The Real North Korea

  • von Andrei Lankov
  • Sprecher: Steven Roy Grimsley
  • 10 Std. 59 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Andrei Lankov has gone where few outsiders have ever been. A native of the former Soviet Union, he lived as an exchange student in North Korea in the 1980s. He has studied it for his entire career, using his fluency in Korean and personal contacts to build a rich, nuanced understanding. In The Real North Korea, Lankov substitutes cold, clear analysis for the overheated rhetoric surrounding this opaque police state. After providing an accessible history of the nation, he turns his focus to what North Korea is, what its leadership thinks, and how its people cope with living in such an oppressive and poor place. He argues that North Korea is not irrational, and nothing shows this better than its continuing survival against all odds. A living political fossil, it clings to existence in the face of limited resources and a zombie economy, manipulating great powers despite its weakness. Its leaders are not ideological zealots or madmen, but perhaps the best practitioners of Machiavellian politics that can be found in the modern world. Even though they preside over a failed state, they have successfully used diplomacy - including nuclear threats - to extract support from other nations. But while the people in charge have been ruthless and successful in holding on to power, Lankov goes on to argue that this cannot continue forever, since the old system is slowly falling apart. In the long run, with or without reform, the regime is unsustainable. Lankov contends that reforms, if attempted, will trigger a dramatic implosion of the regime. They will not prolong its existence.
Based on vast expertise, this book reveals how average North Koreans live, how their leaders rule, and how both survive.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Der Autor weiß wovon der Spricht

Ich bin viel und gern in Korea (Süd) unterwegs und bekomme die Teilung des Landes hautnah mit. Daher hat mich dieses Buch interessiert.

Der Autor hat in Nordkorea gelebt und spricht die Sprache. Daher ist es ein Insider des Nördlichen Teils der Halbinsel.

Während im Süden das Leben sprudelt, ist im Norden quasi alles stehengeblieben. Das sieht man schon an der Sprache. Wir waren an einer der Grenzposten im Norden und konnten die Sprache vergleichen. Ich kann nicht alles verstehen, lesen geht ganz gut. Man sieht die Sprache der 50er Jahre im Norden und das aktuelle korenisch aus dem Süden. Eine Sprache lebt, die im Norden nicht.

Das ist auch das Resultat des Autors, Stillstand und Starrsinn, Irrsinn. Das Buch beginnt lange zurück in der Historie und rollt die Entwicklung des Landes auf. Das ist für das Verständnis der heutigen Situation wichtig. Dies ist der erste Teil des Buches.

Dann geht es weiter über den Weg der heutigen Machthaberfamilie, man kann sagen was man will, es ist so. Den Anschluss an das kommunistische System in der damaligen UDSSR. Aber auch dem Anschluß des Südens an das westliche System. Die Teilung war vorgezeichnet. Im Grunde entspricht die innerkoreansische Grenze der damaligen im geteilten Deutschland.

Der Unterschschied liegt darin, dass die Grenze bis heute besteht und eine Festung ist mit Stacheldraht und aktiver Bewaffnung. Es kann jederzeit wieder losbrechen. Hoffentlich nicht.

Der Autor beschreibt das Leben im Norden und geht auch auf die heutige Situation ein. Diese endet vor zwei Jahren im Jahr 2015. Das ist nicht zu lange her.

Der Vorleser ist angenehm in der Geschwindigkeit und sehr gut verständlich. Ich habe das Buch an zwei Tagen durchgehört. Wer allerdings nicht soviel über Korea weiß, der wird das in weitere Teile unterbrechen. Ich kenne die Situation und Geschichte Koreas ganz gut. Es ist viel neues dabei, aber auch bekanntes. Beides verzahnt sich angenehm.
Lesen Sie weiter...

- Jörg Eggers

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 09.05.2014
  • Verlag: Audible Studios