Die schwarze Katze (Edgar Allan Poe 2) : Edgar Allan Poe - Hörspiel

  • von Edgar Allan Poe
  • Sprecher: Ulrich Pleitgen, Anna Thalbach, Thomas Danneberg
  • Serie: Edgar Allan Poe - Hörspiel
  • 0 Std. 52 Min.
  • Hörspiel

Beschreibung

Ein Mensch ohne Namen. Und ohne jeden Hinweis auf seine Identität. Das ist der Fremde, der bewusstlos in die Irrenanstalt eingeliefert wurde und jetzt entlassen wird. Diagnose: unheilbarer Gedächtnisverlust. Er begibt sich auf eine Reise zu sich selbst. Es wird eine Reise in sein Unterbewusstsein, aus dem schaurige Dinge aufsteigen. Woher kommen sie? Was ist passiert? Was hat er getan? Diese Fragen stellt sich der Mann ohne Gesicht, der im Gasthaus den ersten Namen wählt, der ihm in den Sinn kommt: Edgar Allan Poe.
In Die schwarze Katze findet er sich in der Gestalt eines trunksüchtigen Ehemannes wieder. Eines Tages sticht er im Suff der Katze seiner Frau ein Auge aus. Doch das ist nur der Vorbote größeren Unglückes. Als er im Zorn seine eigene Frau erschlägt und die Leiche einmauert, verschwindet auch die schwarze Katze. Doch sie kommt wieder und reißt ihn in sein Verderben...

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

SOOO gruselig

Also ich mag die Geschichten E.A. Poe sehr - vor allem weil die Qualität der Hörspiele sehr gut ist. Dieses Hörspiel konnte ich nur einmal hören- ich bin einfach zu tierlieb. Die Schreie der Katze sind grausam - Aber es ist wirklich supergruselig- für alle Fans sicher absolut hörenswert.
Lesen Sie weiter...

- Nadine

Die schwarze Katze

Story: Wie schon die erste Geschichte, fällt auch diese wieder sehr beklemmend aus. Auch hier hört man einen Teil aus der Rahmenhandlung, in der Edgar Allan Poe seine Erinnerungen sucht, den größeren Teil nimmt aber wieder einmal Poe's Traum ein. Zwar hat mir die erste Folge besser gefallen, da sie spannungsgeladener war, aber auch bei dieser Geschichte kann man als GUTE Produktion werten. Langeweile kommt hier eigentlich nirgends auf, was auch bei nur 52 Minuten Spielzeit nicht verwunderlich ist. Ich hoffe, das die nächsten Geschichten mich wieder überzeugen können, denn ich bin gespannt, wie es weitergeht!Sprecher: Wie schon beim Vorgänger gibt es auch im Bereich Sprecher überhaupt nichts zu kritisieren. Die Hauptrolle, Edgar Allan Poe, wird von Ulrich Pleitgen gesprochen und das macht er richtig klasse. In den weiteren Rollen hört man noch Anna Thalbach als Eileen, Till Hagen als Dr. Telpelton, Thomas Danneberg als Wirt, Yara Blümel als Sheila und Jürgen Wolters als Pfarrer. Auch sie machen ihre Arbeit allesamt gut, da gibt es wirklich nichts zu meckern.Musik und Effekte: Wie schon der Vorgänger ist auch dieses Hörspiel sehr atmosphärisch und wahnsinnig gut produziert. Die Musikstücke wurden von einem extra zusammengestellten Orchester gespielt, was hier wieder einmal toll klingt. Du den Effekten muss man nicht viel sagen, wenn das Label STIL/Lübbe Audio heißt, das können sie einfach.Fazit: Zwar hat mir die erste Geschichte besser gefallen als "Die schwarze Katze", aber man hat es immer noch mit einer wirklich GUTEN Produktion zutun. Die Geschichte ist spannend erzählt und langweile sucht man beim hören vergebens. Auch die Sprecher gebe sich wieder mal viel Mühe. Zum Bereich Musik und Effekte kann ich nur sagen, was ich schon bei "Die Grube und das Pendel" schrieb, die Hörspiele sind einfach wahnsinnig gut produziert und die Atmosphäre kommt perfekt rüber, besser geht es eigentlich nicht. Note 2
Lesen Sie weiter...

- drhartholz

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 02.05.2006
  • Verlag: Lübbe Audio