in Ungarn.
Er versucht zu verstehen, was ihn mit all den Ereignissen verbindet, inwiefern sein Verhalten von dem seiner Ahnen beeinflusst wird. Er legt sich bei einem Psychoanalytiker auf die Couch und besucht die "Orte des Geschehens"um diese Frage zu klären, den Knoten zu lösen.Die geschichtlichen Ereignisse dieser Zeit sind uns bekannt, diese Fragestellung ist sehr interessant.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

5 out of 5 stars
Von costa Am hilfreichsten 27.05.2016

Spurensuche

Die Geschichte von zwei Familien verknüpft mit der Geschichte eines Landes - Ungarn - in der Zeit der deutschen Besetzung und während des Kommunismus. Geduldig und sehr ehrlich entwirrt der Autor die unterschiedlichen Lebenslinien, findet unentdeckte Teilstück. Angetrieben von der Frage, warum ihn als Nachgeborenen dieses dunkle u grausame Kapitel nicht loslässt. Aber auch den anderen Nachfahren der einstigen Opfer geht es nicht anders. Erst nachdem sie zueinander gefunden, sich ausgesprochen haben, findet die Erzählung ein glückliches Ende.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
Alle Rezensionen anzeigen