The Martian

  • von Andy Weir
  • Sprecher: R. C. Bray
  • 10 Std. 53 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

2015 Audie Award WINNER, Science Fiction
2015 Audie Award Finalist, Solo Narration: Male
2014 Voice Arts Award Finalist, Science Fiction

"One of the best thrillers I've read in a long time. It feels so real it could almost be nonfiction, and yet it has the narrative drive and power of a rocket launch. This is Apollo 13 times ten." -Douglas Preston, #1 New York Times bestselling author of Impact and Blasphemy
"A book I just couldn't put down! It has the very rare combination of a good, original story, interestingly real characters and fascinating technical accuracy…reads like MacGyver meets Mysterious Island." -Astronaut Chris Hadfield, Commander of the International Space Station and author of An Astronaut's Guide to Life on Earth

"The best book I've read in ages. Clear your schedule before you crack the seal. This story will take your breath away faster than a hull breech. Smart, funny, and whiteknuckle intense, The Martian is everything you want from a novel." -Hugh Howey, New York Times bestselling author of Wool
"The Martian kicked my ass! Weir has crafted a relentlessly entertaining and inventive survival thriller, a MacGyver trappedon Mars tale that feels just as real and harrowing as the true story of Apollo 13." -Ernest Cline, New York Times bestselling author of Ready Player One

"Gripping…shapes up like Defoe's Robinson Crusoe as written by someone brighter." -Larry Niven, multiple Hugo and Nebula Award-winning author of the Ringworld series and Lucifer's Hammer
"The tension simply never lets up, from the first page to the last, and at no point does the believability falter for even a second. You can't shake the feeling that this could all really happen." -Patrick Lee, New York Times bestselling author of The Breach and Ghost Country

"Strong, resilent, and gutsy. It's Robinson Crusoe on Mars, 21st century style. Set aside a chunk of free time when you start this one. You're going to need it because you won't want to put it down." -Steve Berry, New York Times bestselling author of The King's Deception and The Columbus Affair
Six days ago, astronaut Mark Watney became one of the first people to walk on Mars.
Now, he's sure he'll be the first person to die there.
After a dust storm nearly kills him and forces his crew to evacuate while thinking him dead, Mark finds himself stranded and completely alone with no way to even signal Earth that he's alive - and even if he could get word out, his supplies would be gone long before a rescue could arrive.
Chances are, though, he won't have time to starve to death. The damaged machinery, unforgiving environment, or plainold "human error" are much more likely to kill him first.
But Mark isn't ready to give up yet. Drawing on his ingenuity, his engineering skills - and a relentless, dogged refusal to quit - he steadfastly confronts one seemingly insurmountable obstacle after the next. Will his resourcefulness be enough to overcome the impossible odds against him?"

weiterlesen

Kritikerstimmen



Winner: 2015 Audie Award for Science Fiction
"The Martian is a crackling, often humorous, listen." (AudioFile)

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Not easily impressed, and loved this book

When looking for a new book, I begin by reading the less positive reviews; the less positive reviews are often written by people who aren't easily impressed. But there were no negative reviews for this on the U.S. Audible site.

I was still wary. Perhaps it hadn't been read widely enough to garner enough reviews so that some might be negative?

But, after having listened to "The Martian", I'm happy to report that all of the glowing praise is indeed justified.

The author clearly did an enormous amount of research; the story was believable on top of being endlessly clever.

Don't allow the attention to the science details fool you, however. This book is funny, and the highly intelligent solutions the character develops to meet the many challenges he faces are delivered with a whole lot of laugh-out-loud humor.

The author also gets bonus points for writing strong, smart female characters without making a huge deal about their gender. As the story is presented, it is taken for granted that women can be strong, good characters, and without all of the tired clichés (constant crying, needing men to save them, behaving like men if they're supposed to be strong, etc.) that authors typically employ for female characters. He wrote them as real women, and it was definitely a refreshing change.

If you're looking for a smart, entertaining book, you're going to enjoy this.










Lesen Sie weiter...

