The Chameleon's Shadow

  • von Minette Walters
  • Sprecher: Jamie Glover
  • 5 Std. 30 Min.
  • gekürztes Hörbuch

Beschreibung

When Lieutenant Charles Acland is flown home from Iraq with serious head injuries, he faces not only permanent disfigurement but also an apparent change to his previously outgoing personality.Crippled by migraines, and suspicious of his psychiatrist, he begins to display sporadic bouts of aggression, particularly against women, especially his ex-fiancee, who seems unable to accept that the relationship is over. After his injuries prevent his return to the army, he cuts all ties with his former life and moves to London.Alone and unmonitored, he sinks into a private world of guilt and paranoid distrust...until a customer annoys him in a Bermondsey pub. Out of control and only prevented from killing the man by the intervention of a 250-pound female weightlifter called Jackson, he attracts the attention of police who are investigating three "gay" murders in the Bermondsey area, which appear to have been motivated by extreme rage.Under suspicion, Acland is forced to confront the real issues behind his isolation. How much control does he have over the dark side of his personality? Do his migraines contribute to his rages? Has he always been the duplicitous chameleon that his ex-fiancee claims? And why - if he hates women - does he look to a woman for help?

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Zu Tode therapiert

Minette Walters Romane sind nicht selten wie in ihrem Vorgänger Des Teufels Werk minutiöse Achterbahnfahrten in die menschliche Psyche, Reisen durch verschüttete Ängste, die von außen bedroht werden und aus den Fugen geraten. Wenn Minette Walters sich bei ihrer Arbeit allzu sehr auf die Aufklärung über den Dialog, wie in ihrem Roman Der Schatten des Chamäleons verläßt, wird die Handlung leicht statisch, und man kann nur hoffen, dass ihre Charaktere so schillernd sind, dass sie der Geschichte über diese Klippe hinweghelfen. In ihrem neuen Roman ist das leider nur auf den ersten achtzig Seiten der Fall. Danach wird nur noch mehr geredet und behauptet, um die Hintergründe auszulichten. Lieutenant Chase Acland hat schwer verletzt überlebt. Glaubt man den Beschreibungen, sieht er auf einer Seite wie ein Monster. Viel schlimmer erscheinen die inneren Verletzungen, die er sich zugezogen hat und die dazu führen, dass er gewalttätig wird, wenn man in körperlich berührt oder seelisch bedrängt. Er fällt in die Hände von Psychiatern, leidet unter einer besitzergreifenden Mutter, unter einer Ex-Freundin, die nicht von ihm lassen will, weil sie es gewohnt ist, ihn auszunehmen, und trifft auf Helfer wie Jackson, die muskelgestählt in ihrer burschikosen Art, belebend wirken sollen, doch wie manch andere Nebenfigur überzeichnet sind. Über allem schwebt der Verdacht des mehrfachen Mordes, soll das Spiel: wer sagt die Wahrheit, Spannung erzeugen. Minette Walters Augenmerk fällt auf die Verarbeitung von Verletzungen jeglicher Art, seien sie im Krieg entstanden oder jahrelang durch fehlgeleitete Liebe angezüchtet worden. Das ist leider zäh und vorhersehbar. Ein Kriminalroman wird kaum daraus. Es fehlen einfach die mitreißenden Persönlichkeiten, die einem statischen Geschehen, das auf die Vergangenheit setzt in der Gegenwart soviel Leben einhauchen, dass man ihnen überall hin folgt. Chamäleons sucht man jedenfalls vergeblich darin.
Lesen Sie weiter...

- folgren

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 26.02.2008
  • Verlag: Pan Macmillan Publishers Ltd.