Raising Steam : Discworld

  • von Terry Pratchett
  • Sprecher: Stephen Briggs
  • Serie: Discworld
  • 12 Std. 20 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

To the consternation of the patrician, Lord Vetinari, a new invention has arrived in Ankh-Morpork - a great clanging monster of a machine that harnesses the power of all of the elements: earth, air, fire and water. This being Ankh-Morpork, it's soon drawing astonished crowds, some of whom caught the zeitgeist early and arrive armed with notepads and very sensible rainwear.
Moist von Lipwig is not a man who enjoys hard work - as master of the Post Office, the Mint and the Royal Bank his input is, of course, vital...but largely dependent on words, which are fortunately not very heavy and don't always need greasing. However, he does enjoy being alive, which makes a new job offer from Vetinari hard to refuse....
Steam is rising over Discworld, driven by Mister Simnel, the man wi' t'flat cap and sliding rule who has an interesting arrangement with the sine and cosine. Moist will have to grapple with gallons of grease, goblins, a fat controller with a history of throwing employees down the stairs and some very angry dwarfs if he's going to stop it all going off the rails....

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Mir gefällts trotzdem!

Nach zweimaligem Hören gebe ich nun der Geschichte doch 5 Sterne.
Es ist, wie auch in anderen Rezessionen zum Buch beschrieben, kein klassischer Scheibenweltroman. Normalerweise verfolgen wir ein Ereignis um eine bestimmte Gruppe wie der Nachtwache, die Hexen, Tod usw. Hier fällt eine Idee (vor ihrer Zeit), die der Dampfkraft, aus dem Äther auf die Scheibenwelt und mischt diese gehörig auf.
Das bildet den eigentlichen roten Faden der Geschichte. Darum windet sich noch als Nebenhandlung der Terrorismus der "fundamentalistischen" Zwerge.
Fast alle uns lieb gewonnenen Figuren haben hier einen kleinen Auftritt oder werden zumindest erwähnt. Das ist ungewöhnlich. Schmeckte irgendwie ein bisschen nach Abschied. Jedoch wenn man überlegt, was so eine Erfindung wie die Eisenbahn für Veränderungen mit sich bringt, wie klein die Welt plötzlich wird, dann verwundert es gar nicht mehr so arg. In der Scheibenwelt geht das alles natürlich viel schneller voran als auf der Rundwelt. Liegt wohl an unserem Mangel an Magie, Trollen und Golem.
Die Geschichte um die Zwerge kommt anfangs als Nebengeräusch daher, treibt aber im weiteren Verlauf die Entwicklung der Bahn entscheidend voran. Neu ist die Bewegung der Zwerge nicht, kennen wir doch die Ansichten der "ewig Gestrigen" aus vorangegangen Bänden. Sie findet hier eine logische Weiterführung. (Vielleicht noch schnell vorher "Thud!" zur Auffrischung hören :-)

Ja, es mangelt an personenbezogenem Tiefgang. Soll heißen, es gibt keinen Hauptprotagonisten, an dessen Fersen wir uns hängen. Es ist eher ein großer Schauplatz, der eine gewisse Distanz erfordert.
Ja, Pratchett "predigt" gegen Rassismus und Terrorismus, für Toleranz und ein friedliches Miteinander. Und wenn schon. Darf er doch. Hat er immer schon gemacht. Die Scheibenwelt war von jeher so etwas wie ein Spiegel der Rundwelt. Auf verquere, absurde und fantastische Art findet sich in allen Geschichten etwas von unserer Welt.

Wie gesagt, hört man das Buch öfter, betrachtet man es aus verschieden Blickwinkeln, wird es immer besser. Hoffentlich kann Terry Pratchett uns noch öfter mit der Scheibenwelt beglücken und der Anschein des Abschieds war eben nur Schein.

Zuletzt möchte ich noch erwähnen, dass es für mich schon allein eine Wonne ist, Stephen Briggs zu lauschen. Einfach der Beste für Pratchetts Bücher. Vielen Dank.
Lesen Sie weiter...

- detina

Die alten Bekannten

Terry Pratchett und seine Discworld sind ein Universum, in das ich mich sehr gerne begebe. Ich freue mich bei neuen Storylines immer über das Einfädeln alter Bekannter - nur... ist das bei Raising Steam fast ein Who-is-Who der bisherigen Hauptfiguren. Von Rincewind bis Moist, Vimes bis William Worde - jeder kommt zum Zug. Die großen Politiker spielen ihre große Schachpartie und die kleinen Figuren müssen die Räder geölt halten, damit das ganze Konstrukt nicht zusammenbricht und - mal wieder - eine rückwärtige Fraktion siegt.
Ich mag es, wie Pratchett große Errungenschaften unserer Geschichte zu einem Thema seiner Bücher macht - nur hier wird es im Discworld-Sinn fast zum Klischee. Ethische Schwierigkeiten zwischen Trollen und Zwergen z.b. tauchten in früheren Büchern immer wieder auf - aber eher als Randerscheinungen, bis sie sich dann in Thud! entladen und klären. Nur diesmal ist es ein Problem, das wirklich schon geklärt wurde.
Und da wir es mal wieder mit einem wörtlichen Rennen zu tun haben, ist Most die richtige Figur - allerdings haben wir ihn auch schon bei Going Postal und Making Money in genau dieser Funktion gesehen. Es ist doch immer schön, wenn sich Figuren und ihre Überzeugungen weiterentwickeln - das wird immer schwerer mit Moist.

Alles in allem ist die Geschichte spannend, unterhaltsam, aber für viel-Scherbenwelt-Reisende sehr vorhersehbar und nicht wirklich was neues... aber dann wieder: Als Viel-Scherbenwelt-Reisender müssen Sie sowieso diese Reise antreten ; )
Für Neulinge zu Terry Pratchett's Universum empfehle ich, eventuell zu erst in Going Postal reinzuhören - als späteren Einstieg in die Reihe und in sich fabelhaft geschlossen.

Stephen Briggs liest wie immer differenziert, motiviert und mit Elan. Es ist eine wahre Freude, ihm zuzuhören.
Lesen Sie weiter...

- Florian

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 07.11.2013
  • Verlag: Random House Audiobooks