- Sable

MacGyver meets Robinson Crusoe meets John McClane

...auf dem Mars!

So würde ich THE MARTIAN zusammenfassen, sollte ich es in zwei Sätzen tun müssen.

Als die Geschichte beginnt, ist die große Aufregung eigentlich schon wieder vorbei. Der Sandsturm, der Schuld an dem ganzen Dilemma ist, hat sich gelegt. Die 'Hermes' ist mit fünf statt sechs Astronauten auf dem Rückweg zur Erde, und man trauert um den vermeintlichen toten Astronauten Mark Watney. Mark, der aufgrund glücklicher physikalischer Zufälle noch am Leben ist, hält sich derweil nicht lange mit Wehklagen oder Schuldzuweisungen auf, sondern macht das, was er offenbar am besten kann: Probleme erkennen und sie lösen.

Die NASA sucht ihre Leute gut aus, das merkt man sofort. Mark ist nicht nur Botaniker und Ingenieur (beides unabdingbar für sein Überleben), sondern auch ein unglaubliches Stehaufmännchen. Was immer der Mars ihm auch für eine 'Scheiße hinwirft' (O-Ton Mark, nicht ich!) - er begegnet allen Unwägbarkeiten mit Pragmatismus, Erfindungsreichtum und und stoischem Nach-Vorne-Schauen.

Und Humor. Es ist unglaublich, wie viel ich gegrinst und tatsächlich laut gelacht habe beim Hören. Ob es um die furchtbare Disco-Musik von Mark's Kommandantin geht, um das 'total männliche' Tragen von Windeln oder die grünhäutige Marsgöttin, der Mark beibringen möchte, was das menschliche 'love-making' bedeutet - der Humor in THE MARTIAN ist auf den Punkt, hemdsärmelig und unglaublich sympathisch. Das hat zwischendurch natürlich auch mit comic relief zu tun, aber noch viel mehr mit der Hauptperson.

Ein Großteil der Geschichte besteht nämlich aus Mark's eignen Log-Einträgen. Also sowas wie ein Tagebuch. Denn selbst wenn er sein Abenteuer auf dem Mars nicht überleben sollte, geht er davon aus, dass die nächste Mars-Mission seine Eintragungen finden und auswerten wird. So bekommen wir nicht nur eine Menge persönlich geprägter Sprüche von Mark, sondern auch die minutiöse wissenschaftliche Aufzeichnung all seiner Aktivitäten, untermalt mit reichlich 'F'-Wörtern.

Mathematik, Physik, Chemie, Biologie und Weltraumtechnik - THE MARTIAN haut uns das um die Ohren, allerdings in der erdverbundenen und gottseidank wenig abstrakten Art von Mark Watney. Eine Menge Zahlen jongliert er bei der Berechnung von Sauerstoffmengen, Gefriertemperaturen, Bodenfläche und 'Sols' (so nennen sich die Tage auf dem Mars). Wenn man will und gut aufpasst, ist alles sauber nachvollziehbar und verständlich. Ich gehe sogar davon aus, dass das Meiste wissenschaftlich korrekt ist (weiß es aber nicht und kann das als Mathe-Hirni auch nicht überprüfen.) Durch den sympathischen Erzählton wird es auch nie wirklich langweilig. Es ist, als würde man eine Sondersendung von 'MacGyver auf dem Mars' schauen. Aber ich gebe zu, dass streckenweise Längen aufkommen und es langweilig zu werden droht.

Bevor das passiert, reist Andy Weir aber immer wieder das erzählerische Steuer rum. Er hat das wirklich raus! Gerade fängt man an, eine unzufriedene Schnute zu ziehen - da eröffnet Weir plötzlich eine neue Erzählperspektive, bringt frische Figuren ins Spiel oder lässt ganz einfach Mars aufmucken und stürzt dessen tapferen Bewohner in neuerliche Todesgefahr. Perfektes Timing, und zwar das ganze Hörbuch hindurch.

