In Cold Blood

  • von Truman Capote
  • Sprecher: Scott Brick
  • 14 Std. 27 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

On November 15, 1959, in the small town of Holcomb, Kansas, four members of the Clutter family were savagely murdered by blasts from a shotgun held a few inches from their faces. There was no apparent motive for the crime, and there were almost no clues.As Truman Capote reconstructs the murder and the investigation that led to the capture, trial, and execution of the killers, he generates both mesmerizing suspense and astonishing empathy. In Cold Blood is a work that transcends its moment, yielding poignant insights into the nature of American violence.

weiterlesen

Kritikerstimmen

"The resulting chronicle is a masterpiece, agonizing, terrible, possessed, proof that the times, so surfeited with disasters, are still capable of tragedy." (The New York Times Book Review)

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Der nüchtern vortragende Leser trifft den Ton

Dieser Tatsachenroman revolutionierte Mitte der 60er Jahre die amerikanische Literatur. Truman Capotes sechsjährige, unglaublich minutiöse Recherche des Mordfalles, der ihn sehr aufwühlte und ihn in engen Kontakt mit den Tätern brachte, führte zu einem komplexen Werk, das sich durch seinen Sprachstil teils wie ein Krimi liest, dann wieder fast wie ein Vorschlaghammer klarmacht, dass es sich hier um Tatsachen handelt.

Capote mischt sich nicht ein, stellt sich trotz seiner intensiven Beziehungen zu den Tätern nicht als Figur des Geschehens vor; gelegentlich wird klar, dass er mit "der Journalist" gemeint ist. Er bewertet nicht. Er lässt alle möglichen Beteiligten zu Wort kommen, lässt viele Aussagen unkommentiert und gerade deswegen eindrucksvoll stehen. Er begleitet die Täter bis zu ihrer Hinrichtung und wird auch dort nicht voreingenommen: Die Todesstrafe beleuchtet er von beiden Seiten und zitiert sogar einen der Täter, der seine Verurteilung voll und ganz nachvollziehen kann.

Der Leser ist gut gewählt. Zwar verzichtet er weitgehend darauf, Stimmen zu unterscheiden, was gelegentlich etwas verwirrend ist, doch trifft sein souveräner, mal schwärmerischer, mal nüchterner Vortrag genau den vom Roman vorgegebenen Ton. Trotz der Länge ein niemals langweiliges Hörvergnügen, wenn auch das Thema sehr an die Substanz geht.
Lesen Sie weiter...

- Normen Behr

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 03.01.2006
  • Verlag: Random House Audio