A Shattered Empire : Sorcery Ascendant

  • von Mitchell Hogan
  • Sprecher: Oliver Wyman
  • Serie: Sorcery Ascendant
  • 21 Std. 27 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

In this gritty and breathtaking conclusion to the Sorcery Ascendant Sequence, the award-winning fantasy series, a young sorcerer must learn to wield his extraordinary powers to defeat two warring empires.
In a battle of armies and sorcerers, empires will fall.
After young Caldan's parents were slain, a group of monks raised the boy and initiated him into the arcane mysteries of sorcery. But when the Mahruse Empire was attacked and the lives of his friends hung in the balance, he was forced to make a dangerous choice.
Now, as two mighty empires face off in a deadly game of supremacy, potent sorcery and creatures from legend have been unleashed. To turn the tide of war and prevent annihilation, Caldan must learn to harness his fearsome and forbidden magic. But as he grows into his powers, the young sorcerer realizes that not all the monsters are on the other side.
And though traps and pitfalls lie ahead, and countless lives are at stake, one thing is certain: To save his life, his friends, and his world, Caldan must risk all to defeat a sorcerer of immense power.
Failure will doom the world.
Success will doom Caldan.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Gute Idee - völlig zerredet

Das Buch wirkt wie ein Anfänger-Stück aus einem Seminar zu "Richtige Literatur Schreiben": Jeder Charakter, aus dessen Sicht gerade erzählt wird, ist dermaßen reflektiert, daß es wehtut. Alle führen ständig ewige Selbstgespräche. Der Autor schafft es nicht, einen Dialog zu schreiben - jedes Mal, bevor der Charakter antwortet, führt er nämlich erst ein längeres Selbstgespräch, in dem er sich selbst, sein Verhältnis zum Gesprächspartner und zu vielen anderen Personen und seine halbe Lebensgeschichte rekapituliert und dann abwägt, wie er sich verhalten soll. Das gleicht passiert, wenn Charaktere Gegnern oder sogar einer Horde Monster gegenüberstehen - erst wird minutenlang überlegt, ob man es tatsächlich rechtfertigen kann, anzugreifen (oder - noch besser) sich zu verteidigen und dabei vielleicht ein Monster/ den Gegner umzubringen.
Und dabei sind die Verhaltensweisen der Charaktere nicht einmal logisch. So ist der Hauptcharakter sofort extrem mißtrauisch gegenüber Leuten, die eigentlich auf seiner Seite stehen müßten (OK, sehr viel später stellt sich heraus, daß das Mißtrauen berechtigt war). Dagegen vertraut er Leuten, die tatsächlich Feinde sind, die tatsächlich versucht haben, ihn und alle seine Freunde umzubringen, oder die tatsächlich nur hinter seinem Blut her sind, oder die ganz offensichtlich falsch sind und irgendeine eigene Agenda verfolgen, nahezu vorbehaltlos. Warum das so ist, das teilt uns der Autor trotz ständiger, langer Selbstgespräche aller Charaktere dann leider doch nicht mit.
Auch die Entwicklung des Hauptcharakters ist völlig unlogisch: Eben noch ein Klosterschüler, der von der Welt noch überhaupt nichts gesehen hat, verfügt er plötzlich über Kenntnisse und ein Auftreten, mit dem er es mit verschiedenen Herrschern, mächtigen Anführern mächtiger Zauberer und den besten Spionen aufnehmen kann und diesen überlegen ist. Jedenfalls wird er von diesen Leuten sehr ernst genommen.
Schade, dass diese eigentlich gute Geschichte einen so schlechten und zugleich so peinlich bemühten Autor gefunden hat.
Lesen Sie weiter...

- Liesa

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 13.09.2016
  • Verlag: Audible Studios