Inhaltsangabe

Kasper Krone ist beides: Erzgauner und helfende Hand. Denn einerseits hat der ehemalige Zirkusartist eine Menge Schulden und ist deshalb auf der Flucht. Andererseits hat er eine besondere Fähigkeit: Er hört nicht nur extrem gut, sondern spürt auch das, was nicht zu hören ist - Zwischentöne und Schwingungen. Bei der kleinen Klaramaria nimmt er Ähnliches wahr: Auch sie hat offenbar unerklärliche telepatische Kräfte. Als die Kleine unter rätselhaften Umständen verschwindet, macht sich Kasper Krone auf die Suche nach ihr. Eine rasante Jagd und Flucht durch Kopenhagen beginnt, bei der Krone nicht nur auf die Machenschaften internationaler Wirtschaftskrimineller stößt. Er erfährt auch von der Verschwörung der anderen entführten Kinder. Wie apokalyptische Reiter drohen sie mit Vernichtung, falls die Erwachsenen weiter Kriege führen.
©2010 Der Hörverlag (P)2010 Der Hörverlag
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Regulärer Preis: 20,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
Bitte wählen Sie ein Zahlungsmittel aus oder fügen Sie ein Neues hinzu

Für 1 Guthaben kaufen

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Für 20,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Kundenrezensionen

Hilfreichste
5 out of 5 stars
Von Ichkaufmirwas Am hilfreichsten 25.01.2011

Da bin ich aber anderer Meinung

Habe diesen Titel gelesen. Peter Hoeg schreibt schon verschlungen. Es ist eben echte Literatur und kein FastRead. Wenn man sich aber darauf einlässt, wird man dafür belohnt. Verstehe die harsche Kritik nicht. Hatte dieses Buch noch so lebhaft in Erinnerung, dass ich dachte, ich hätte es gehört und bin erstmal in meine Audible Bibliothek, bevor mir einfiel, dass ich das Buch wirklich gelesen habe. Wer Spass an verschlungenen, intelligenten Lesestoff hat, dem kann ich das Hören, aber auch das Lesen vom stillen Mädchen nur empfehlen. Die Hörprobe hört sich für mich super an, das Buch war es auch.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

6 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

2 out of 5 stars
Von Zeitgenuss Am hilfreichsten 05.04.2011

Schall und...?

Die Idee des Genius mit dem feinen Gehör, der in die verborgenen Töne des Menschen hineinhört und deren "Gestimmtheit" erkennt, die "Gott, die Herrin" gemacht hat, klingt a) irgendwie b) vielversprechend und c) verwirrend.

Was letztlich bleibt ist c).
Und so baut Peter Hoeg mit seiner Kriminalparabel - nicht unangestrengt - einen Plot, der esoterische Aspekte des Seins und Werdens durch ein Labyrinth aus Vor- und Rückblenden jagt. Können Sie dem folgen?

Kaspar Krone, ein Clown aus Kopenhagen, gehetzt vom kopenhagener Finanzamt, ist der Protagonist, dessen sensibelstes Gehör diesen Roman zum Klingen bringen soll.
Thematisch nicht unähnlich dem Faszinosum des "Grenouille" bei Süskind- aber in einer extrem schalen Ausführung.

Da verschwinden Kinder mit einer "natürlichen Stille" und einer "besonderen Art des Klangs", die nur Kaspar zu hören vermag. Und Kaspar soll sie mithilfe seiner feinen Ohren finden.
Zahlen spielen eine wichtige Rolle bei der Suche -wie im Märchen, Weltansichten, religiöse Symbolik und Bilder werden, verdreht , geformt und als "Roman" postuliert. Ich hätte mich nicht gewundert, wenn plötzlich Pipi Langstrumpf als" Gott, die Herrin" oder Olof Palme als iranischer Bergkäsehersteller aufgetaucht wären.

Hochliteratur, wenn Kaspar Krone sich vor die schwangere Ärztin, vormals Hebamme kniet, sein Ohr auf ihren Bauch hält und sagt:" Ein Junge, um den Johannistag geboren, Aszendent Zwilling, C- Dur" ? Wenig später flieht Kaspar, um sich im nach Kernleder riechenden Jaguar eines beinlosen Verbündeten, der in einem geräumigen Busch parkt, wiederzufinden.

Recht ernst nehmen kann der Leser dieses Konglomerat von Klischees und Brüchen nicht. Aber lachen kann er auch nicht darüber, es entbehrt nämlich jeglicher Komik. Es ist wie "Mutter Theresa" gespielt von Götz George mit Kopfschmerzen.

So zieht "das stille Mädchen" trotz der schönen Lesung von Max Volkert Mertens beim Hören tief in die Senke des Erträglichen.

Aber man höre selbst!

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Alle Rezensionen anzeigen