My Forty Years with Ford

  • von Charles E Sorensen, Samuel T Williamson
  • Sprecher: Barry Eads
  • 10 Std. 44 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

In My Forty Years with Ford, Charles Sorensen-sometimes known as "Henry Ford's man," sometimes as "Cast-iron Charlie"-tells his own story, and it is as challenging as it is historic. He emerges as a man who was not only one of the great production geniuses of the world but also a man who called the plays as he saw them. He was the only man who was able to stay with Ford for almost the full history of his empire, yet he never hesitated to go against Ford when he felt the interests of the company demanded it. When labor difficulties mounted and Edsel's fatal illness was upon him, Sorensen sided with Edsel against Henry Ford and Harry Bennett, and he insisted that Henry Ford II be brought in to direct the company despite the aging founder's determination that no one but he hold the presidential reins. The Ford story has often been discussed in print but has rarely been articulated by someone who was there.
First published in 1956, My Forty Years with Ford is both a personal history of a business empire and a revelation that moves with excitement and the power of tragedy.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Gut gemachte Geschichte der Firma Ford

Charles Sörensen (Soerensen) mit Wurzeln in Dänemark war über viele Jahre sehr nahe an Henry Ford dran. Sie haben quasi quasi die Firma gemeinsam entwickelt, von der Tin Lizzi über Traktoren und weiter. Edsel Ford spielt in dieser Zeit selbstverständlich eine Rolle.

Man erfährt viele Details über die Firma aus Dearborn. Die Tin Lizzi wurde 18 Jahre nahezu unverändert gebaut. Dabei verlor man fast den Anschluss, da andere bessere aber auch nicht billigere Fahrzeuge bauten. Chrysler zum Beispiel.

Es zeigt einerseits den Unternehmergeist Henry Fords aber auch seine Sturheit und gelegentlich die Unfähigkeit die Zukunft klar zu sehen. Erfolg macht man manchmal eben auch blind.

Auf der anderen Seite hat Henry Ford auch ohne Wimpernzucken Traktoren für England während des ersten Weltkrieges gebaut, nachdem die dort nicht gebaut werden durften. Dies geschah aus kriegswichtigen Gründen. Flugzeuge waren wichtiger als Traktoren.

Es sind viele Details in diesem Buch versteckt und es lohnt sich wirklich dieses zu hören.

Das Buch wird sehr angenehm gelesen und ich höre sehr gern zu. Einer meiner Lieblingsvorleser
Lesen Sie weiter...

- Jörg Eggers

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 03.12.2014
  • Verlag: University Press Audiobooks