Das Erbe der Seher (Die Licanius-Trilogie 1)

  • von James Islington
  • Sprecher: Josef Vossenkuhl
  • 29 Std. 16 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Zwanzig Jahre sind seit dem Ende des Krieges vergangen. Die machthungrigen Auguren, die einst unbesiegbar schienen, wurden von einer Allianz rebellierender Länder hinweggefegt und vernichtet. Andere Magiekundige werden seitdem strengstens überwacht - sie überleben nur, weil sie sich den Vier Gesetzen unterworfen haben, die seit der Rebellion gelten.

Der junge Damian leidet unter dem Auswirkungen dieses Krieges, der noch vor seiner Geburt begann: Als Magiebegabter wächst er in der abgeschiedenen Festung Calenden auf, stets davon bedroht, als Ausgestoßener zu enden, sollte es ihm nicht gelingen, die Prüfungen der Administratoren zu bestehen. Und Davian verbirgt ein Geheimnis: Er verfügt über die seherischen Fähigkeiten der "früheren Herrscherkaste"- wird er entdeckt, bedeutet dies seinen Tod.

Doch dann trifft er auf den mysteriösen Talean, der glaubt, dass Davians Fähigkeiten an den nördlichen Grenzen dringend benötigt werden, denn dort erhebt sich eine uralte Bedrohung, der nur die Auguren entgegentreten konnten.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Eine neue Romanreihe für Fans von DAS RAD DER ZEIT

"Lieben Sie das Rad der Zeit? Dann wird dies hier Ihre neue Lieblingsserie."
Das sind, übersetzt, die ersten Worte auf James Islington's Homepage! Nun, ICH liebe das Rad der Zeit, und diese Gelegenheit kann ich mir einfach nicht entgehen lassen, Fantasy-Fans auf jenes fantastische Epos hinzuweisen, wie auch umgekehrt die Fans vom Rad der Zeit zu ermutigen, dieses neue Werk hier auszuprobieren. Mit einem 30-Stunden-Wälzer (Original 25h, auch bei Audible), den ein Verlag als Buch gedruckt hat, den ein anderer Verlag (Knaur) ins Deutsche übersetzen ließ, und den Audible selbst als Hörbuch produzieren ließ, das man für nur ein Guthaben bekommt, kann man nicht viel falsch machen! Das ist leider einer der Haken beim "Rad der Zeit": die Bücher, alle außer dem Prequel-Band mindestens so dick wie dieses hier, wurden geteilt, was nicht ungewöhnlich war und ist, aber besonders bei den mittleren Bänden hat es der damalige Verlag (Heyne) übertrieben, und Audible hat nicht den Mumm, diese 10-Stunden-Schnipsel für halbe Guthaben anzubieten. Ich empfehle dennoch, sich zunächst mal den fast in sich abgeschlossenen ersten Band (deutsche Bände 1 und 2) zuzulegen, und dann weiter zu sehen. Die Romane sind in relativ einfacher Sprache verfasst, sodass man auch später, wenn man die meisten Begriffe kennt, auf die ungeteilten englischen Hörbücher umsteigen kann. Übrigens 15 an der Zahl, darunter ein Prequel-Band, den man am besten zwischen Band 10 und 11 lesen sollte.

