Night School : Jack Reacher

  • von Lee Child
  • Sprecher: Dick Hill
  • Serie: Jack Reacher
  • 13 Std. 7 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Discover the thriller series that The New York Times calls "utterly addictive". After 11 straight global number one best sellers, Lee Child sends listeners back to school with the most explosive Jack Reacher novel yet.
It's 1996, and Reacher is still in the army. In the morning they give him a medal, and in the afternoon they send him back to school. That night he's off the grid. Out of sight, out of mind.
Two other men are in the classroom - an FBI agent and a CIA analyst. Each is a first-rate operator, each is fresh off a big win, and each is wondering what the hell they are doing there.
Then they find out: A jihadist sleeper cell in Hamburg, Germany, has received an unexpected visitor - a Saudi courier seeking safe haven while waiting to rendezvous with persons unknown. A CIA asset undercover inside the cell has overheard the courier whisper a chilling message: "The American wants a hundred million dollars."
For what? And who from? Reacher and his two new friends are told to find the American. Reacher recruits the best soldier he has ever worked with: Sergeant Frances Neagley. Their mission heats up in more ways than one, while always keeping their eyes on the prize: If they don't get their man, the world will suffer an epic act of terrorism.
From Langley to Hamburg, Jalalabad to Kiev, Night School moves like a bullet through a treacherous landscape of double crosses, faked identities, and new and terrible enemies as Reacher maneuvers inside the game and outside the law.

weiterlesen

Kritikerstimmen

"Narrator Dick Hill's gruff, laconic voice continues to be a pitch-perfect match for swaggering hero Jack Reacher.... Hill's considerable range of accents also breathes life into a diverse supporting cast. Hill's voice remains an indispensable asset to Reacher's characterization." (AudioFile)

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Sorry this is definitely the worst jack reacher

Sorry this is definitely the worst jack reacher novel i have been listening to. I came to the author by liking the narrator Dick Hill. I think he is one of the best in telling stories. I like the way of making stories beeing a part of the real live and sometimes I believe I am part of the story told. On my daily commute listing to audio books has become a part of me. Jack Reacher novels were perfect. The latest was not. Sorry. Dick Hill performs as I expected, but he cannot turn that novel into something I Would recommend. Especially the parts in the novel, where Mr Child speaks about East Germany and people coming from there I do not like. So somehow I have some doubts about the Quality of the other books and the way they were generated. Hoping for a better new one I still like Jack Reacher but he should have some flaws coming with his age. Why can't he become an old man that would make it more human. Give the character more depth. I am sure Mr. Child can do that.
Lesen Sie weiter...

- Dennis

Absurdes Deutschland-Comic

Als Pause vom Anspruch sind die Reacher-Stories amüsant. Doch mit dieser begibt sich Autor Lincoln Child auf sehr dünnes Eis…

Jack Reacher war Militärpolizist bei den Marines und natürlich einer ihrer besten. Der Plot der Geschichten variierte bisher kaum: Reacher, ohne Wohnsitz durch die Lande treibend, ruhelos wie der fliegende Holländer, taucht irgendwann irgendwo auf. Das Böse reist ihm hinterher und er muss es bekämpfen. Reacher-Klassiker sind die Streetfights gegen überheblich auftretende Rotten von Gegnern, die wenig später bestenfalls mit gebrochenem Großmaul oder im schlechtesten Fall tot ("…ein Schuss in die Brust und zwei in den Kopf, um ganz sicher zu gehen…") an seinem Wegesrand liegen.

"Night School" spielt nun zu der Zeit, als Reacher noch als Unteroffizier im aktiven Dienst bei der Army tätig ist. Sein Einsatz führt ihn zuerst nach Hamburg…

Ob der Reacher-Autor je in Hamburg war, ließ sich nicht ermitteln. Zumindest hat er den Stadtplan und den Bedaecker zur Hand gehabt. Sein Weg führt Reacher deshalb auf die Reeperbahn (…logisch). Hier trifft er auf ein paar hartgesottene deutsche Rechtsradikale, die vor ihrer Stammkneipe hocken. Kann in Hamburg passieren. Aber jetzt holt Child den Malkasten mit den Fehlfarben raus und pinselt damit ein absurdes Comic…

Denn in der Kneipe der Neo-Nazis wird, als Beweis der abgrundtiefen Verkommenheit ihrer Stammgäste, Sodomie u.a. mit einem Schäferhund (logisch, weil Nazis) geboten. Derartige Handlungen sind in Deutschland natürlich generell strafbar. Nicht nur deshalb würde eine derart abartige Kaschemme sofort einen so gewaltigen bundesweiten öffentlichen Aufruhr auslösen, dass es nicht einmal einem geistig minderbemittelten Nazi-Wirt in den Sinn käme, solch einen Laden zu betreiben.

Nach dem Motto „ich lass mir doch durch Fakten meine Story nicht kaputt machen“, kümmert Child das aber nicht. Er zeichnet eifrig weiter sein schrilles Comic-Deutschland,
in dem es sich nicht nur Neo-Nazis bei schlechtem Wetter unbehelligt in ihrer Sodomie-Kneipe gemütlich machen dürfen. Nein, die deutsche Polizei ist zudem von Ex-Stasis unterwandert, die heimlich am Umsturz basteln. Alle restlichen, teils noch greller schraffierten Räuberpistolen erspare ich uns an dieser Stelle.

Jetzt kann man beleidigt sein, als Hamburger im Besonderen oder als deutscher Staatsbürger im Allgemeinen und „Night School“ in den Schund-Eimer feuern. Oder sich staunend erschaudernd daran ergötzen, wie Child die in seinem Heimatland weit verbreiteten geo-kulturellen Bildungslücken seiner hauptsächlich US-Amerikanischen Leser ungeniert und vermutlich sogar wider besseres Wissen mit alternativen Fakten über Deutschland füllt.

Manche Szenen sind wiederum versöhnlich komisch. Von Reacher auf Englisch angesprochen, antworten ihm besagte Nazis in seiner Muttersprache. Das nutzt der brave Soldat für ein Kurz-Seminar in politischer Bildung. Ob denn den Herren klar sei, warum die Sprache internationaler Verständigung heute Englisch und nicht Deutsch wäre, wie soeben bewiesen? Nein? Na, weil das Großdeutsche Reich, von dem sie träumen, anno 45 von seinen GI-Kameraden samt den Nazi-Mördern zur Hölle geschickt worden sei. Und weil die Herren das bis heute nicht kapiert, nichts daraus gelernt und es deshalb mehr als verdient hätten, gäbe es jetzt zur nachdrücklichen Belehrung (…wir sind sprachlich im Comic-Genre) – ein paar auf die Schnauze.
Lesen Sie weiter...

- Flyboy01

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 07.11.2016
  • Verlag: Random House Audio