Die Farbe aus dem All (Geschichten zur Mitternacht 3)

  • von H. P. Lovecraft
  • Sprecher: Ernst Meincke
  • 1 Std. 42 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Zur Vorbereitung für den Bau eines Stausees als neues Wasserreservoir für die Stadt Arkham prüft er ein Heidegebiet westlich der Stadt, das geflutet werden soll. Er stößt auf ein mysteriöses Stück Land, ein fünf Morgen großes verlassenes Bauerngehöft, auf welchem jegliches Leben fehlt. Im Zentrum des Gehöfts steht ein alter Brunnen. Die Stätte erfüllt den Landvermesser mit Abscheu und er hastet schnell daran vorbei.

Nach Arkham zurückgekehrt holt der Landvermesser Informationen über das verlassene Gelände ein. Er erfährt etwas von einem alten Einsiedler, Ammi Pierce, und befragt diesen über die "verfluchte Heide". Der Eremit erzählt ihm die folgende Geschichte. In den frühen 1880er Jahren war der Hof sehr ertragreich gewesen, unterhalten von Nahum Gardner, dessen Frau und ihren drei Söhnen. Dann, an einem Nachmittag im Juni 1882, fiel ein großer Meteorit auf das Land, neben dem Brunnen. Der Meteorit war aus einem Element, welches auf der Erde unbekannt war. In seinem Inneren befand sich eine Kugel mit einem Farbspektrum, welches ebenfalls nicht auf der Erde vorkam. Während Wissenschaftler niemals genau zu sagen vermochten, was der Meteorit enthalten hatte, war sein Einfluss unbestreitbar - innerhalb eines Jahres trugen die Gardnerfamilie und ihr Gut einen irreparablen Schaden davon.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Atmosphärisch dichte Gruselgeschichte

So muss eine atmosphärisch dichte Gruselgeschichte sein. Nur allzu oft wird heute Grusel gleich Grausamkeit und Blutvergießen gleichgesetzt. In dieser Geschichte vom Altmeister des Horrors H.P. Lovecraft erzeugt nur eine mysteriöse Farbe bzw. Kugel einen ungewöhnlichen Grusel beim Leser bzw Hörer. Man fühlt sich direkt in die dichten, dunklen Wälder rund um Arkham versetzt und lauscht gespannt der Geschichte des Erzählers. Für mich ist so etwas gruseliger und spannender als ein Thriller, wo auf 50 Seiten drei Morde geschehen.
Lesen Sie weiter...

- D. Schneider

Die Geschichte ist Top der Sprecher ein Flop.

Die Farbe aus dem All ist eine recht typische Lovecraft Erzählung. Dieses Mal bricht das kosmische Grauen über einen Bauernhof herein und der langsame Verfall der Familie wird sehr anschaulich geschildert.

Leider mochte beim Hören der Funke bei mir nicht so recht überspringen. Den Sprecher fand ich irgendwie anstrengend wobei ich nicht genau sagen kann, woran es liegt.
Lesen Sie weiter...

- Rüdim

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 07.02.2014
  • Verlag: WinterZeit Verlag