Aber zurück zu DIESEM Buch und seinem Autor. Eine Wikipedia-Seite über ihn gibt es noch nicht, auch nicht in Englisch. Er ist Australier, und auf seiner Homepage erfährt man, von welchen Autoren er inspiriert wurde: Raimond (E.) Feist , der fast all seine Romane in einem einzigen Fantasy-Universum spielen ließ, dem Midkemia-Kelewan-Zyklus, ich habe bisher nur die 6 Bände gelesen, die (damals) auf Deutsch als "Midkemia-Saga" vermarktet wurden, allerdings nicht wirklich eng zusammen gehören. Dann natürlich Robert Jordan, dessen Lebenswerk das Rad der Zeit ist, das er aufgrund einer seltenen Krankheit nicht mehr abschließen konnte. Dann Brandon Sanderson, auch ein Fan von Robert Jordan, der sich bereits mit eigenen Werken einen Namen gemacht hatte, bevor dessen Witwe ihm die Aufgabe übertrug, das Rad der Zeit zu vollenden, was er großartig bewältigt hat. Und schließlich Patrick Rothfuss, dessen Werk "Der Name des Windes" auch ich "zurzeit" auf Hörbuch genieße. Das ist ein wenig ironisch gemeint, denn ich habe ausnahmsweise den "Fehler" gemacht, eine Hörbuch-Reihe anzufangen, die noch nicht abgeschlossen ist. Auch ein wunderbares Werk! (Okay, denselben "Fehler" habe ich natürlich auch beim Lied von Eis und Feuer gemacht.) Womit wir wieder bei diesem Buch hier wären! Es ist 2014 erschienen, der zweite Teil der Trilogie ist für August diesen Jahres angekündigt, und erfahrungsgemäß wird es für einen Autor um so schwieriger, je mehr er sich dem Ende nähert. George R.R. Martin hat die ersten drei Bände innerhalb vom 4 Jahren veröffentlicht, 5 Jahre für den vierten und 6 Jahre für den fünften benötigt, und für den sechsten wiederum 6 Jahre, sofern er tatsächlich dieses Jahr erscheinen sollte, und das wird noch nicht der letzte sein.

Die "Vier Gesetze", an die sich Magiekundige in diesem Werk halten müssen, haben mich sofort an die "Drei Eide" erinnert, die Magierinnen (Aes Sedai) in Jordan's Rad der Zeit ablegen müssen. Dabei halten sie uralte magische Artefakte in Händen, die die zukünftige Einhaltung der Eide erzwingen. Der interessanteste ist der, niemals die Unwahrheit zu sagen, was sie dazu bringt, sich rhetorische Fertigkeiten zuzulegen, durch die sie ihre Gesprächpartner dennoch irreführen können. Da bin ich aber mal gespannt!

Das Buch ist wirklich gut geschrieben, es beginnt wie das Rad der Zeit mit einem Prolog, in welchem sich ein Held mit einem Bösewicht unterhält, den er hier aber, verwirrt, als seinen "Meister" bezeichnet, und der Bezug dieser Personen zu den nachfolgend geschilderten Ereignissen bleibt zunächst verborgen. Es ist ebenfalls ein "Coming of Age" Roman, auf Deutsch "Entwicklungsroman", eine ziemlich unverständliche Bezeichnung dafür, dass der Romanheld noch jung ist und seine Fähigkeiten gerade erst erforschen und seine Bestimmung finden muss. Wie auch beim Vorbild ist die Handlung grausam, bleibt aber im jugendfreien Bereich.
Der Vorleser macht seine Sache hervorragend, er spricht deutlich und arbeitet die Figuren gut heraus, ohne zu überziehen.
Die Hörbuchkapitel sind lang, sie halten sich an die Kapiteleinteilung des Buches, nur manchmal sind zwei Buchkapitel in einem Hörbuchkapitel zusammengefasst.
Alles in allem gebe ich volle dreimal fünf Sterne!
Lesen Sie weiter...

- Viktor

Sehr erfrischend

Seit längerem mal wieder ein 30 Stunden Hörbuch innerhalb einiger Tage durchgehört. Was mich bei vielen Geschichten stört ist, dass die Charaktere nicht mit einander kommunizieren. Das ist hier deutlich besser und es entsteht nicht das Gefühl, dass ein Strang der Geschichte übermäßig konstruiert wirkt. Dennoch geht dabei keineswegs Spannung verloren. Außerdem sind die meisten Handlungen und Taten durchaus logisch und nachvollziehbar. Dadurch kann man oft vorhersagen was als nächstes passiert und ich persönlich freue mich immer, wenn ich bei sowas richtig liege. Dies zeigt für mich auch, dass die Welt und die Gesellschaft sehr gut durchdacht sind, denn die Lösung für viele Probleme ist oft etwas, was man schon kennt und nicht etwas, was sich der Autor nur spontan einfallen ließ weil es nicht anders ging. Auch der Sprecher finde ich sehr gut. Die Personen sind gut zu unterscheiden, er vermittelt die Stimmung der jeweiligen Szene sehr gut und es gibt auch nicht allzu viele Atemgeräusche. Ich hoffe es bleibt auch in den nächsten Teilen so spannend.
Lesen Sie weiter...

- Marcel Maison

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 02.05.2017
  • Verlag: Audible GmbH