Macbeth

  • von William Shakespeare
  • Sprecher: Stephen Dillane, Fiona Shaw, full cast
  • 2 Std. 20 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

By the time Shakespeare came to write Macbeth - almost certainly in 1605/1606 - he had already completed three of the great tragedies with which modern audiences are so familiar: Hamlet (1601), Othello (1603), and King Lear (1605). Each of those plays gives us an eponymous hero who is in some significant way flawed, but for whom we also inevitably feel deep sympathy, whatever his errors or crimes. But in MacBeth, Shakespeare has chosen for his tragic hero a man guilty of the most terrible crime imaginable to a Jacobean audience, that of regicide - the murder of a king.
Part of the writer's triumph is to succeed in making Macbeth, whose crime we must detest, a man in whom we must also see something of our own darker side, our own potential for evil, so that Malcolm's final judgment on him as a mere "butcher" seems wholly inadequate, the verdict of someone who does not share the audience's insight into Macbeth's anguished inner world.
Now sit back and enjoy this lively performance, featuring the voices of award-winning actors Stephen Dillane (Macbeth) and Fiona Shaw (Lady Macbeth), accompanied by a full cast.
PLEASE NOTE: When you purchase this title, the accompanying reference material will be available in your My Library section along with the audio.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Auf zur nächsten Krönung

So kommen Könige zu Fall. Sie schwingen sich zur Macht auf und tragen den Keim ihres Sturzes in sich. Manchmal ist es das Geld, der Neid, die Eifersucht, Selbstüberschätzung, auch oft die Verkennung der Verhältnisse, oft der Gegner zu stark, die Widerstände zu groß, einer einfach nur größenwahnsinnig. Nicht selten gibt sich ein neuer Herrscher in Abhängigkeiten, die er zuvor nicht einzuschätzen wußte. In Macbeth schildert Shakespeare das Machtstreben eines Emporkömmlings, der nicht vor Mord zurückschreckt, um ans Ziel zu kommen. Duncans blinder Ehrgeiz wird nur von seiner Frau Lady Macbeth überboten. Wie Shakespeare es schafft, ein Netz von Intrigen zu weben, von eigener wie fremder Hand gesponnen, deren Stricke selbst Duncan zu Fall bringen, gehört zum Besten was Dramenliteratur aufzuführen weiß. Egal ob Banquo, Macduff, die Hexen, Lords, Edelleute, Mörder wie Boten sie alle spielen auf Shakespeares großer übergreifenden Weltbühne mit, die den Kreis immer wieder schließt, und wiegen sich in seiner Sprache.
Lesen Sie weiter...

- folgren

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 30.04.2001
  • Verlag: Naxos AudioBooks