The Fault in Our Stars

  • von John Green
  • Sprecher: Kate Rudd
  • 7 Std. 14 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Audie Award Nominee, Best Teens Category, 2013
Despite the tumor-shrinking medical miracle that has bought her a few years, Hazel has never been anything but terminal, her final chapter inscribed upon diagnosis. But when a gorgeous plot twist named Augustus Waters suddenly appears at Cancer Kid Support Group, Hazel's story is about to be completely rewritten.
Insightful, bold, irreverent, and raw, The Fault in Our Stars is award-winning-author John Green's most ambitious and heartbreaking work yet, brilliantly exploring the funny, thrilling, and tragic business of being alive and in love.

weiterlesen

Kritikerstimmen

"An electric portrait of young people who learn to live life with one foot in the grave. Filled with staccato bursts of humor and tragedy, The Fault in Our Stars takes a spin on universal themes - Will I be loved? Will I be remembered? Will I leave a mark on this world? - by dramatically raising the stakes for the characters who are asking." (Jodi Picoult, best-selling author of My Sister's Keeper and Sing You Home)
"It's a testament to John Green's writing and Kate Rudd's narration that, in a book about teenagers with cancer, there are still plenty of laugh-out-loud moments. Green's teens are precocious and clever, and Rudd sells it, delivering every 'or whatever' with perfect teenage inflection and fully inhabiting protagonist Hazel as she navigates the world with lungs ravaged by cancer. When Hazel has trouble breathing, we hear it in the way Rudd gasps and pants between words. It's a sad, funny, smart, beautiful book." (AudioFile)

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Some Infinities Are Bigger Than Other Infinities.

Ich bin eher zufällig auf diesen Titel gestoßen und wollte es schon als typisches Krebsbuch abwinken, mit denen ich eigentlich nicht viel anfangen kann, weil ich nicht sonderlich scharf auf a) die Thematik noch b) das Leiden meinerseits war - ich habe festgestellt, dass mein Fell für solche Bücher einfach nicht dick genug ist.
Was mich dann im Endeffekt dazu bewogen hat, der Geschichte eine Chance zu geben, waren die durchweg mehr als positiven Kritiken und Rezensionen, die das Buch in höchsten Tönen lobten.

Und ich bin so froh, dass ich es getan habe.
Hazels und Augustus' Geschichte ist es auf jeden Fall wert, dass man sie liest/hört. Der Roman lebt von seinen Charakteren. Hazel, als Protagonistin aus deren Perspektive wir alles erleben, ist todkrank und macht sich keine Illusionen über eine Heilung, sie weiß, dass sie irgendwann in absehbarer Zeit sterben wird. Sie ist genervt von ihrer Situation, will keine Sonderbehandlung und ist vor allem wütend auf ihre Lungen, dass auf die einfach absolut kein Verlass ist. Sie will nicht sterben, weiß aber auch nicht so recht, wieso sie eigentlich lebt, und in diesem Moment lernt sie Augustus kennen.
Augustus hat den Krebs vorübergehend besiegt und dabei ein Bein eingebüßt. Und er ist der Hauptgrund, wieso ich dieses Buch so grandios finde. Augustus, der selber so viel Schlimmes erlebt hat und allen Grund hätte, mit seinem Schicksal zu hadern, lebt sein Leben dermaßen frei und ungezwungen, dass ich mehr als einmal bewundert den Kopf schüttelte. Seine Art, die Dinge zu sehen und auszudrücken, sich vor allem Hazel gegenüber mitzuteilen, die am Anfang gar nicht davon begeistert ist, sich auf einen anderen Menschen einzulassen, ist herzergreifend und beeindruckend. Es macht richtig Mut mitanzusehen, wie er jeder noch so schrecklichen Situation mit einem schiefen Lächeln gegenübersteht und ihr etwas Gutes abgewinnen kann - auch wenn er natürlich keineswegs immun gegen Schmerz oder Trauer ist.
Hazel kann gar nicht anders, als sich in Augustus zu verlieben (wieso sollte es ihr auch anders gehen als mir?) und das ist der Moment, an dem das Schicksal zuschlägt, wenn auch anders, als man es erwartet hatte.

