...solange wir zu zweit sind. Friedrich der Große und Wilhelmine Markgräfin von Bayreuth

  • von Friedrich Wilhelm Prinz von Preußen, Kirsten Heckmann-Janz, Sibylle Kretschmer
  • Sprecher: Imogen Kogge, Max Volkert Martens, Friedrich Wilhelm Prinz von Preußen
  • 6 Std. 51 Min.
  • gekürztes Hörbuch

Beschreibung

Friedrich der Große und Wilhelmine Markgräfin von Bayreuth in Briefen"Ich habe dich nie so geliebt wie jetzt und nie wünschte ich mehr, dass du es glaubst!" Selbst in seiner Hochzeitsnacht schrieb der Kronprinz zärtliche Zeilen an seine Schwester Wilhelmine, die den Markgrafen von Bayreuth heiraten musste, damit Friedrich von seinem Vater aus der Haft entlassen wurde. Von frühester Jugend an bis zum Tode Wilhelmines 1758 schrieben sich die Geschwister und vertrauten sich gegenseitig ihre Sorgen und Gefühle an, diskutierten aber auch über politische und kulturelle Ereignisse. Dieser Briefwechsel gibt Einblick in eine enge Geschwisterbeziehung von historischer Dimension. Wilhelmine war eine der bedeutendsten Frauen ihrer Zeit, schuf die Basis des kulturellen Bayreuth, ließ das Opernhaus erbauen und komponierte neuartige Opern. Wie die Briefe zeigen, war sie Friedrichs politische Beraterin und emotionale Stütze in seinen hoffnungslosesten Momenten.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

...solange wir zu zweit sind

Friedrich der Große und seine Schwester Wilhelmine schreiben sich die ungeheuerlichsten Ereignisse und sind zutiefst einander zugeneigt. So viel Geschwisterliebe gleicht die Schrecknisse am Hof Friedrich Wilhelms wenigstens ein bißchen aus. Die Briefe gewähren gute Einblicke in die damalige Zeit.
Lesen Sie weiter...

- Imi

Interessante Karaktäre

Dem alten Fritz und seiner Lieblingsschwester kann man tief ins Herz sehen und man entdeckt zwei intelligente, feinsinnige Menschen die sich sehr lieben im Geiste. -: Christa
Lesen Sie weiter...

- Christa Wichmann

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 22.12.2005
  • Verlag: LangenMüller Herbig