Fleckenteufel

  • von Heinz Strunk
  • Sprecher: Heinz Strunk
  • 4 Std. 44 Min.
  • gekürztes Hörbuch

Beschreibung

Wir schreiben das Jahr 1977. Thorsten Bruhn ist sechzehn und ein Spätzünder. Der Geschlechtstrieb hält ihn trotzdem schon heftig auf Trab. Erst recht auf der anstehenden Familienfreizeit mit der evangelischen Gemeinde; es geht nach Scharbeutz an der Ostsee. Kirchenfreizeiten sind Ende der Siebziger der bevorzugte Ort für Heranwachsende, um zum ersten Mal rund um die Uhr mit Gleichaltrigen zusammen zu sein. Mit allen Konsequenzen.
Bei Thorsten führt dies zu einem anstrengenden Zusammenwirken von sozialer Überforderung, religiösen Gefühlen und hormonellem Dauerrauschen. Dazu kommt das schlechte Essen. Wo unser Held doch ohnehin zur Verstopfung neigt: Und so erlebt Thorsten innerlich versteinert schlimme Jugendpredigten, peinliche Gruppenspiele, eine trostlose Jugenddisko, alkoholische Exzesse und erotische Wirrungen mit ständig wechselndem Objekt. Ein Wunder, dass am Ende doch noch alles irgendwie gut ausgeht.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Vielen Dank, Heinz!

Habe Fleckenteufel als Buch verschlungen und hatte eine ziemich gute Zeit damit. Dass es in diesem Buch oft vulg?r und ekelig zugeht, wurde ja schon oft genug erw?hnt - ABER: es handelt sich defintiv nicht um eine stupide Aneinanderreihung von Widerlichkeiten. Vielmehr w?rde ich sagen, dass Heinz Strunk es schafft, die - im R?ckblick oft ziemlich furchtbaren - Jahre der Pubert?t mit all ihren Unsicherheiten, Peinlichkeiten, Bes?ufnissen, wirren Jugendfantasien, sexueller Orientierungslosigkeit usw. usf. in zwei Wochen christliche Ferienzeit zu verdichten. Genial! Wer sich also vom Pippi-Kacka-Arsch-Wortschwall nicht abschrecken l?sst, wird ein echtes Kleinod vorfinden & wer dieses dann nicht absolut zu sch?tzen wei?, der hat seine eigene Pubert?t erfolgreich verdr?ngt oder zumindest nie "Quartett nach den Beklopptenregeln" gespielt. (Habe ich gelacht!)

Zum H?rbuch selbst: ja, wenn jemand eigentlich nicht lesen kann, dann Heinz Strunk. Er spricht zu schnell, verschluckt zu viele Silben, nuschelt, kichert zwischendurch ?ber seine eigenen Witze und und und... ...ABER: zu diesem Buch passt das alles perfekt, weil wir durch seine Art zu Lesen einem v?llig verunsicherten Jugendlichen direkt in den Kopf gucken k?nnen. Absolut gelungene und passende Inszenierung. Vielen Dank, Heinz!

Nach "Fleisch ist mein Gem?se" ein weiteres Highligt aus der Strunk-Fabrik. Das zusammengestoppelte Machwerk "Die Zunge Europas" sei dir hiermit mehr als verziehen, Heinz! ;-)
Lesen Sie weiter...

- FloXibaby

Ein Heinz Strunk wie er nicht besser sein könnte.

Vulgär, eglig und schleimig und einfach nur Strunk. Im Gegensatz zu "Fleisch ist mein Gemüse" find ich dieses Buch sogar noch schleimiger und egliger. Heinz Strunk schaft es mit seinem Dialekt und seiner Sprache den Figuren Leben einzuhauchen und zwar so sehr, dass man den Popelschleim, die gereizte Rosette und die Pipifahne direkt sehen und riechen kann.
Wer das nicht ab kann wird dieses Hörbuch wirklich schlecht finden. Wer Heinz Strunkt schätzt und gerne hört und sieht wird seine freude an dem Hörbuch haben.
Lesen Sie weiter...

-

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 04.06.2009
  • Verlag: tacheles! / Roof Music