Grotesken aus Israel und anderen Gegenden

  • von Ephraim Kishon
  • Sprecher: Friedrich Torberg, Paula Wessely
  • 1 Std. 6 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Die Wessely und Friedrich Torberg lesen Kishon - was soll man da noch hinzufügen? Bedarf es da noch irgendwelcher appetitanregender Erläuterungen? Sprechen diese Namen nicht für sich selbst?Anläßlich dieser Aufnahme im Jahr 1969 schrieb der Schauspieler Axel von Ambesser: Allen drei an dieser Schallplatte Beteiligten gehe ein sehnlicher Wunsch in Erfüllung: Paula Wessely darf endlich wieder ihren Humor entfalten, Friedrich Torberg darf zusammen mit Paula Wessely lesen, und Ephraim Kishon hat sich schon immer gewünscht, von Paula Wessely und Friedrich Torberg gelesen zu werden. Alle drei sind glücklich, wer diese Aufnahme hört, wird es verstehen. Und zum selig werden gibt es als Draufgabe den "Wiener Titelwalzer", eine Geschichte, die Kishon seinem kongenialen Übersetzer Torberg gewidmet hat, in einer Live-Aufnahme von Heinz Moog gelesen.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

immer wieder amüsant sich in die Schuhe anderer

zu stellen . Insbesondere wenn man sich gedanklich in einen anderen Kultur Kreis begeben kann.
Lesen Sie weiter...

- caprice

Aus einer anderen Zeit

Viele der Satiren von Ephraim Kishon sind zeitlos, manche sind ein Fenster in eine vergangene Zeit: das Israel der Frühzeit, als es noch Züge einer Schtedl-Filiale hatte, und des Europa des späten 50er/frühen 60er. Vergangene Zeiten.

Friedrich Torberg hat sie ins Deutsche übersetzt und dabei soviel Charme herübergebracht, dass Kishon im deutschsprachigem Raum zum Bestseller wurde - aber als Vortragender klingt er nur rechthaberisch und grantig. Auch die Wessely, eine klassische Bühnenlegende, passt nicht. Das hier ist einfach die qualitativ nicht eben hochwertige Aufnahme einer Lesung. Wahrscheinlich eine Schallplatten-Aufnahme, aus einer anderen Zeit eben.
Lesen Sie weiter...

- Walter

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 26.07.2010
  • Verlag: Preiser Records