Die Sprecherin Kate Rudd macht einen ausgezeichneten Job, ich habe ihr nicht nur die 16jährige Hazel abgenommen, die so oft mit ihren Lungen kämpft und atemlos wirkt, sondern auch den etwas ernsteren Augustus, dessen schiefes Grinsen man förmlich hören konnte. Aber auch die oft erschöpften und liebenden Eltern von Hazel, der quengelige Isaac oder der depressive van Houten, ihnen allen verpasst Rudd ihre persönliche Note, ohne dabei übertrieben oder affektiert zu wirken.

The Fault in Our Stars ist wirklich beeindruckend. Ich habe viel gelacht, vor allem in der ersten Hälfte des Buchs. Danach kamen mir so viele Tränen, wie sonst bei keinem Buch bisher. Hazel und Augustus haben mich tief berührt und ihr Schicksal mag nicht fair erscheinen, aber was ist schon fair im Leben?

5 Sterne!
Lesen Sie weiter...

- Schwarzes Schaf

Teenager, Krebs, Liebe - komisch, berührend!

Mein Fazit:

THE FAULT IN OUR STARS erzählt mit viel Humor und Reife die Liebesgeschichte zwischen zwei Jugendlichen vor dem Hintergrund ihrer Krebserkrankung. Das geschieht mit viel Sarkasmus, mit viel Witz und grundehrlichem Gefühl. Die Krankheit und ihre Folgen werden in keiner Weise irgendwie beschönigt. Krebs ist grausam, und nichts anderes erlebt der Leser/Hörer hautnah mit. Er erlebt aber auch, wie tapfer zwei junge Menschen in dieser Situation ihren Weg gehen. Das tun sie wie ganz normale Teenager, aber letztendlich und gezwungenermaßen mit einer Reife und Offenheit, die sie zu etwas Besonderem macht.

Ein Buch, das erst zum Lachen bringt und dann – man ahnt es natürlich – sehr, sehr weh tut. Ein ehrliches Buch, das Hoffnung macht, Hoffnung zerstört und letztendlich eine einfache Botschaft parat hält: Diese Jugendlichen haben Krebs, und sie müssen sich mit viel schwerwiegenderen Themen auseinandersetzen als so mancher Erwachsene. Aber sie leben ihr Leben und möchten behandelt werden wie alle anderen auch.

In den USA steht THE FAULT IN OUR STARS seit mehreren Wochen auf Platz 1 der New York Times Bestseller Liste. Auch das ein Indiz für seine Qualität. Man kann nur hoffen, dass das (Hör)buch auch bald auf deutsch erscheint!

Zur Sprecherin:

Kate Rudd ist eine wunderbare Wahl für die Audio-Version von THE FAULT IN OUR STARS. Sie hat eine helle Stimme, der man die Sechzehnjährige abkauft, aber genau die zusätzliche Dimension von Reife, die aus der Geschichte heraus klingt. Wie Rudd die Dialoge zwischen den Teens oder Hazel und ihren Eltern abliefert, ist teils zum Brüllen komisch. Der lakonische, leicht schnoddrige Tonfall passt absolut zu Hazel, genauso wie ihre Unsicherheit, die Rudd immer wieder durchscheinen lässt. Auch den anderen Figuren drückt Rudd ihren Stempel auf: da ist der leicht knatschige Isaac, Hazel’s besorgte, sanfte Eltern, und natürlich Augustus, dessen ernstes ‘Hazel Grace’ zu Beginn jedes Gesprächs mit seiner Freundin zu einem geliebten Markenzeichen wird.
Rudd gelingt eine rundum stimmige Umsetzung der Ich-Erzählung. Wir folgen Hazel’s Gedankenwelt, sitzen in ihrem Kopf, mitten in ihren Emotionen, und kaufen Rudd das alles sofort ab. Klasse gemacht!
Lesen Sie weiter...

- papercuts1

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 10.01.2012
  • Verlag: Brilliance Audio