Mieses Karma : Mieses Karma

  • von David Safier
  • Sprecher: Nana Spier
  • Serie: Mieses Karma
  • 7 Std. 19 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Nichts hat sich Moderatorin Kim Lange mehr gewünscht als den Deutschen Fernsehpreis. Nun hält sie ihn triumphierend in den Händen. Schade eigentlich, dass sie noch am selben Abend von den Trümmern einer russischen Raumstation erschlagen wird. Im Jenseits erfährt Kim, dass sie in ihrem Leben sehr viel mieses Karma gesammelt hat. Die Rechnung folgt prompt. Kim findet sich in einem Erdloch wieder, mit sechs Beinen, Fühlern und einem wirklich dicken Po: Sie ist eine Ameise! Aber Kim hat wenig Lust, fortan Kuchenkrümel durch die Gegend zu schleppen. Außerdem kann sie nicht zulassen, dass ihr Mann sich mit einer Neuen tröstet. Was tun? Es gibt nur einen Ausweg: Gutes Karma muss her, damit es auf der Reinkarnationsleiter wieder aufwärtsgeht!

weiterlesen

Beschreibung von Audible

Und wie viel gutes Karma haben Sie gesammelt?Eigentlich muss man sie beneiden, diese Kim Lange: beruflich erfolgreich, schön, wohlhabend, und einen Traummann samt Traumkind hat sie auch noch. Es könnte nicht besser laufen - und dann das! Da wird die Unglückliche doch tatsächlich von den Trümmern einer Raumstation erschlagen und findet sich auf einmal im Jenseits wieder.
Die Schauspielerin und Sprecherin Nana Spier leiht der geläuterten Protagonistin Kim Lange bei ihrer rasant-komischen Suche nach gutem Karma ihre Stimme. David Safiers Roman strapaziert die Lachmuskulatur, aber erst die quirlig-spritzige Stimme von Nana Spier im Hörbuch macht Kim Langes Aufstieg auf der Reinkarnationsleiter so richtig lebendig. Welche Strapazen Sie auf sich nehmen müssen, sollten Sie zu Lebzeiten zu viel mieses Karma gesammelt haben, können Sie hier lernen - nur für den Fall der Fälle.
Audible wünscht gute Unterhaltung!

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

zum Schmunzeln

"Mieses Karma" erschien 2007 als Romandebüt von David Safier. Die damals erschienene gekürzte Hörbuchversion, gelesen von Nina Petri, fand ich schon ziemlich lustig, sodass ich bei der ungekürzten Version nun gerne zugegriffen habe.
Klar, einige Witzchen sind recht flach, aber die Geschichte an sich finde ich originell und komisch. Für mich ist es ein "Gute-Laune-Buch", das ich nebenbei hören kann und das mich, wenn auch nicht zum lauten Lachen, aber doch zum Dauerschmunzeln bringt. Nana Spier ist mir schon häufiger als hervorragende Sprecherin aufgefallen und auch hier liest sie einfach klasse!
Es ist ja klar, dass man an einen solchen Roman keine großartigen literarischen Ansprüche stellen kann. Er soll einfach nur gut unterhalten und das ist, bei mir jedenfalls, prima gelungen.
Wer den feinsinnigen Humor vermisst, der wird in der modernen deutschen Gegenwartsliteratur kaum fündig. Da müsste man schon auf Kästner oder Tucholsky verweisen. Auch die britischen Meister der feinen Ironie kann man empfehlen: Jane Austen oder zeitgemäß: Nick Hornby.
David Safier spielt natürlich nicht in dieser Liga und er weiß das auch, denn das ist offensichtlich. Hier geht es nur um den Spaßfaktor. So what? Hören und schmunzeln! Mehr wird's nicht, aber garantiert auch nicht weniger!

Lesen Sie weiter...

- Annette

Naja....Schade für Nana Spier

Ich hatte beim Hören des Buches das Gefühl, dass hier jemand zwanghaft witzig sein will. Pubertierende finden das eventuell komisch, aber in dieser bemühten Form wohl doch zu durchsichtig. Die Ausgangsidee ist ja noch ganz nett, aber das war es dann auch.... Die Geschichte schraubt sich so dahin, das letzte Drittel ist völlig seltsam, davor ist klar, dass jeder, der nicht mindestens fünfmal am Tag "Superkalifragilissiexialigetischen Sex" hat, lendenlahm und tot ist. (hach, was haben wir gelacht!) Holzschnitzartige Charaktere, aber so was von holzschnitzartig, dass der Autor die ganze Axt nehmen musste, Dazu noch schlecht recherchiert, um einen alten müden Witz nochmal zu bringen: Verhinderung einer Hochzeit in der Kirche. Zu diesem Zweck wird die Geschichte so gedreht, dass die kirchliche Trauung vor der standesamtlichen stattfindet - was allerdings rechtlich gesehen blödsinnig ist. Wenn dann auch noch der Trauring als zwingendes Utensil für die Gültigkeit einer Ehe postuliert wird, wird es vollends hahnebüchen.
Leider geht das Ganze so weiter und der süßliche Schluß hinterlässt das fade Gefühl: Hey, Sterben ist gar nicht so schlimm! Fängste halt wieder mit was anderem an!
Schade für Nana Spier, die ihre Sache sehr gut macht und es verdient hätte, nicht für so eine müde Vorlage strapaziert zu werden.
Gut zu wissen, das Audible zu recht das Hörbuch für den halben Preis anbietet. Mehr ist es auch nicht wert.......
Lesen Sie weiter...

- Klaus

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 19.04.2013
  • Verlag: Argon Verlag