Mambo in Chinatown

  • von Jean Kwok
  • Sprecher: Angela Lin
  • 12 Std. 52 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

From the best-selling author of Girl in Translation, a novel about a young woman torn between her family duties in Chinatown and her escape into the world of ballroom dancing.
Twenty-two-year-old Charlie Wong grew up in New York's Chinatown, the older daughter of a Beijing ballerina and a noodle maker. Though an ABC (America-born Chinese), Charlie's entire world has been limited to this small area. Now grown, she lives in the same tiny apartment with her widower father and her 11-year-old sister, and works - miserably - as a dishwasher.
But when she lands a job as a receptionist at a ballroom dance studio, Charlie gains access to a world she hardly knew existed, and everything she once took to be certain turns upside down. Gradually, at the dance studio, awkward Charlie's natural talents begin to emerge. With them, her perspective, expectations, and sense of self are transformed - something she must take great pains to hide from her father and his suspicion of all things Western. As Charlie blossoms, though, her sister becomes chronically ill. As Pa insists on treating his ailing child exclusively with Eastern practices to no avail, Charlie is forced to try to reconcile her two selves and her two worlds - Eastern and Western, old world and new - to rescue her little sister without sacrificing her newfound confidence and identity.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Ganz okay

Ich muss sagen, ich bin froh, dass ich das Hörbuch zu Ende gehört habe nun.
Entschieden habe ich mich für dieses, weil ich einen anderen Roman von Jean Kwok
gelesen hatte (Goodbye China-Town), welches mir sehr gut gefallen hat im Gegensatz zu diesem Roman. Charlie ist ein relativ sympathischer Protagonist, als Charakter selbst
finde ich, sticht sie nicht sehr heraus und ich empfinde sie eher als uninteressant insgesamt.An sich hat Angelina Lin eine angenehme Stimme, manchmal liest sie ein bisschen zu monoton wie ich finde aber vielleicht liegt das auch daran, dass englische Sprecher anders lesen als deutsche und da fehlt mir die Erfahrung... Den anderen Charakteren jeweils eine passende Stimmlage zu geben war vielleicht ein Versuch wert, fand ich aber leider etwas nervig auf die Dauer^^ (die 11-jährige Schwester klingt sehr quäkig und eher wie eine 5-jährige) und die Männer auch ein bisschen schräg... Charlies schwuler Tanzkollege klang wirklich sehr stereotypisch "schwul" gesprochen mit nasaler Stimme und langgezogenen Vokalen. Ich habe mich eigentlich drauf gefreut, dass die Person mit den chinesischen Wurzeln mit einem chinesischen Akzent sprechen und da muss ich der Sprecherin ein Kompliment geben, das hat sie gut und authentisch gemacht meiner Ansicht nach. Die Story ist... na ja^^ Für mich zu viel Tanzen (ja, ich weiß, die Geschichte heißt Mambo in Chinatown^^) und an vielen Stellen echt fragwürdig, was die altmodische und oft unlogischen Ansichten Charlies Vaters angeht..
Ich würde es euch nicht empfehlen aber man konnte es sich anhören.
Lesen Sie weiter...

- Christina Kuehn

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 24.06.2014
  • Verlag: Penguin Audio