The Gene

  • von Siddhartha Mukherjee
  • Sprecher: Dennis Boutsikaris
  • 19 Std. 27 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

The Gene is the story of one of the most powerful and dangerous ideas in our history, from best-selling, prize-winning author Siddhartha Mukherjee.
Spanning the globe and several centuries, The Gene is the story of the quest to decipher the master code that makes and defines humans, that governs our form and function.
The story of the gene begins in an obscure Augustinian abbey in Moravia in 1856, where a monk stumbles on the idea of a 'unit of heredity'. It intersects with Darwin's theory of evolution and collides with the horrors of Nazi eugenics in the 1940s. The gene transforms postwar biology. It reorganises our understanding of sexuality, temperament, choice and freewill. This is a story driven by human ingenuity and obsessive minds - from Charles Darwin and Gregor Mendel to Francis Crick, James Watson and Rosalind Franklin and the thousands of scientists still working to understand the code of codes.
This is an epic, moving history of a scientific idea coming to life by the author of The Emperor of All Maladies. But woven through The Gene like a red line is also an intimate history - the story of Mukherjee's own family and its recurring pattern of mental illness, reminding us that genetics is vitally relevant to everyday lives. These concerns reverberate even more urgently today as we learn to 'read' and 'write' the human genome - unleashing the potential to change the fates and identities of our children.
Majestic in its ambition and unflinching in its honesty, The Gene gives us a definitive account of the fundamental unit of heredity - and a vision of both humanity's past and its future.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Der König aller Moleküle

Bitte darum mir den eigenwilligen Gebrauch des männlichen Artikels nachzusehen, doch diese grammatikalische Mutation bot sich einfach an. Wenn "Der König aller Krankheiten" eine Biographie des Krebses war dann darf "Das Gen" wohl als Biographie des wichtigsten Moleküls der Biologie angesprochen werden. Das was Fritz Pleitgen 2012 im Vorwort zur deutschsprachigen Ausgabe von "Der König aller Krankheiten" dem Autor nachgerühmt hat: Nämlich ein brillanter Schriftsteller zu sein, der aus einem enormen medizinischem,wissenschaftlichem und historisch-kulturellem Wissensfundus schöpft und mit seinem Debüt gleich ein schattenwerfendes Meisterwerk geschaffen hat, kann auch für dieses Buch veranschlagt werden. Mukherjee schreibt mit großem Einfühlungsvermögen - gespeist auch aus eigenem familiengeschichtlichem Krankheitsleid - und einem sehr kritischen Bewusstsein für die im Guten wie im Bösen gewaltigen sozialen, kulturellen und politischen Folgen die Wissenschaft haben kann. Und ich komme aus dem Staunen nicht heraus wenn mir zumindest ansatzweise die Erkenntnisleistungen der Männer und Frauen - von deren persönlichen Triumphen und Tragödien hier erzählt wird - deutlich werden. Wieviele Irrungen und Wirrungen großen Entdeckungen vorausgehen. In welchem Maße Wissenschaftler durch Freundschaft oder Feindschaft, Intrigen, Konkurrenzdenken, Ehrgeiz, Liebe und Hass, Visionen und Glaubensbekenntnisse gebunden, motiviert, gehemmt oder gestärkt sind. Der erzählerische Bogen ist weit gespannt. Aristoteles und Plato, Mendel und Mengele, Crick, Watson und Rosalind Franklin, Präimplantationsdiagnostik und genetische Optimierungsphantasien. Wenn mich ein Wissenschaftsbuch so nachhaltig beeindruckt und mir die Wunder des Lebens so plastisch vor Augen führt dann spreche ich von einer Bildungsreise:"Ganz ähnlich ist es bei Genen. Einzelne Gene codieren einzelne Funktionen, erst die Beziehung zwischen Genen ermöglicht Physiologie. Ohne diese Beziehungen ist das Genom wirkungslos. Dass Menschen und Fadenwürmer etwa die gleiche Anzahl von Genen besitzen - rund zwanzigtausend -, aber nur eines dieser beiden Lebewesen imstande ist, ein Deckengemälde in der Sixtinischen Kapelle anzufertigen, deutet darauf hin, dass die Anzahl der Gene für die physiologische Komplexität eines Organismus weitgehend unbedeutend ist: Es geht nicht darum, was du hast, erklärte mir ein brasilianischer Sambalehrer einmal, es geht darum, was du damit machst."(Zitiert aus der deutschen Übersetzung "Das Gen: Eine sehr persönliche Geschichte" Fischer Verlag)
Amazing! Für meine Ohren sehr gut vorgetragen.
Lesen Sie weiter...

- doktorFaustus

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 02.06.2016
  • Verlag: Random House AudioBooks