Das Herz des Jägers (Der Kelch von Anavrin 1) : Der Kelch von Anavrin

  • von Lara Adrian
  • Sprecher: Uve Teschner
  • Serie: Der Kelch von Anavrin
  • 11 Std. 45 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

England, 1275: Die junge Lady Ariana of Clairmont will ihren Bruder Kenrick befreien. Dieser wurde entführt, weil er nach dem mächtigen Drachenkelch suchte, der seinem Besitzer unvorstellbare Kräfte verleiht. Ein reicher Edelmann hat es auf Kenricks Aufzeichnungen abgesehen und schreckt vor nichts zurück, um sie in seinen Besitz zu bringen.
Als Ariana auf ihrem Weg nach Frankreich in Lebensgefahr gerät, rettet ihr der verwegene Braedon le Chasseur das Leben und bietet ihr seine Hilfe an. Ariana ist fasziniert von dem düsteren, schweigsamen Ritter. Da sie keine andere Wahl hat, bittet Ariana ihn um Hilfe bei der Suche - ohne zu wissen, ob sie dem düsteren Ritter, der nichts von sich und seiner Suche preisgibt und übernatürlich scharfe Sinne zu besitzen scheint, wirklich trauen kann. Doch trotz ihrer Zweifel fühlt sich die schöne Edeldame magisch zu Braedon hingezogen, entfacht er doch eine nie gekannte Leidenschaft in ihr...

Audible weist darauf hin, dass dieser Titel für Hörer unter 18 Jahren nicht geeignet ist.

weiterlesen

Kritikerstimmen

Magisch und zauberhaft, ein Roman voll lodernder Leidenschaft!
-- Kinley McGregor

Ein anschaulich beschriebener Schauplatz, mutige und abenteuerliche Protagonisten und eine fesselnde Geschichte mit Leidenschaft und Gefahr und ein bisschen Mystik.
-- Booklist

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Gut gelesenes Frühwerk von Lara Adrian

Gleich vorweg: Dieses Buch erschien 2007 im Cora Verlag unter dem Titel „Auf der Suche nach dem Heiligen Kelch“, als Autorin wurde das Pseudonym Tina St. John gewählt. Die englische Ausgabe ist seit 2004 auf dem Markt.
„Der Kelch von Anavrin“ ist der Auftakt zu einer Trilogie, die deutlich vor der erfolgreichen „Midnight Breed“ Reihe verfasst wurde.

Dank des hervorragenden Sprechers Uve Teschner wurde aus der ungekürzten Hörversion nette Unterhaltung für nebenher.
Die Handlung ist nach Schema F angelegt: Ein attraktiver junger Mann rettet eine ebenfalls attraktive junge Frau und zwischen den beiden entspinnt sich eine Romanze. Hinzu einige Fantasy-Elemente und ein historischer Schauplatz.
Die gerade 18-jährige Ariana ist zu Beginn noch sehr naiv und trifft auf den dunklen, geheimnisvollen Braedon le Chasseur. Sie ist auf der Suche nach einem magischen Drachenkelch, sowie nach ihrem Bruder, der in großer Gefahr schwebt…

In erster Linie ist „Der Kelch von Anavrin“ ein Fantasy-Roman mit einigen (mehr oder minder) erotischen Szenen, in dem auch Gestaltwandler auftauchen und auch schwarze Magie eine Rolle spielt.

Leider funktionierte diese Umsetzung für mich nicht richtig. Die Grundidee mit der Suche nach dem magischen Kelch ist zwar nicht originell, die Legende um das Königreich Anavrin und den Kelch ist gelungen erzählt, deutlich an keltische Sagen angelehnt. Jedoch zuwenig Fantasy, die Figuren und Gegenständliche hatten übernatürliche Eigenschaften, die jedoch kaum näher erklärt wurden. Oberflächliche gezeichnete, austauschbare Figuren, die mir bis zum Ende gleichgültig blieben.

Historisch ist an diesem Roman irgendwie nichts, außer dass die Figuren sich mit Lord und Lady ansprechen, nur Kulisse, das war es. Leider wurde aus der an sich geschickt gewählten historischen Kulisse nichts gemacht und weil sie so vernachlässigt wurde, wurde für mich auch nicht die gewünschte Atmosphäre vermittelt.

Der einzige, der wirklich Atmosphäre vermittelt und die schablonenartigen Figuren lebendig werden lässt, ist Uve Teschner, der wieder mal bewies, warum er einer meiner Lieblingssprecher ist.

Der Ausgang scheint deutlich vorhersehbar, es gibt weder bei den Figuren und deren Entwicklung noch bei der Handlung an sich irgendwelche Überraschungen, daher mein Fazit:

Nettes Frühwerk von Lara Adrian, dessen Fortsetzungen ich mir trotz des ausgezeichnet lesenden Uve Teschners nicht anhören werde.
Lesen Sie weiter...

- Buechereule2

Fesselnde Geschichte, toller Sprecher

Ich hatte gerade erst angefangen zu hören, war noch mitten im Prolog, da wusste ich bereits dass dies ein Hörbuch genau nach meinem Geschmack ist. Denn hier stimmt einfach alles so perfekt, als wäre die Geschichte dem Sprecher auf den Leib geschrieben; allein zum Zweck auf mich persönlich zugeschnittene und überaus fesselnde Unterhaltung zu bieten.

Der Sprecher Uve Teschner trägt die Geschichte einfach grandios vor. Dabei hebt und senkt er seine Stimme nur minimal um die verschiedenen Charaktere darzustellen; er ist jedoch so effektiv, dass es für mich als Hörer überhaupt kein Problem darstellt die Figuren zu unterschieden. Seine ruhige und entspannte Vortragsweise ist höchst angenehm und hat mich so sehr gefesselt, dass ich immer wieder mit anderweitigen Dingen, mit denen ich neben dem Hören des Hörbuches beschäftigt war inne halten musste, weil ich so sehr gefesselt war.

Meine Faszination für die Geschichte ist verwunderlich, da es sich doch bei dem 1. Teil, bzw. der "Kelch von Anavarin"-Serie um die altbekannte und oft erzählte Gralssuche in Zusammenhang mit einer Avalon-Saga geht.
Doch Tina St.John wertet, diesen altbekannten Stoff, der eigentlich nur noch wenig Raum für Varianten bieten dürfte, mit intelligenten und starken Hauptfiguren auf, die über Ecken und Kanten verfügen, gibt ihnen obenauf noch einige höchst spannende Zugaben und lässt sie eine wundervolle Liebesgeschichte erleben.

Kurz gefasst: Ein absolut fesselndes, fantastisches historisch-paranormales Liebesroman-Hörbuch. Grandios vorgetragen von Uve Teschner. 5 Hörbuchpunkte Plus Sternchen. Unbedingt Hören!
Lesen Sie weiter...

- Anke Stieber

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 24.10.2012
  • Verlag: Audible Studios