Der Inquisitor von Askir (Das Geheimnis von Askir)

  • von Richard Schwartz
  • Sprecher: Michael Hansonis
  • 18 Std. 21 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Der gerissene Dieb Wiesel gehört zu den beliebtesten Figuren aus Richard Schwartz' Askir-Saga. Nun erscheint mit "Der Inquisitor von Askir" seine Geschichte als eigener Roman: Auf Wunsch von Desina nimmt Wiesel ein äußerst riskantes Amt an - das des Inquisitors von Askir. Die junge Kaiserin weiß, dass sie ihren Ziehbruder damit in Lebensgefahr bringt. Doch sie braucht einen Vertrauten in dieser mächtigen Position, auch wenn Wiesel das ganze Kaiserreich dabei aufs Spiel setzen wird.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Sehr gutes Zwischenspiel

Zwar ist dies eigentlich eine eigenständige Geschichte im Askir-Universum, jedoch ist es aus meiner Sicht absolut nicht zu raten, dieses Buch ohne Vorkenntnisse der Reihen "Das Geheimnis von Askir" und "Die Götterkriege" zu hören/lesen. Auch steht im Titel des Hörbuches "(Das geheimnis von Askir)". Das passt eigentlich von der Logik nicht ganz. Zeitlich spielt "Der Inquisitor von Askir" nach oder während der Geschichte von "Die Festung der Titanen" (Die Götterkriege 4). "Das Geheimnis von Askir" ist die Bezeichnung der ersten Buchreihe im Askir-Universum. Hört sich vielleicht etwas kompliziert an, ist aber so ;)

Nun aber zum eigentlichen Hörbuch:
Für mich macht das Buch den Eindruck eines Fantasy-Krimis. Es geht um einen Mord, für den fälschlicherweise Wiesel Verantwortlich gemacht wird. Der Mord hat natürlich sehr komplexe Hintergründe und so ist es notwendig, dass sich der Beschuldigte selbst um die Aufklärung bemüht, um seine Unschuld zu Beweisen. Dabei kommen die Protagonisten einer ganzen Mordserie sowie einem Komplott des Handelsrates auf die Spur. Nebenbei erfährt man allerhand Hintergrundwissen über bereits aus den Hauptbänden bekannten Charaktere wie z.B. Wiesel, Sofisk und Desina, aber auch über den Kaiser und seinen Widersacher Kolaron Malorbian.

Man findet sich als Askir-Kenner schnell zurecht und ist gleich in der Geschichte um Wiesel und Stofisk sowie der Inquisitorin Kyra, die hier als neuer Hauptcharakter eingeführt wird. Man erlebt das Hörbuch wechselnd überwiegend aus der Sicht Wiesels und Kyras. Darüber hinaus sind immer wieder kleine „Einspieler“ dazwischen, die einige Ereignisse aus „Die Festung der Titanen“ aus Sicht der Protagonisten darstellen. Diese Verknüpfungen mit der eigentlichen Haupthandlung um den großen Krieg machen das ganze Universum noch ein Stück glaubwürdiger und lebendiger. Denn trotz der guten Story in diesem Buch ist es (nur) eine Nebengeschichte (oder vielleicht eine Art Zwischenspiel), die das Askir-Universum erweitert und dem Leser/Hörer mehr Hintergrundinformationen zur Gesamtgeschichte gibt.

Aus meiner Sicht ist dieses Hörbuch jedem Fan der Askir-Serie(n) zu empfehlen!

Der Klappentext wiederum ist absoluter Murks. Nie und nimmer ist dieser von jemandem erstellt worden, der weiß um was es in diesem Buch geht. Es geht zwar schon um Inquisitoren, Desina, Wiesel usw. jedoch nicht in dem Zusammenhang wie hier beschrieben wurde.
Lesen Sie weiter...

- Alexander

Fesselnde Geschichte

Der Inquisitor ist eine sehr fesselnde Geschichte mit für mich (als DSA Spielerin) amüsanten Parallelen zu besagtem Spiel.

Der Sprecher ist sehr gut verständlich, doch leider finde ich nicht, dass er eine sonderlich große Stimmvarianz hat. Er versucht jedem Charakter eine eigene Stimme zu geben, aber gerade mit den weiblichen Charakteren scheint er so seine Probleme zu haben. Ab und an finde ich es etwas schwierig das Gesprochene zweier Charaktere und des übrigen Textes auseinander zu halten.

Trotzdem würde ich das Buch und Hörbuch jederzeit weiter empfehlen.
Lesen Sie weiter...

- Liv

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 15.05.2014
  • Verlag: Audible Studios