Das Erbe des Zauberers : Scheibenwelt

  • von Terry Pratchett
  • Sprecher: Katharina Thalbach
  • Serie: Scheibenwelt
  • 9 Std. 47 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Als der Magier Drum Billet kurz vor seinem Tod seinen Zauberstab an den achten Sohn eines achten Sohnes übergeben will, macht er einen folgenschweren Fehler, denn das Neugeborene ist ein Mädchen. Die dürfen Hexen werden, aber nicht Zauberer - so will es die verkrustete Tradition. Mädchen ist der Zutritt zur Unsichtbaren Universität verwehrt. Nun ist es an Oma Wetterwachs, den Zauberern in Sachen Gleichberechtigung auf die Sprünge zu helfen...

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Witty, funny and magical HeForShe campaign

Mein allererster Scheibenwelt-Roman! Und es ist Liebe auf das erste Wort!

In den 80er und 90er Jahren, als Terry Pratchett berühmt wurde, lasen die meisten Leute während der Fahrt im öffentlichen Hamburger Nahverkehr. Zu der Zeit gab es ja noch keine Smartphones, Tablets oder E-Book-Reader und natürlich telefonierte auch niemand während der Fahrt. Stattdessen hielten einem die Leute aber ständig ihre Buchdeckel vor die Nase, was andere Fahrgäste natürlich unbeabsichtigt dazu einlud, mal eben schnell die Klappentexte zu lesen.

Damals kannte ich zwar einige klassische Fantasy-Romane, schwebte aber ansonsten lieber in den gediegenen Sphären der hohen Literatur. Misstrauisch und, zugegebenermaßen etwas abschätzig, beäugte ich in der U-Bahn die quietschbunten Cover der Scheibenwelt-Romane, die vor den Nasen vieler Leute in Bussen und Bahnen heftig auf und ab wippten. Das taten sie, weil die Leute ständig kicherten und manchmal brachen sie sogar urplötzlich in lautes Lachen aus. Mir war das Getue um diese lustigen Fantasybücher irgendwie suspekt und so kam es, dass die „Scheibenwelt“ für mich ein unbekanntes Universum blieb.

Irgendwann habe ich dann zufällig mal eine Verfilmung eines Scheibenwelt-Romans gesehen und auch dazu keinen Zugang gefunden. Erst durch den Roman „Eine Insel“ von Terry Pratchett, wurde ich wieder auf ihn aufmerksam. Und da mir besonders die schöne Sprache des Romans gefallen hatte, nahm ich mir vor, es irgendwann doch noch einmal mit der „Scheibenwelt“ zu versuchen.

Und was soll ich sagen? Die erste Hexen-Geschichte mit Oma Wetterwachs hat einen Riesenspaß gemacht! Die Sprache des Romans ist, wie erwartet, sehr geistreich und witzig, aber auch erstaunlich geschliffen, mit vielen skurrilen Eigenarten. Die ganze Zeit über hat man das Gefühl, Terry Pratchett hätte beim Schreiben selbst ständig gekichert und einen Heidenspaß gehabt. Es ist wirklich ein einzigartiger Schreibstil, der aus fein gedrechselten Sätzen besteht, die wie Knallbonbons zünden. Das inhärente Plädoyer für Gleichberechtigung zeugt im „Erbe des Zauberers“ vom „magischen“ Einfühlungsvermögen des Autors, während Katharina Thalbach einfach göttlich liest.

Fazit: Der Zauberer Terry Pratchett hinterließ ein umfangreiches Erbe und er schrieb „… wie jemand, der gründlich über die Welt nachgedacht und den Witz darin gesehen hatte.“
Lesen Sie weiter...

- Annette

Perfektes Märchen ☺

Die Geschichte ist spannend !Die Sprecherin meinen Augen perfekt für die Hexengeschichten geeignet.Meine Empfehlung !
Lesen Sie weiter...

- Rene

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 27.05.2016
  • Verlag: SchallundWahn