Was mir ein bisschen fehlt, sind die ganz großen Gefühle und Gedanken. Mark lässt sich nicht unterkriegen, flucht zwar öfters rum oder denkt über seine Überlebenschancen nach, aber richtige Angst oder gar Verzweiflung zeigt er nie. Klar, die NASA schickt keine Hosenschisser ins Weltall. Auch im wahren Leben dürfen nur die Belastbarsten in die Rakete. Wie gesagt - John McClane im Raumanzug.

Aber ein bisschen mehr Emotionalität wünsche ich mir manchmal. Wenn man so allein ist, dann kommt man doch unweigerlich ins Grübeln. Da philosophiert man doch automatisch. Über Einsamkeit. Über das Leben und den Tod. Ich würde das jedenfalls. Mark nicht. Der redet sehr realistisch über seine Überlebenschancen und schaut sich bei Langeweile 70er-Jahre Serien auf dem Bordcomputer an.

Will man tiefere Bedeutung sehen, muss man sich an die Fragen über Verantwortung, Opferbereitschaft, Gehorsam und Schuld halten, die ganz leise zwischen den Zeilen stehen und nicht ausgewalzt werden. Wie viele Menschenleben darf man aufs Spiel setzen, um einen Einzelnen zu retten? Wieviel Geld in eine scheinbar ausweglose Rettungsaktion investieren?

Über den Verlauf der Geschichte verrate ich gar nichts. Das würde eure Neugier dämpfen und die Spannung nehmen. Auch nicht, ob Mark überlebt oder nicht. Seid allerdings gefasst, dass ihr das Hörbuch in den letzten 40 Minuten nur noch schwer aus den Ohren nehmen könnt.

Zum Sprecher:

Nicht von ungefähr wurde R.C. Bray's Lesung von THE MARTIAN gerade für einen Audie Award nominiert. Das ganze Buch strotzt einfach nur vor Glaubwürdigkeit und hört sich ganz nah am echten Leben an. Mark kommt genauso sympathisch rüber, wie der Text das suggeriert. Ein Mensch ohne Schnörkel - eine feste, kerlige Stimme, auf die man sich verlassen kann. So hört sich das an, wenn ein kluger Typ nicht nur die Nerven behält, sondern auch noch den Schalk im Nacken hat.

Die gleiche Authentizität gilt für die anderen Figuren. Ob es um die toughe Hermes-Kommandantin, den indischen NASA-Ingenieur, die aufgeregte Pressereferentin oder die mexikanischen und deutschen Crew-Kameraden geht - Bray hat sie alle im Griff, ohne dass die Akkzente jemals künstlich klingen. Das ist echtes Talent.

Alles, was Bray von sich gibt, kaufe ich ihm ab. Natürliche Bodenständigkeit - das braucht dieses Hörbuch, und bekommt sie von diesem Sprecher auch. 1 A mit Sternchen.

Fazit:

Eine Mars-Robinsonade mit viel Wissenschaft, Abenteuer, Spannung, Drama und unerwartet viel Humor. Mark Watney ist ein einsamer, aber rundum überzeugender Held, der mit seiner sympathischen Art und seinem Erfindungsreichtum alle Herzen gewinnt. Daher möchte das Hörbuch am liebsten in einem Rutsch zu Ende hören und unbedingt wissen, ob Mark überlebt. Er trägt die Geschichte über weite Teile allein und bringt uns eine Menge aus dem Reich der Naturwissenschaften bei. Drohende Längen wendet Weir mit gut getimter Dramatik und wechselnden Erzählperspektiven ab. Etwas mehr Tiefgang könnte die Geschichte haben, lässt sich aber so gut und knackig weghören, dass das nicht schlimm ist.

Sehr realistische Science-Fiction mit hohem Abenteuerfaktor! Wer sich vor dem hohen wissenschaftlichen Anteil nicht scheut, wird diese Geschichte lieben. Erst recht, wenn sie von einem Sprecher vorgetragen wird, dem man jedes Wort und jede Figur glaubt. Ein erstaunlicher Erstling von Andy Weir.

Mission accomplished!



Lesen Sie weiter...

- papercuts1

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 22.03.2013
  • Verlag: Podium Publishing